Linda’s Child – Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist

Blu-ray Review

Lindas Child - Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist Blu-ray Review Cover
Alamode/AL!VE, seit 16.05.2014

OT: The Truth About Emanuel

 


Die Flut kommt

Gelungenes Drama mit psychologischer Tiefe.

Inhalt

Lindas Child - Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist Blu-ray Review Szene 1
Emmanuel hat seit Jahren Schuldgefühle

Emanuel ist 17. Da ihre Volljährigkeit kurz bevor steht, denkt sie immer wieder intensiv an die Tatsache zurück, dass ihre Mutter bei der Geburt starb und Emanuel diese Schuld seither mit sich herum trägt. Sie bezeichnet sich gar als Mörderin. Ihrer Stiefmutter begegnet sie mit Zynismus und der Papa weiß nicht so recht, wie er dazwischen vermitteln soll. Eines Abends zieht ins Haus nebenan eine junge Mutter namens Linda ein, die, so will es der Zufall, einen Babysitter sucht. Da Emanuel irgendetwas an Linda fasziniert, nimmt sie den Job an und die beiden kommen sich näher. Doch dann tritt etwas Unvorhergesehenes ein und die Dinge nehmen eine überraschende Wendung …

Lindas Child - Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist Blu-ray Review Szene 3
Kann Dennis helfen?

Was aufgrund des Covers und des deutschen Verleihtitels (der nicht weiter daneben liegen könnte) noch wie ein günstig produzierter Thriller wirkt, entpuppt sich als glänzend gespieltes Psychodrama. Sowohl Kaya Scodelario, deren Emanuel den Zuschauer schon mit den ersten zwei sarkastischen Sprüchen auf ihrer Seite hat, als auch Jessica Biel, die erneut zeigt, dass sie viel mehr drauf hat, als ihre ersten Hollywoodproduktionen vermuten ließen, agieren auf hohem Niveau. Die Geschichte von Linda’s Child, die zunächst den Anschein macht, als entwickle sich eine lesbisch-ödipale Beziehung zwischen einer (noch) Minderjährigen und einer Mutterfigur, nimmt bald ein psychologisches Ausmaß an, das ebenso realitätsnah wie schlüssig geschrieben und inszeniert ist. Die italienischstämmige Regisseurin Francesca Gregorini übernahm dafür, wie schon in ihrem Debut, auch in Linda’s Child – Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist das Schreiben des Drehbuchs und die Produktion. Ihre Filme scheinen ihr also eine Herzensangelegenheit zu sein und davon konnte sie hier ein durchaus illustres Cast überzeugen.
Dass ihre Inszenierung etwas behäbig geraten ist, mag heutigen Sehgewohnheiten nicht mehr ganz entsprechen, fördert aber die Glaubwürdigkeit der Figuren und entwickelt so eine ganz eigene Atmosphäre – wenn man sich darauf einlassen mag. Obgleich das Ende etwas naiv daherkommt, macht es den Linda’s Child zu einer runden Sache, zu einem Drama, das durchaus Beachtung verdient hat – ganz egal, wie unsinnig der deutsche Titel und wie mies das Cover sein mag.

Lindas Child - Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist Blu-ray Review Szene 5
Emmanuel rechnet nicht mit dem, was passiert

Bild- und Tonqualität

Lindas Child - Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist Blu-ray Review Szene 2
Langsam wird’s bedrohlich

Während das Bild von Linda’s Child grundsätzlich sehr ruhig und stabil erscheint, Farben recht natürlich gelingen und die Schärfe einen ausgewogenen Eindruck macht, ist es in Innenraumaufnahmen hin und wieder arg dunkel. So sind die Szenen am Abendtisch bei Emanuels Familie so düster, dass man Alfed Molina kaum erkennt.
Akustisch konzentriert man sich in Linda’s Child auf die Dialoge, auf die homogene Darstellung der sanften Filmmusik und öffnet den Raum immer dann, wenn Szenen in der S-Bahn spielen. Das bleiben dann allerdings auch die einzigen Momente, in denen etwas Räumlichkeit aufkommt.

Bonusmaterial

Lindas Child - Unterschätze nie, wozu eine Mutter fähig ist Blu-ray Review Szene 4
Kann das wirklich gut gehen?

Außer dem Trailer ist im Bonusmaterial von Linda’s Child nichts zu finden.

Fazit

Linda’s Child gehört zu den Filmen, die man entdecken muss. Wer sich die Zeit dafür nimmt, wird mit gutem Schauspiel und schlüssiger Story belohnt.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 70%
Tonqualität (dt. Fassung): 65%
Tonqualität (Originalfassung): 65%
Bonusmaterial: 5%
Film: 70%

Anbieter: Alamode/AL!VE
Land/Jahr: USA 2013
Regie: Francesca Gregorini
Darsteller: Kaya Scodelario, Jessica Biel, Frances O’Connor, Alfred Molina, Jimmi Simpson
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 95
Codec: AVC
FSK: 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.