Big Ass Spider – Jetzt bist du am Arsch

Blu-ray Review

Big Ass Spider Blu-ray Review Cover
Splendid Entertainment, seit 03.01.2014

OT: Big Ass Spider

 


Bad Ass Bug Killer

Gnadenlos witziger Monsterfilm mit klasse Darstellern und beachtlichen Effekten.

Inhalt

Big Ass Spider Blu-ray Review Szene 1
Alex merkt bald, dass eine Spinne ihm in einem Luftschacht überlegen ist

Alex ist Kammerjäger und als solcher ein Star – zumindest bei seiner besten Kundin, die ihn auf Kurzwahl hat und auch schon mal wegen einer Maus im Garten um fünf Uhr Morgens anruft. Als der Spezialist für Ungeziefer von einer Spinne gebissen wird und sich im Krankenhaus behandeln lässt, taucht dort aus einem Leichensack ein gigantischer Arachnoid auf. Die Spinne entpuppt sich als eine aus einem Labor entfleuchte Biowaffe mit bösen Absichten. Und bevor das Militär, dem sie entwischt ist, ihrer wieder habhaft werden kann, verschwindet sie in der Kanalisation. Dort wächst sie erstaunlich schnell auf das Maß eines ausgewachsenen Wohnmobils an und, noch schlimmer, legt Eier am laufenden Band. Während die Stadt allmählich im Chaos versinkt und der achtbeinige Freak sich schon siegessicher wähnt, hat die Spinne ihre Rechnung ohne Alex gemacht, der sich mit seinem Kompagnon Jose auf die Jagd begeben hat …

Big Ass Spider Blu-ray Review Szene 2
Alex und Jose sind Bad Ass Bug Killer

Wenn ein Film mit Zeitlupenaufnahmen der katastrophalen Ausmaße seines Monsters, unterlegt mit der sensationellen Storm-Large-Coverversion des größten Pixies-Hits „Where is my Mind?“ beginnt, dann kann es nur großartig weitergehen. Und tatsächlich: Fernab vom Monstertrash der Asylum-Studios ist Mike Mendez‘ Big Ass Spider eine jederzeit augenzwinkernde, brüllkomische Huldigung an die Monsterfilme der 70er und 80er. Vorzüglich besetzt mit Greg Grunberg, den viele sicher noch als Telepath Matt Parkman aus Heroes kennen dürften, nimmt der Film von Beginn an Tempo auf und liefert immer wieder herrlich absurde Dialoge. Vor allem die Wortgefechte zwischen Alex und Jose, dem mexikanischen Sicherheitsoffizier des Krankenhauses sind herrlich komisch – noch schlagfertiger allerdings in der englischen Sprachfassung. In beiden Tonversionen deutlich erkennbar: Die zwei Darsteller von Big Ass Spider hatten einen Haufen Spaß an ihren Rollen.
Dass es hier aber nicht nur witzig zugeht, zeigen immer wieder klug gesetzte Schockmomente, die schon mal für spontanes Erschrecken sorgen. Entgegen solcher Perlen wie Sharknado sind sogar die CGI-Aufnahmen erstaunlich gut gelungen und endlich gibt es mal wieder schöne Melting-Effekte zu sehen – Lucio Fulci würde es mögen.

Bild- und Tonqualität

Big Ass Spider Blu-ray Review Szene 3
Wem ist die Spinne entwischt? Dem Militär ist sie entwischt

Die Blu-ray von Big Ass Spider hat ein sehr krispes Bild, das zwar gründlich überschärft ist, deshalb aber ziemlich krisp wirkt. Der Kontrastumfang ist aufgrund der Überschärfung ebenfalls immens, was schon mal etwas übernatürlich erscheint. Farben sind plastisch und lebhaft, ein leichtes Korn erhöht den filmischen Charakter. Hin und wieder sind Doppelkonturen zu erkennen (41’05).
Akustisch gefällt Big Ass Spider noch ein wenig besser: Die CGI-Helikopter schneiden knatternd durch die Luft und auch die Kampfdrohne zu Beginn von Kapitel 6 fliegt räumlich von hinten über die Rearspeaker ins Heimkino. Wenn unsere Superspinne dann ihre Fäden abschießt, oder ihre Beine durch Körper rammt, ist auch dies hübsch eklig und effektvoll abgemischt.

Bonusmaterial

Big Ass Spider Blu-ray Review Szene 4
Wer war noch gleich King Kong?

Die Interviews in den Extras von Big Ass Spider sind eher wie ein Trailer mit Stimmen der Darsteller zum Film. Klar wird jedoch, dass alle wirklich großen Spaß beim Dreh hatten. In „SXSW Premiere“ werden die Stimmungen der Zuschauer kurz vor der Premiere beim South by Southwest-Festival eingefangen.

Fazit

Riesen Spaß mit Riesen Spinne – Big Ass Spider ist ein Fest für Fans von überdrehten Monsterfilmen im Stile von C2 – Killerinsekt. Jede Sekunde des Films macht klar, dass hier Genrefans am Werk waren.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 70%
Tonqualität (dt. Fassung): 75%
Tonqualität (Originalversion): 75%
Bonusmaterial: 10%
Film: 75%

Anbieter: Splendid Entertainment
Land/Jahr: USA 2013
Regie: Mike Mendez
Darsteller: Greg Grunberg, Lin Shaye, Ray Wise, Clare Kramer
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 1,78:1
Laufzeit: 81
Codec: AVC
FSK: 16

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.