Reclaim – Auf eigenes Risiko

Blu-ray Review

Reclaim - auf eigenes Risiko Blu-ray Review Cover
Universum Film, ab 15.05.2015

OT: Reclaim

 


Familienangelegenheit

Alan White berührt mit seinem Thriller Reclaim ein hochsensibles Thema.

Inhalt

Reclaim - auf eigenes Risiko Blu-ray Review Szene 1
Vom ersten Moment an hat die kleine Nina an ihren neuen Eltern einen Narren gefressen

Eine Urkunde, zwei Unterschriften – mehr braucht es für die Agentur nicht, die Shannon und Steven eine Adoptivtochter aus Haiti vermittelt hat. Seit Shannon durch einen Unfall ein ungeborenes Kind verlor und seitdem keine eigenen mehr bekommen kann, geht damit für das Paar ein Traum in Erfüllung. Daran ändert auch der komische Hotelnachbar mit Zottelfrisur nichts, der plötzlich auftaucht. Ein gemeinsamer Spaziergang am Strand, das erste Kennenlernen der jungen Familie – alles scheint perfekt. Einzig der Ausweis für die kleine Nina fehlt noch. Also muss man so lange vor Ort verweilen und macht das Beste draus. Als sich Steven eines Nachts die Beine vertritt, wird er jedoch von eben jenem Typ und seinen Freunden zusammengeschlagen und am nächsten Morgen ist Nina verschwunden – ein Zufall? Während die Behörden zunächst ein weggelaufenes Kind vermuten, sind urplötzlich bei der Adoptionsagentur die Telefone abgeschaltet und deren Website ist ebenfalls offline. So langsam vermuten Shannon und Steven, dass sie übel abgerippt wurden, denn immerhin hat man mit zusätzlichen Gebühren 100.000$ bezahlt. Als sie auf eigene Faust Nachforschungen anstellen, taucht, wer hätte es gedacht, wieder Benjamin auf und kidnappt das Paar – es scheint, als hätten Steven und Shannon die falschen Leute aufgescheucht …

Reclaim - auf eigenes Risiko Blu-ray Review Szene 2
Wer ist der geheimnisvolle Benjamin – und was vor allem will er

Mit Menschen- bzw. Kinderhandel behandelt Reclaim – auf eigenes Risiko ein nicht eben leichtes Sujet, spinnt drum herum allerdings einen glaubwürdigen Thriller, der vor allem von seiner konsequent düster-dramatischen Atmosphäre lebt. Mittlerweile ist’s zwar etwas vorhersehbar und abgegriffen, dass John Cusack mal wieder den Schmierlappen gibt, doch mit zersauster Frisur und eiskalter Attitüde liefert er hier einen angemessen verabscheungswürdigen Typen ab. Ryan Phillippe (Kidnapped – Die Entführung des Reagan Pearce) gibt den integren Daddy in spe durchaus überzeugend und an seiner Seite bietet Rachelle Lefevre (Homefront) eine taffe und selbstbewusste Frauenfigur, die sich nicht aufs Weinen und Verzweifeln reduzieren lässt. Inszenatorisch lässt sich Alan Whites Film prinzipiell kein Vorwurf machen. Zwar läuft das Ganze nach 08/15-Thriller-Muster ab, doch der Regisseur von Broken und Risk weiß genau, wie man an der Spannungsschraube dreht und lässt das Ganze am Ende in einem zünftigen Actionfinale mit Autoverfolgung gipfeln. Das hat man zuletzt auch schon bedeutend zäher und langweiliger gesehen. Leider wird es dann im Finale noch etwas brutal, was prinzipiell nicht nötig gewesen wäre – immerhin sind Kinder anwesend. Dass Nina vom Ende des Films an sehr verständnisvolle Eltern und einen guten Therapeuten brauchen wird, es sich Reclaim zum Schluss auch rechtlich viel zu leicht macht – das sind Mankos, die der typisch oberflächlichen Herangehensweise von US-Produktionen geschuldet sind und letztlich verhindern, dass Reclaim zu einem herausragenden Film heranreift. Auf der anderen Seite ist der Film eben durchweg unterhaltsam, hat keine Längen und ist gut besetzt – das alleine kann lange nicht jeder Genrebeitrag von sich behaupten.

Bild- und Tonqualität

Reclaim - auf eigenes Risiko Blu-ray Review Szene 5
Als Nina verschwindet, sind die Neu-Eltern aufgelöst

Das karibische Flair fängt die Blu-ray von Reclaim mit natürlichen Farben und einem hohen Kontrastumfang ein. Vielleicht einen Hauch zu hell ist es während der Tageslichtaufnahmen, dafür präsentiert sich die Schärfe ausgewogen ohne Ausreißer nach unten oder oben. Die Laufruhe ist selbst in Schwenks sehr hoch (sieht man mal von der zeitgerafften Verfolgungsjagd im letzten Drittel ab) und Unruhen finden sich kaum. Herausragend ist die harmonische und kontrastreiche Ausleuchtung in dunklen Innenraumaufnahmen. Nicht schön hingegen sind die qualitativ stark abfallenden Aufnahmen vor digitalem Hintergrund (Jeep hängt an der Klippe fest). Reclaim klingt modern und recht offen, wenngleich keine Dynamiksprünge oder Effektgewitter zu erwarten sind. In den Actionszenen zum Ende hin lebt der Sound dann aber doch noch auf und Schüsse aus den Pistolen schlagen mit direktionalen Geräuschen im Heimkino quer. Die Stimmen mit den angestammten Synchronsprechern gelangen gut hörbar und ausgewogen ans Ohr – man hat nie das Gefühl die Lautstärke anpassen zu müssen.

Bonusmaterial

Reclaim - auf eigenes Risiko Blu-ray Review Szene 4
Benjamin zeigt sein wahres Gesicht

Im Bonusmaterial von Reclaim befindet sich ein Behind the Scenes, das vom Regisseur persönlich eingeführt wird und in knapp 17 Minuten durchaus Hintergrundinformationen liefert – leider ohne deutsche Untertitel. Das zusätzlich enthaltene Featurette ist ein kurzer Teaser, der teilweise die gleichen Interviewschnipsel zeigt, die im Behind the Scenes schon zu hören waren.

Fazit

Spannend, unterhaltsam, gut gespielt – es gibt weitaus schlechtere Thriller als Reclaim, dessen Besetzung und das brisante Thema alleine schon für Neugier sorgen sollte.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 70%
Tonqualität (dt. Fassung): 70%
Tonqualität (Originalversion): 70%
Bonusmaterial: 30%
Film: 60%

Anbieter: Universum Film
Land/Jahr: China/Malaysia/USA 2014
Regie: Alan White
Darsteller: JohnCusack, Ryan Phillippe, Rachelle Lefevre, Jacki Weaver, Luis Guzmán, Briana Roy
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 1,85:1
Laufzeit: 96
Codec: AVC
FSK: 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.