Die Unfassbaren – Now You See Me 4K UHD

Blu-ray Review

Concorde HE, 27.12.2017

OT: Now You See Me

 


Der Schein trügt

Ein Magierteam nutzt große Shows, um im Hintergrund spektakuläre Raube zu begehen.

Inhalt

Die Unfassbaren - Now You See Me Blu-ray Review Szene 1
Die vier Illusionisten wissen sich zu inszenieren

J. Daniel Atlas, Merritt McKinney, Henley Reeves und Jack Wilder sind allesamt große Zaubertalente oder Mentalisten. Mit kleineren Tricks verdienen sie sich ihre Brötchen. Ein paar mysteriöse Spielkarten bringen die vier Individualisten zusammen und ein Jahr später treten sie, begünstigt von Finanzier Arthur Tressler, gemeinsam als Showteam in Las Vegas auf. Sie holen einen Zuschauer aus dem Publikum und schicken ihn angeblich per Teleportation in seine Bank nach Frankreich. Dort steht er plötzlich mitten im Tresorraum und kurze Zeit später flattert das Geld wie von Zauberhand in das Publikum in Vegas. Natürlich bleibt der Coup nicht ohne Folgen, denn ab sofort sind das FBI und Interpol hinter den Bankräubern her. Der Pragmatiker Agent Rhodes ist zwar alles andere als begeistert, plötzlich hinter „Scharlatanen“ her zu sein, doch je tiefer er vordringt, desto spannender wird es. Das Problem dabei: Wie soll man den Zauberern die Tat nachweisen. Das wäre ja gleichbedeutend damit, dass die Behörden offiziell an Magie glauben. Doch dann taucht Thaddeus Bradley auf, der, als Ex-Zauberkünstler, die Tricks der Vier durchschaut hat. Mit dessen Hilfe will Rhodes den Illusionisten auf die Spur kommen ….

Die Unfassbaren - Now You See Me Blu-ray Review Szene 2
Was haben die Magier vor?

Schwungvoll führt Die Unfassbaren – Now you See Me seine vier Hauptfiguren ein und gibt in Sachen Tempo schon vor dem Vorspann die Marschrichtung an. Die Dialoge gleichen einem offenen Schlagabtausch und der Witz zündet von der ersten Sekunde an. Auch die Shows selbst werden hoch unterhaltsam präsentiert. Das liegt vor allem am glänzend aufgelegten Jesse Eisenberg, der mit Kinnbärtchen und langen Haaren ein wenig auf Ethan Hawke macht. Aber auch der Rest des hochkarätigen Cast hat sichtlich Spaß an diesem Film voller Tricks, Wendungen und Spielchen. Natürlich, und das liegt in der Natur des Zweikampfs zwischen den vier Illusionisten und dem „Verräter“ Bradley, entzaubert sich der Film immer wieder selbst etwas. Dennoch, trotz der Offenlegung einiger Tricks, bleibt die Spannung in Die Unfassbaren – Now you See Me hoch und auch die Faszination für die magischen Momente erhalten. Dass Regisseur Letterier ein Actionmeister ist, zeigt er mit den klasse choreografierten Kämpfen zwischen Jack Wilder und den FBI-Agenten, sowie mit einigen Verfolgungsjagden, die den Adrenalinpegel hoch halten. Bei einem derart hohen Unterhaltungslevel sind gewisse Ungereimtheiten oder Logiklöcher sogar verschmerzbar. Denn im Kino darf letztlich auch ein bisschen gezaubert und Magie betrieben und nicht alles muss genau erklärt werden.
Seit dem 27.12.2016 liegt nun auch die 4K-UHD-Fassung von Die Unfassbaren vor, der sowohl die UHD als auch die Blu-ray enthält. Möchte man den Extended Cut schauen, muss man nach wie vor auf die Blu-ray setzen, da die UHD nur die Kinofassung bietet.

Unterschied zwischen Kinofassung und Extended Edition

Die Unfassbaren - Now You See Me 4K UHD Blu-ray Review Szene 6
Daniel ist ein Meister der Ablenkung

Der knapp zehn Minuten längere Extended Cut von Die Unfassbaren – Now You See Me ist an vielen Stellen nur um minimale Sequenzen gestreckt worden. Dazu kommen ein paar mehr Frotzeleien des Magier-Teams untereinander, eine komplett neue Szene zwischen Bradley und den Vier, sowie ein paar nackte Brüste. Zwei längere Segmente kümmern sich um die Beziehung zwischen Alma und Rhodes, halten auch ein Streitgespräch zwischen den beiden parat. Eine weitere, etwas längere Szene zeigt einen überraschenden Besuch Bradleys bei Merrit, den dieser mit einem Kartentrick auflaufen lässt. Am Wichtigsten erscheint die nur in der Langfassung enthaltene Szene, die im Abspann auf eine mögliche Fortsetzung verweist.

Bild- und Tonqualität Blu-ray

Die Unfassbaren - Now You See Me Blu-ray Review Szene 3
Thaddeus Bradley meint zu wissen, was vor sich geht

Bei der Bildqualität der Blu-ray ändert sich natürlich nichts. Hier gilt das Gleiche wie vor drei Jahren: Die grundsätzliche Bildruhe von Die Unfassbaren – Now you See Me ist gut, insgesamt ist das Bild aber etwas kontrastarm und nicht allzu scharf. In dunklen Szenen färben sich schwarze Töne bläulich, auch die Detailtiefe könnte besser sein.
Beim Sound liegen sowohl die Kinofassung als auch die erweiterte Version in dts-HD-Master mit 7.1 Kanälen vor. Beide Tonspuren von Die Unfassbaren – Now you See Me gefallen mit sehr räumlicher und offener Atmosphäre, die jederzeit mitreißend wirkt. Viele direktionale Effekte gelangen ans Ohr des Zuschauers. So zischelt das kratzende Geräusch der Projektion effektvoll über alle Kanäle (13’30). Bei der ersten Show der „Vier Reiter“ pumpt der Subwoofer ordentlich ins Heimkino und die Musikeffekte sind allgegenwärtig – ebenso wie der Applaus der Zuschauer. Das Stadtfest in New Orleans vermittelt so viel Authentizität, dass man sich mittendrin fühlt. Auch die schnipsenden Karten gelangen hübsch effektvoll ans Ohr (72’40).

Bild- und Tonqualität UHD

Die Unfassbaren - Now You See Me Blu-ray Review Szene 4
Agent Rhodes dagegen hinkt immer zwei Schritte hinterher

Für Die Unfassbaren – Now You See Me wurde das vorhandene 2K-Master auf 4K hochgerechnet und nicht neu abgetastet. Dazu wurden HDR und ein erweiterter Farbraum im Rahmen von BT.2020 integriert. Dass so etwas nicht zwingend zu einem besseren Bild führen muss, zeigt sich hier recht eindrücklich: Schon die Blu-ray hatte relativ satte Farben, schwächelte aber im Schwarz und beim Dynamikumfang. Die UHD nun übertreibt es aufgrund des erweiterten Farbraums mit vollkommen unnatürlichen und sonnenbankverbrannt wirkenden Gesichtern (Sequenz im Treppenhaus 10’20). Nur in sehr gut ausgeleuchteten Momenten sind die Hautfarben akzeptabel. Ebenfalls ärgerlich sind die ab und an überstrahlenden Gesichter, wenn zu viel Licht ins Spiel kommt. Das lässt sich vor allem während der Auftritte der „Four Horsemen“ sehen, wenn die Strahler mit üppigem Lens-Flare auf Haut treffen – Detailzeichnung ist dann Fehlanzeige. Auch die rote Samtjacke von Henley ist schlicht zu kräftig (30’45). Dazu kommt, dass das vorhandene Korn durch die höhere Auflösung noch etwas intensiver geworden ist und auf den ohnehin schon rotbräunlichen Hauttönen für unangenehmes Farbrauschen sorgt. Nach wie vor und trotz HDR ist schwarz hier nicht schwarz, sondern oft bläulich eingefärbt (14’20), was auch hier keinen Vorteil zur Blu-ray bringt. Das Hochrechnen auf 4K sorgt bei näherem Hinsehen dafür für schönere und glattere Kanten, was subjektiv auch auf kleineren Bildschirmgrößen einen etwas plastischeren Eindruck hinterlässt. Hierfür muss man allerdings wirklich genau hinschauen, da ein Upscaling eben auch nicht zaubern kann. Schade, dass an dieser Stelle gesagt werden muss: Die Blu-ray ist die bessere Wahl.
Beim Sound der UHD von Die Unfassbaren gibt’s nichts Neues zu vermelden, denn die 4K-Disk kommt mit exakt den gleichen dts-HD-Master-Spuren daher, die auch schon auf der Blu-ray enthalten sind.

Bonusmaterial

Die Unfassbaren - Now You See Me 4K UHD Blu-ray Review Szene 8
Gönner und Narr: Arthur Tressler

Das Bonusmaterial der UHD von Die Unfassbaren – Now You See Me entspricht jenem der Blu-ray. Ergo ist auch hier der Audiokommentar, ein xx-minütiges Making-of und das Feature „Ein Blick hinter die Magie“ mit an Bord. In Letzterem erzählt uns David Kwong etwas über die Kunstform Magie. Die beiden versteckten Kurzfilme warten hinter den Spielkarten und der Dollarnote. Die 13 entfernten Szenen laufen etwas über 30 Minuten, stellen aber nicht diejenigen dar, die den Extended Cut ausmachen.

Fazit

Während der Film nach wie vor äußerst unterhaltsam ist, vermag die UHD von Die Unfassbaren – Now You See Me nicht zu überzeugen. Aufgrund des erweiterten Farbraums wirken viele Einstellungen nicht natürlich, sondern übertrieben farbig, was gerade bei der Gesichtswiedergabe extrem störend wirkt. Hier ist die Blu-ray trotzt geringerer Auflösung, bzw. etwas weniger guter Kantenschärfe dennoch qualitativ im Vorteil.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität BD: 70%
Bildqualität UHD: 60%
Tonqualität (dt. Fassung) BD/UHD: 85%
Tonqualität (Originalversion) BD/UHD: 85%
Bonusmaterial: 50%
Film: 75%

Anbieter: Concorde Home Entertainment
Land/Jahr: USA 2013
Regie: Louis Leterrier
Darsteller: Jesse Eisenberg, Isla Fisher, Woody Harrelson, Dave Franco, Mark Ruffalo, Morgan Freeman, Sir Michael Caine
Tonformate: dts HD-Master 7.1: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 116 UHD // 116/125 BD
Codec: AVC
Codec: HEVC
Real 4K: Nein (2K Intermediate)
FSK: 12

Trailer zu Sie nannten ihn Die Unfassbaren – Now You See Me