Butcher Boys – You Are What You Eat

Blu-ray Review

butcher-boys-you-are-what-you-eat-blu-ray-review-cover
Mad Dimension/AL!VE AG, ab 18.04.2014

OT: Bone Boys

 


Ein irrer Haufen

Ziemlich abgedrehtes Filmprojekt mit surrealer Note.

Inhalt

butcher-boys-you-are-what-you-eat-blu-ray-review-szene-1
Siehst du diese Jungs, dann nimm‘ die Beine in die Hand und renne!

Eigentlich wollten die vier Teenies nur den 17. Geburtstag eines der Ihrigen feiern. Doch sie mussten ja unbedingt Streit mit zwei üblen Typen in der Tankstelle anfangen. Die sich anschließende Autoverfolgung endet damit, dass erst recht schlimme Ganoven auf sie aufmerksam werden. Diese fackeln auch nicht lange, killen sämtliche Männer und verschleppen die jungen Frauen. Naja, zumindest eine von ihnen, denn die andere wird an Ort und Stelle verspeist. Mit Sissie haben die Missetäter etwas ganz besonderes vor, denn sie soll den abartigen Machtfiguren der Gegend dienlich sein …

butcher-boys-you-are-what-you-eat-blu-ray-review-szene-2
Für Sissie gibt’s kein Entkommen

Trashfest für Horrorvielseher: Butcher Boys wirkt wie der leidenschaftliche Versuch zweier Fans, Hostel, Straßen in Flammen und Texas Chainsaw Massacre zu kreuzen. Das leidet zwar am teils dilletantischen Schauspiel der Beteiligten, hält aber mit Ali Faulkner (Bianca aus Breaking Dawn I) immerhin eine prima Screamqueen parat. Tatsächlich entbehrt der zweite Teil des Films nicht einer gewissen düster-boshaften Atmosphäre, wird aber auch hier von den bemüht verrückt inszenierten Mono- und Dialogen torpediert, die das Ganze bisweilen albern wirken lassen. Das ist ein bisschen schade, denn die abgedrehte Szenerie im Untergrund hat durchaus Innovationscharakter. Mit etwas mehr Sorgfalt hätte man hier durchaus eine Atmosphäre schaffen können, die mit der von Rob Zombies Haus der tausend Leichen hätte konkurieren können. Zu Gute halten muss man dem Regieduo, dass sie sich in Butcher Boys einen Kehricht um Konventionen oder Genrefesseln kümmern – sie machen einfach das, was ihnen in den Sinn kommt. So viel Konsequenz ist schon fast wieder lobenswert.

Bild- und Tonqualität

butcher-boys-you-are-what-you-eat-blu-ray-review-szene-3
Kopfschmuck der Marke Jigsaw

Dunkel ist’s in Butcher Boys, der hauptsächlich nachts spielt und relativ kontrastschwach bleibt. Auch die Schärfe ist maximal mittelprächtig und die Farben, wenn man welche erkennt, sind deutlich gelbstichig. Positiv ist das auch in den permanenten dunklen Szenen nur schwach ausgeprägte Rauschverhalten. Während der Soundtrack von Butcher Boys teilweise fett vor sich hin wummert und die Actionmomente die Rearspeaker ordentlich mit Signalen füttern, ist die deutsche Synchronfassung zu laut abgemischt.

Bonusmaterial

butcher-boys-you-are-what-you-eat-blu-ray-review-szene-4
Wenn er die letzte Hoffnung auf Rettung ist, mag man der Hoffnungslosigkeit lieber nicht ins Auge sehen

Im Bonusmaterial findet sich der Originaltrailer neben zehn Vorschauen zu Filmen des Anbieters.

Fazit

Butcher Boys ist ein bisweilen surreal anmutender Filmtrip, der mit zunehmender Laufzeit immer abgedrehter wird und bizarre Figuren en masse bietet.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 55%
Tonqualität (dt. Fassung): 65%
Tonqualität (Originalversion): 70%
Bonusmaterial: 10%
Film: 50%

Anbieter: Mad Dimension/AL!VE AG
Land/Jahr: USA 2012
Regie: Duane Graves & Justin Meeks
Darsteller: Ali Faulkner, Johnny Walter, Derek Lee Nixon, Tory Tompkins
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 1,78:1
Laufzeit: 88
Codec: AVC
FSK: 18 (ungeschnitten)