Neuerung bei blu-ray-rezensionen.net

Der eine oder andere wird es schon in ein paar Reviews gesehen haben. Ab sofort werden die neu eingepflegten Rezensionen mit entsprechenden Trailern des Films versorgt. Dieser wird ganz unten am Ende des jeweiligen Reviews eingebunden und bietet die Möglichkeit, nach dem Lesen der Filmkritik auch gleich einen kleinen Einblick in den Film selbst zu bekommen. Vielleicht wird mal ein Film dabei sein, der so klein und unabhängig ist, dass es keinen offiziellen Trailer gibt.

Ansonsten heißt es aber ab sofort: Trailer und Film ab!

Wochenendergebnisse in den Kinocharts

suicide squad
Räumt auch in Deutschland ab: „Suicide Squad“ (Bild: Warner)

Auch in Deutschland startete „Suicide Squad“ erfolgreich und konnte 500.000 Besucher anlocken. Damit ist der düstere Comic-Streifen immerhin der drittbeste Start des Kinosommers. Auf Platz zwei findet sich der bisherige Spitzenreiter „Pets“ ein, der mit 305.000 Zuschauern an sienem vierten Wochenende nun bei insgesamt 2,6 Mio. Besuchern steht. „Jason Bourne“ lässt am zweiten Wochenende 175.000 verkaufte Tickets folgen.
In den USA ist die größte Überraschung nicht, dass „Suicide Squad“ mit 20,2 Mio. Dollar auf Platz eins geblieben ist und damit aktuell bei 262 Mio. Dollar steht, sondern, dass der hoffnungsvoll von Paramount gestartete und mit 100 Mio. Dollar nicht gerade billige „Ben Hur“ auf Platz fünf mit nur 11 Mio. Dollar regelrecht abschmiert. Das kann das Studio nicht zufriedenstellen und vielleicht hätte man zuvor überlegen sollen, ob man einen oberflächlichen Actionregisseur wie Timur Bekmambetov mit dem Neubeleben eines Filmklassikers beauftragen hätte sollen. Auf Platz zwei landet unverändert „Sausage Party“, der weitere 15,7 Mio. Dollar zu seinem Guthaben von nun 65,3 Mio. Dollar hinzufügt. Der Bronzerang geht an „War Dogs“ mit Miles Teller und Jonah Hill, der 14,8 Mio. Dollar einspielte.

Wochenendergebnisse in den Kinocharts

Pets
Auch am dritten Wochenende an der Spitze: „Pets“ (Bild: Universal Pictures)

„Pets“ behält in Deutschland die feuchte Hundenase vorn. 360.000 Zuschauer kamen am dritten Wochenende hinzu und hieven das Gesamtergebnis auf etwas über zwei Millionen Besucher. „Jason Bourne“ landet als bester Neustart auf Platz zwei und versammelt 280.000 Zuschauer. Damit blieb er rund 200.000 Tickets hinter dem letzten Bourne-Film mit Matt Damon zurück. Auf Platz drei folgt mit „Teenage Mutant Ninja Turtles“ ein weiterer Neustart, der allerdings mit 110.000 Besuchern weniger als die Hälfte des 2014er Vorgängers anziehen konnte.
In den USA baut „Suicide Squad“ nach dem sensationellen Start am letzten Wochenende zwar deutlich ab, bleibt aber dennoch auf Platz eins. 44,4 Mio. Dollar gesellen sich zum bisherigen Einspiel dazu und summieren das Gesamtergebnis auf beeindruckende 223,5 Mio. Dollar. Hinter dem Superheldenfilm kommt dann ein Wurstfilm – und das ohne Scherz: „Sausage Party“ ist eine freizügige und anarchische Animationskomödie, die Seth Rogen produzierte hat und mit einer 17er Altersfreigabe belegt wurde. 32,7 Mio. Dollar sind dafür ein höchst respektables Ergebnis. Auf Platz drei liegt Neustart „Elliot, der Drache“, der 20,8 Mio. Dollar einspielen konnte.