Lazer Team Director’s Cut

Blu-ray Review

Lazer Team Director's Cut Blu-ray Review Cover
Edel, 14.04.2017

OT: Lazer Team

 


Wow!

Wenn wir völlig unterschiedliche Knallköpfe die Erde retten müssen …

Inhalt

Lazer Team Director's Cut Blu-ray Review Szene 3
Alien-Kurier-Bruchlandung

Irgendwann in den 70ern gab es Kontakt mit Außerirdischen, was die Öffentlichkeit natürlich nicht weiß. Insgeheim jedoch bereitete man sich darauf vor, dass irgendwann mal miesgelaunte Aliens zur Erde kommen würden und wählte deshalb ein ganz besonderes Kind aus. Dieses bildete man fortan zu einem Supersoldaten aus, der dereinst mit einem Superanzug, der von freundlichen Aliens geschickt werden würde, ausgerüstet werden sollte. Dumm, dass eine Partyrakete den interstellaren Kurierdienst abschießt und die Einzelteile des mächtigen Anzugs nun an drei Witzbolden und dem lokalen Sheriff hängen. Da sich das Zeug mit den Menschen praktisch intramuskulär verbunden hat, ist guter Rat fürs Militär teuer. Und weil man es nicht besser weiß, nimmt man es nun, wie es ist und setzt die vier unausgebildeten Männer darauf an, sich mit dem drohnenden Alien der Rasse Worg zu duellieren. Trainiert werden sie vom eigentlich vorgesehenen Superhelden, der mal so gar keine Lust hat, sein Schicksal nicht erfüllen zu dürfen. Und außerdem steht zu befürchten, dass die vier individuellen Idioten kaum in der Lage sind, ihre Einzelkräfte zu kanalisieren und im Team einzusetzen – die Erde jedenfalls scheint jetzt schon verloren …

Lazer Team Director's Cut Blu-ray Review Szene 4
Zu Helden geboren? Wohl eher nicht

Der erste Feature-Film des Studios Rooster Teeth wurde über eine erfolgreiche Indigogo-Crowdfunding-Initiative initiiert und lässt von Beginn an keinen Zweifel an seiner Intention, die gängigen Superhelden-Filme zu veralbern. Lazer Team macht sich aber nicht nur lustig, sondern feiert das Subgenre zur gleichen Zeit – ein echter Film von Nerds für Nerds, also. Dass nicht jeder Gag sitzt, ist dabei gar nicht so schlimm, denn immerhin gibt’s ein paar Brüller wie jener zu Beginn, wenn Sheriff Hagan die Rentnerin auf ihrem Elektromobil „blitzt“. Ohnehin ist Burnie Burns ein echter Gewinn für den Film, der ansonsten eher maue Darstellerleistungen zu bieten hat. Aber wenn er als Hagan den Macho-Bekannten seiner Tochter immer wieder vor die Trennwand seines Einsatzwagens prallen lässt, ist er dabei schon ziemlich cool. Auch die Ausbildungsszenen funktionieren bisweilen gut. Ziemlich nervig sind dagegen die vielen sexuellen Andeutungen, die nur ab und an zünden, meist aber auf albernem Schülerniveau bleiben. Überraschend gut funktionieren die visuellen Effekte – egal, ob es der Schild ist oder Hermans Ultrageschwindigkeit. Auch bei der Ausstattung hat man sich trotz des geringen Budgets durchaus Mühe gegeben. Allerdings kann das auch nicht darüber hinwegtäuschen, dass die an sich originelle Grundidee von Lazer Team nicht über die Laufzeit von 99 Minuten trägt. Dafür sind die Nebenschauplätze zu wenig interessant und die eigentliche Konfrontation mit der Alienrasse kommt zu spät. Was man dem Film (dessen Fortsetzung bereits abgedreht ist) nicht vorwerfen kann ist seine Botschaft. Denn die sympathisch dargebotene Entwicklung der vier individuellen Chaoten zum funktionierenden Team ist durchaus charmant und universell.

Bild- und Tonqualität

Lazer Team Director's Cut Blu-ray Review Szene 5
Auf in den Kampf

Lazer Team hat ein erstaunlich plastisches und ziemlich kontraststarkes Bild mit kräftigen Farben und einer sehr guten Laufruhe. Das bisweilen zu sehende Ruckeln ist bewusst eingesetzt worden und kann der Blu-ray nicht angelastet werden. Die Schärfe ist dauerhaft gut und über den gesamten Bildinhalt gleichmäßig verteilt. Außerdem bleiben selbst dunkle Bildinhalte ruhig und die Durchzeichnung bleibt stets erhalten.
Zunächst mal ist es relativ unspektakulär, was der Ton von Lazer Team so abfeuert. Dann jedoch rappelt’s gewaltig im Karton, wenn das Raumschiff wie ein geflitschter Stein über die Erde donnert (15’00). Der orchestrale Score ist relativ räumlich und die Stimmen kommen gut rüber. Spätere Actionszenen, bei denen auch ein wenig häufiger mit den Laserwaffen geschossen wird, nutzen den Raum etwas effektiver. Insgesamt bleibt der Film aber etwas unter seinen Möglichkeiten.

Bonusmaterial

Lazer Team Director's Cut Blu-ray Review Szene 1
Die Schlacht geschlagen

Erstaunlich, wie viel Bonusmaterial sich auf der Blu-ray von Lazer Team befindet. Von verpatzten Szenen geht’s über drei entfallene und ebenso viele erweiterte Szenen rüber zu einem Concept-Art-Bereich. Des Weiteren sieht man Aufnahmen von den Orchesterarbeiten, bekommt Gegenüberstellungen von Pre- und Final-Visualisierungen und erhält noch ein achtminütiges Feature über die Spezialeffekte.

Fazit

Lazer Team ist sympathisch erdacht und hat durchaus seine witzigen Momente. Wenn das Drehbuch noch etwas gehaltvoller gewesen wäre, könnte man von 100 Minuten sehr guter Unterhaltung sprechen. So bleibt der Film vor allem für Superhelden-Filmnerds und Persiflagen einen Blick wert, die sich über schräge Figuren amüsieren.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 80%
Tonqualität (dt. Fassung): 70%
Tonqualität (Originalversion): 70%
Bonusmaterial: 50%
Film: 55%

Anbieter: Edel
Land/Jahr: USA 2016
Regie: Matt Hullum
Darsteller: Burnie Burns, Gavin Free, Michael Jones, Colton Dunn, Alexandria DeBerry, Alan Ritchson, Steve Shearer
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 99
Codec: AVC
FSK: 12

Trailer zu Lazer Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.