Wochenendergebnisse in den Kinocharts

Auf Platz eins in den deutschen Charts: “Ready Player One” (Bild: Warner)

Deutschland hat eine neue Nummer 1. Allerdings schrieben sowohl “Ready Player One” an der Spitze als auch “Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer” aufgrund des erstmalig tollen Wetters eher nüchterne Zahlen. 180.000 Zuschauer wollten Spielbergs neuen Film sehen, 190.000 (bei etwas geringerem Einspiel) die Verfilmung von Michael Endes Jugendbuch. “Peter Hase” kam noch mal auf 140.000 gelöster Tickets.
In den USA gibt’s den ersten Überraschungshit des Jahres. Der Horrorthriller “A Quiet Place” setzt sich mit mehr als doppelt so viel an die Spitze, wie man ihm zugetraut hatte. Satte 46 Mio. Dollar sind ein absolut starkes Ergebnis für den allseits hervorragend besprochenen Film. “Ready Player One” verliert einen Platz und holt auf Rang zwei noch 22,4 Mio. Dollar. Insgesamt steht Spielbergs Hit damit schon bei 94,2 Mio. Dollar. Rang drei geht an “Der Sex Pakt”, der knapp 20 Mio. Dollar einspielt. “Black Panther” hat übrigens nach weiteren 8,2 Mio. Dollar nunmehr “Titanic” überholt und ist mit 665,1 Mio. Dollar dritterfolgreichster Film aller Zeiten in den USA (nach “Avatar” und “Star Wars: Das Erwachen der Macht”).

Detroit

Neues 4K UHD BD Review ist online: “Detroit”

Warum Kathryn Bigelows Drama nach wahren Begebenheiten den Zuschauer durch die Mangel dreht und ihn durchgeschüttelt zurücklässt, lest ihr im Review zur UHD – inkl. Bildvergleich zwischen BD und 4K Disk.

Blu-ray-rezensionen.net rüstet auf: Dolby Vision

Der aufmerksame Leser hat es vielleicht schon mitbekommen:
Die letzten zwei Jahre wurden UHDs über eine Panasonic-Kette wiedergegeben und entsprechend getestet – eine sehr hochwertige Kette, aber leider “nur” HDR10-fähig.
Bei Dolby-Vision-Titeln musste ich bisher passen.

Doch die Zeit bleibt nicht stehen und es scheint, als schäle sich die dynamische Kontrast-Intensivierung der Dolby Laboratories als “Sieger” im Wettstreit der verschiedenen Systeme heraus. Da immer mehr UHD-Disks mit DV erscheinen, war es irgendwann schlicht notwendig, in diesem Sinne aufzurüsten.

Mit Justice League und Paddington 2 sind die ersten beiden Dolby-Vision-Titel bereits rezensiert und ab sofort werden die kommenden UHDs mit DV genauso akribisch bewertet und beschrieben, wie das bisher der Fall war.
Für die, die es interessiert: Zum Einsatz kommt hierfür eine Kette aus LG-UHD-Player und LG-OLED-TV der B7-Reihe.

Wochenendergebnisse in den Kinocharts

Nach Zuschauerzahlen auf Platz 2, was sich am nächsten Wochenende allerdings ändern dürfte: “Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer” (Bild: Warner)

Die deutschen Kinocharts sahen am Wochenende ein knappes Rennen zwischen “Peter Hase” und “Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer”. Während der Animationsfilm auf 360.000 kam und damit seinen Osterbonus ausspielen konnte, holte “Jim Knopf” 320.000 gelöste Tickets. Tolle Ergebnisse für beide Filme. Platz drei geht an “Pacific Rim: Uprising”, der 110.000 Zuschauer lockte.
In den USA hat Spielberg alle mit virtueller Realität überrannt. Sein “Ready Player One” setzte sich auf Anhieb auf den ersten Platz und spielte herausragende 52 Mio. Dollar ein. Da er auch weltweit bereits vorzüglich startete, ist mit einem großen Hit zu rechnen. Auf dem zweiten Platz landet mit knapp 17 Mio. Dollar “Acrimony”, der neue Film von Tyler Perry (Neighbours from Hell). Rang drei geht an den immer noch starken “Black Panther”, der in den USA nun nach weiteren 11,5 Mio. Dollar bei 651 Mio. Dollar steht und nur noch drei, bzw. neun Mio. Dollar davon entfernt ist, “Jurassic World” und “Titanic” einzuholen. Wäre das der Fall (was sehr wahrscheinlich ist), wäre er der dritterfolgreichste Film in den USA aller Zeiten (nach Avatar und Star Wars: Das Erwachen der Macht). Ein Erfolg, der eigentlich kaum zu glauben ist.