88th Annual Academy Awards / Oscar© Verleihung 2016

… and the Winner is …

Oscars 2016

Strahlende Gewinner:
In der Nacht vom 28. auf den 29. Februar 2016 konnten die Annual Academy Awards, die alljährlich unter der gängigeren Bezeichnung Oscar© verliehen werden, selbst etwas feiern: Zum 88. Mal und damit einer hübschen Schnappszahl zeichnete die Academy of Motion Picture Arts and Sciences (AMPAS) die besten Filme und Filmschaffenden des Jahres aus.

Wie schon in den letzten Jahren behält man 24 Kategorien bei, von denen einige in der Nacht leider sehr stiefmütterlich behandelt werden, während andere eigentlich zu viel Aufmerksamkeit bekommen. Aber sei’s drum: Das Dolby Theatre, das nach 2005 zum zweiten Mal Zeuge der witzigen Leitung von US-Komiker Chris Rock wurde, sah eine Menge glamouröser Auftritte, wenngleich im Vorfeld durchaus berechtigt diskutiert wurde, das nicht EIN Afroamerikaner unter den Nominierten der wichtigen Kategorien war. Chris Rock nahm dies zum Anlass, ein paar gepfefferte Kommentare loszulassen, die natürlich immer voller Selbstironie blieben. Überspitzt forderte er eine neue Kategorie für schwarze Schauspieler. Und Paul Giamatti hielt er gleichsam für den besten Schauspieler überhaupt – immerhin hasste er im letzten Jahr noch Schwarze in „12 Years a Slave“ und liebte sie dieses Jahr in „Straight Outta Compton“, was für eine Bandbreite.

Die zuvor genannten Favoriten konnten kaum unterschiedlicher sein und überraschen vor allem in den zahlreichen Nominierungen für ein reines Unterhaltungswerk. Wer hätte gedacht, dass George Millers Mad Max: Fury Road gleich mit zehn Niominerungen bedacht wurde. Die meisten Hoffnungen durften sich am Ende folgende Filme machen:

The Revenant – Der Rückkehrer – 12 Nominierungen
Mad Max: Fury Road – 10 Nominierungen
Der Marsianer – Rettet Mark Watney – 7 Nominierungen

Aber auch „Bridge of Spies – Der Unterhändler“, „Carol“ und „Spotlight“ mit jeweils sechs Nennungen hatten Chancen auf den Gewinn großer Kategorien. Ziemlich enttäuscht sein hingegen durften Steven Spielberg und Ridley Scott, die trotz der zahlreichen Nominierungen für ihre Werke „Bridge of Spies“ und „Der Marsianer“ (inkl. Kategorie „Bester Film“) dennoch nicht für die beste Regie aufgestellt wurden – ein Seltenheitsfall.
Auch Michael Moores Dokumentation „Where to Invade Next?“ wurde sträflich vernachlässigt und dass man die Scientology-kritische Dokumentation „Going Clear“ ebenfalls außer Acht ließ – ein Schelm, wer im von der Kirche durchsetzten Hollywood da an Böses denkt …

Im Verlaufe der Show selbst gab es dann doch einige Überraschungen. So gab es tatsächlich nur zwei Filme, die jeweils drei oder mehr Auszeichnungen erhielten. Und, wenn man nach der reinen Quantität geht, führt ein Film die Liste an, den man schon bei den Nominierungen (Zehn an der Zahl) so nicht auf der Liste hatte. „Mad Max: Fury Road“ erhielt sechs der begehrten Trophäen – wenngleich allesamt in technischen bzw. Make-up-Kategorien. Und obschon „The Revenant – Der Rückkehrer“ drei Oscars in erwarteten und wichtigen Kategorien erhielt, ist das doch eine schwache Ausbeute bei 12 Nominierungen. Noch unzufriedener dürften die Macher von „Der Marsianer – Rettet Mark Watney“ oder „Star Wars: Das Erwachen der Macht“ sein, die bei je sieben bzw. fünf Nominierungen gleich ganz leer ausgingen. Herausragend hingegen die aufeinanderfolgende Auszeichnung von Alejandro González Inárritu als bestem Regisseur nach seinem letztjährigen Oscar für Birdman oder (Die unverhoffte Macht der Ahnungslosigkeit).


Kategorie: Bester Nebendarsteller

Die Nominierten

Gewinner:


Kategorie: Beste Nebendarstellerin

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Bestes Originaldrehbuch

Die Nominierten:

Gewinner:

  • Josh Singer, Tom McCarthy („Spotlight“)

Kategorie: Bestes adaptiertes Drehbuch

Die Nominierten:

Gewinner:

  • Charles Randolph, Adam McKay („The Big Short“)

Kategorie: Bestes Szenenbild

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Bestes Kostümdesign

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Bestes Make-up/Frisuren

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Bester Schnitt

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Beste Kamera

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Bester Ton

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Bester Tonschnitt

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Beste visuelle Effekte

Die Nominierten:

Gewinner:

  • Mark Williams Ardington, Sara Bennett, Paul Norris, Andrew Whitehurst („Ex Machina“)

Kategorie: Bester Animationsfilm

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Bester animierter Kurzfilm

Die Nominierten:

  • „We Can’t Live Without Cosmos“
  • „World of Tomorrow“
  • „Bear Story“
  • „Sanjay’s Super Team“
  • „Prologue“

Gewinner:

  • „Bear Story“

Kategorie: Bester Kurzfilm

Die Nominierten:

  • „Alles wird gut“
  • „Ave Maria“
  • „Day One“
  • „Shok“
  • „Stutterer“

Gewinner:

  • „Stutterer“

Kategorie: Bester fremdsprachiger Film

Die Nominierten:

  • Kolumbien: „Der Schamane und die Schlange“ – Ciro Guerra
  • Frankreich: „Mustang“ – Deniz Gamze Ergüven
  • Ungarn: „Saul fia“ – László Nemes Jeles
  • Jordanien: „Theeb“ – Naji Abu Nowar
  • Dänemark: „Krigen“ – Tobias Lindholm

Gewinner:

  • Ungarn: „Saul fia“ – László Nemes Jeles

Kategorie: Bester Dokumentarfilm

Die Nominierten:

  • „Amy“
  • „Cartel Land“
  • „The Look of Silence“
  • „What Happened, Miss Simone?“
  • „Winter on Fire: Ukraine’s Fight for Freedom“

Gewinner:

  • „Amy“

Kategorie: Bester Dokumentar-Kurzfilm

Die Nominierten:

  • „Body Team 12“
  • „Chau, Beyond the Lines“
  • „Claude Lanzmann: Spectres of the Shoah“
  • „A Girl in the River“
  • „Last Day of Freedom“

Gewinner:

  • „A Girl in the River“

Kategorie: Beste Filmmusik

Die Nominierten:

Gewinner:

  • Ennio Morricone („The Hateful Eight“)

Kategorie: Bester Filmsong

Die Nominierten:

  • „Earned it“ – A. Balshe, Jason Daheala Quenneville, Stephan Moccio („Fifty Shades of Grey“)
  • „Manta Ray“ – Joshua Ralph, Anton Hegarty („Racing Extinction“)
  • „Simple Song #3“ – David Lang („Ewige Jugend“)
  • „Til it Happens to You“ – Diane Warren, Lady Gaga („The Hunting Ground“)
  • „Writing’s on the Wall“ – Sam Smith, Jimmy Napes („James Bond 007: Spectre“)

Gewinner:


Kategorie: Beste Hauptdarstellerin

Die Nominierten:

Gewinnerin:


Kategorie: Bester Hauptdarsteller

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Beste Regie

Die Nominierten:

Gewinner:


Kategorie: Bester Film

Die Nominierten:

Gewinner:

  • „Spotlight“

Ehrenoscars

Die Ehrenoscars werden immer im Vorfeld verliehen – dieses Mal im November 2015. Preisträger waren:

  • Debbie Reynolds (mit dem Jean Hersholt Humanitarian Award)
  • Spike Lee
  • Gena Rowlands

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.