Lavalantula – Angriff der Feuerspinnen

Blu-ray Review

Lavalantula - Angriff der Feuerspinnen Blu-ray Review Cover
Tiberius Film, ab 01.03.2016

OT: Lavalantula

 


Nice Job!

Wurde aber auch Zeit, dass jemand einen Film über feuerspeiende Riesenspinnen dreht!

Inhalt

Lavalantula - Angriff der Feuerspinnen Blu-ray Review Szene 1
Gleich gibt’s Saures, Spinne!

Colton West, in die Jahre gekommener Schauspieler mit Skandalgarantie, hasst Ungeziefer wie die Pest. Das ist auch ein Grund, warum er gerade Hals über Kopf vom Set seines neuen Films abgehauen ist, dabei hätte er sich vielleicht zuvor einfach das Drehbuch durchlesen sollen. Als er jedoch auf dem Weg zu seinem Sohn ist, um dessen Spiel beizuwohnen, trifft noch viel Schlimmeres ein als ein paar Filmkakerlaken. Denn kaum steht er auf dem Highway im Stau, bebt die Erde und in der Nähe bricht ein Vulkan aus. Der speit jedoch nicht nur Rauch und Lava, sondern auch eine ganze Tausendschaft an gigantischen Feuerspinnen. Das weiß jedoch zunächst nur Colton selbst, weshalb dem Schauspieler logischerweise auch niemand glaubt, dass da echte Monster-Arachnoiden am Werk sind. Während West also angemessen panickt, versinkt die Stadt nach und nach immer mehr im Chaos. Gemeinsam mit seiner resoluten Frau Olivia gilt es nun für Colton, den gemeinsamen Sohn Wyatt und idealerweise die ganze Stadt zu retten …

Lavalantula - Angriff der Feuerspinnen Blu-ray Review Szene 5
„Sie Schande für jedes Affenrudel!“ – Ach nee, falscher Film …

Steve Guttenberg als zickiger und sich vor Ungeziefer fürchtender Ex-Filmstar spielt sich mit selbstironischer Konnotation praktisch selbst und das halbe Cast der Police-Academy-Filme gesellt sich der Einfachheit halber auch noch dazu – Regisseur Mike Mendez hat auch mit Lavalantula – Angriff der Feuerspinnen wieder standesgemäß abgeliefert und Trash um des Trashes Willen produziert. Dabei macht das in den letzten Jahren keiner so freiwillig und unterhaltsam wie der Schöpfer von Big Ass Spider. Und weil auch der neue Spinnenfilm ein herrlich überdrehter Quatsch geworden ist, verzeiht man ihm seine Albernheiten nur zu gerne. Es macht aber auch einfach zu viel Spaß einer (erstaunlich fitten 54-jährigen) Nia Peeples zuzusehen, wie sie den Lavaspinnen ordentlich in den Hintern tritt oder wie selbige Arachnoiden die große Stadt in Schutt und Asche legen. Ähnlich wie bei Big Ass Spider gelingen Mendez im für das Produktionsstudio SyFy realisierten Film respektable Kreatureneffekte. Die Spinnen in Lavalantula wirken durchaus glaubwürdig animiert, bewegen sich nachvollziehbar und erzeugen einen realistischen Schattenwurf. Nicht ganz so gut sind die Feuereffekte gelungen. Was aber an technischen Unzulänglichkeiten etwas stört, wird durch die zahlreichen Gastauftritte wettgemacht. Diese sorgen für augenzwinkernde Déjà Vus und machen richtig Spaß: Von Leigh Whannell (Schöpfer der SAW-Filme) als gestresstem Regisseur über Stimmkünstler Michael Winslow als Set-Assistent oder Leslie Easterbrook (erinnert sich noch jemand an die vollbusige Blondine aus Police Academy), die effektiv zu Asche zerfällt bis hin zu Ian Ziering (Sharknado), der bei seiner Begegnung mit Colton keine Zeit hat, weil er – na klar – ein Haiproblem! hat. Guttenberg, Winslow und Marion Ramsey sieht man ihren Police-Academy-Reunion-Spaß dann auch sichtbar an, wenn sie im Trio per Maschinengewehr die Spinnenbrut dezimieren – natürlich nicht ohne die vertrauten Soundeffekte des Voice-Artists.

Lavalantula - Angriff der Feuerspinnen Blu-ray Review Szene 8
Wie bekämpft man Feuer? Na klar, mit einem Feuerlöscher!

Bild- und Tonqualität

Lavalantula - Angriff der Feuerspinnen Blu-ray Review Szene 4
Bei all den Arachnoiden hilft nur schweres Geschütz

Während der meisten Szenen ist das Bild von Lavalantula klar und kontrastreich. Farben gelingen kräftig und die Bildruhe ist erstaunlich hoch. In dunkleren Szenen färbt sich das Geschehen ein wenig bläulich ein und der insgesamte Eindruck wird ein wenig weicher. Ohnehin ist die Schärfe maximal gut, leidet hin und wieder aber unter einer Versoftung. Akustisch bleibt trotz zahlreicher Explosionen und Shoot-outs die (Heimkino)Küche eher kalt. Meist bezieht sich das Geschehen auf die Front und öffnet sich nur selten nach hinten oder wird gar dynamisch. Lavalantula verschenkt hier durchaus Potenzial, denn die Actionszenen hätten durchaus von mehr Dynamik und Wucht profitieren können. Das englische Original ist der deutschen Synchro im Übrigen vorzuziehen, damit Winslos Stimmakrobatik homogener und flüssiger rüberkommt.

Bonusmaterial

Lavalantula - Angriff der Feuerspinnen Blu-ray Review Szene 3
Also liebe Frau Easterbrook, soooo schlimm sieht Steve Guttenberg heute nun auch nicht aus

Im Bonusmaterial von Lavalantula findet sich ein kurzes Featurette, das noch einmal kurz die Ex-Police-Academy-Kollegen zu Wort kommen lässt.

Fazit

Lavalantula – Angriff der Feuerspinnen ist nicht ganz so originell und witzig wie Mendez‘ Vorgänger Big Ass Spider. Dafür kontert dieser spaßige Trash mit zahlreichen bekannten (Schauspiel)Gesichtern aus den 80ern.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 65%
Tonqualität (dt. Fassung): 60%
Tonqualität (Originalversion): 60%
Bonusmaterial: 20%
Film: 60%

Anbieter: Tiberius Film
Land/Jahr: USA 2015
Regie: Leigh Whannell
Darsteller: Steve Guttenberg, Nia Peeples, Patrick Renna, Carlos Bernard, Michael Winslow, Marion Ramsey, Leslie Easterbrook, Ralph Garman, Danny Woodburn
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 1,78:1
Laufzeit: 84
Codec: AVC
FSK: 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.