Riddick – Überleben ist seine Rache

Blu-ray Review

Riddick - Überleben ist seine Rache Blu-ray Review Cover
Universum Film, seit 14.02.2014

OT: Riddick

 


Back to the Roots

Riddick und die Kopfgeldjäger – eine scheinbar unendliche Geschichte.

Inhalt

Riddick - Überleben ist seine Rache Blu-ray Review Szene 1
Riddick wollte eigentlich nur auf seinen Heimatplaneten …

Ein fremder, unwirtlicher Planet – eigentlich nichts neues für Riddick. Doch diesese Mal ist es anders: Mit einem notdürftig geschienten und offenbar multipel gebrochenen Bein, fett und satt aus der Zeit, in der er als Lord Marschall der Necromonger vor sich hin regierte, sieht er sich verraten und verlassen in einer Welt, die ihm als Rückkehr nach „Furya“ gepriesen wurde und die doch voller Gefahren steckt. Langsam muss er seine Verletzungen heilen, passt sich an die Gefahren an und erreicht eine etwas freundlichere Gegend. Als er eine alte Notfallstation entdeckt, entscheidet er sich, ein Signal abzusetzen. Wohl wissend, dass es nicht lange dauern wird, bevor erneut Söldner auf den Planeten kommen, um ihn (tot oder lebendig) mitzunehmen. Und richtig: Gleich zwei Mannschaften erscheinen, von denen ein Anführer noch eine alte Rechnung mit Riddick offen hat. Doch auch das wird in dem Moment zur Makulatur, als der Regen droht und mit ihm das Auftauchen der Mud-Demons …

Riddick - Überleben ist seine Rache Blu-ray Review Szene 2
… doch diese wilden Präriehunde leben dort nicht

Es scheint fast so, als wären die Kritiker im gleichen Maße enttäuscht vom dritten Teil, wie sie es damals vom zweiten Teil gewesen sind. Komischerweise aus verdrehten Gründen. Warf man dem zweiten Riddick seinerzeit vor, sich zu weit vom intimen und klaustrophobischen ersten Teil wegbewegt zu haben, stand nun der Vorwurf im Raum, dass Riddick – Überleben ist seine Rache nur mehr ein erweitertes Remake von Teil I sei – ja was denn nun, liebe Rezensenten?
Ich bin mir sicher, ganz unabhängig von meiner Meinung, dass das „Riddick“-Universum auch mit dem aktuellen Film zufrieden ist und er sich zu einem Heimkino-Highlight mausern wird. Selbiges hätte zum Zeitpunkt der (gefloppten) Kinoauswertung von Chroniken eines Kriegers auch keiner gedacht. Heute weiß man, dass Kritiker und Publikum selten weiter auseinanderlagen.
Obwohl in der Tat viele Elemente aus Riddick – Überleben ist seine Rache stark an den Erstling Pitch Black erinnern, so freue ich mich darüber, dass mir hier das serviert wird, was ich erwartet habe: ein im besten Sinne altmodischer Science-Fiction-Film mit kantigen Charakteren und markigen Sprüchen. Die Darsteller passen zu ihren Rollen, Vin Diesel ist als Riddick ohnehin eine ikonische Figur und die Effekte der Hoover-Bikes sind herrlich unperfekt. Gerade die ersten dreißig, praktisch dialogfreien Minuten bieten eine tolle Atmosphäre und eine Konzentration auf die Stärken der Serie. Sicher kann man Regisseur Twohy vorwerfen, dass er sich (vor allem in der Kinofassung) fast komplett von der Welt der Necromonger verabschiedet hat – eben jener Welt, die vor allem die Videogemeinde zu schätzen gelernt hatte. Doch wer weiß, ob es nicht noch einen vierten Teil geben wird, denn darauf lässt der Extended Cut deutlich eher schließen. Zusätzlich bietet die um sieben Minuten längere Fassung mehr Hintergrundinformation zu Riddicks Vergangenheit als Lord Marshall und zum Verrat an ihm – ein wenig nackte Haut obendrauf.
Erstaunlich hoch ist der Blutfaktor – unabhängig vom Director’s Cut, denn zimperlich geht’s hier wirklich nicht zu.

Riddick - Überleben ist seine Rache Blu-ray Review Szene 3
Kaum hat er sich an den neuen Planeten angepasst, treffen die ersten Söldner ein

Wenn da nicht der etwas zähe Part nach einer guten Dreiviertelstunde wäre, in der Riddick – Überleben ist seine Rache spürbar hängt. Hier merkt man, wie sehr Vin Diesel von diesem Film gebraucht wird, denn die 15-minütige Konzentration allein auf die Söldner tut dem Film nicht gut. Ebenfalls wenig Sinn ergibt die Figur des jungen Gläubigen Luna. Weder dessen Gottesanbetung, noch seine Jugend haben für die Geschichte eine Bedeutung und man fragt sich, was der Gute in einem Team von ausgebildeten Tötungsmaschinen zu suchen hat.
Im Gegensatz zu Chroniken von Riddick lief Riddick – Überleben ist seine Rache nun verhältnismäßig lukrativ in den Kinos (knapp 100 Mio. Dollar weltweites Einspiel stehen etwas über 30 Mio. Dollar Produktionskosten gegenüber) und es scheint sich zumindest gelohnt zu haben, dass Vin Diesel für sein Herzensprojekt gar Anleihen auf sein Haus nahm. So sehr gelohnt, dass die Geschichte fortgeführt wird? Von mir aus darf ein vierter Teil sehr gerne folgen – egal, was die Kritiker der Welt so schreiben und schrieben.

Bild- und Tonqualität

Riddick - Überleben ist seine Rache Blu-ray Review Szene 4
Söldner, von denen Johns unserem Helden namentlich bekannt ist

Die Blu-ray von Riddick – Überleben ist seine Rache gefällt mit dem typischen Look der Serie: Die kalten, grau-blau gefilterten Aufnahmen aus den Palästen der Necromonger lassen die Szenen technisch und kühl erscheinen, schälen Details aber scharf heraus. Ab und an werden Einzelheiten ein wenig im Dunkeln verschluckt. Die braun-gelbe Szenerie auf dem Wüstenplaneten besticht durch ihren einzigartigen Look, die dauerhaft gute Schärfe und einen hervorragenden Kontrastumfang. Die Bildruhe ist beständig hoch und nur in ganz dunklen Szenen versumpfen Details ein wenig.
Akustisch liefert Riddick – Überleben ist seine Rache endlich mal wieder eine absolute überzeugende Vorstellung. Seit Tom Cruise‘ Oblivion gelang nur noch Pacific Rim ein Tonsektor ähnlich effektvoll, dynamisch und prägnant. Sämtliche Momente mit den fremdartigen Spezies sind absolut innovativ vertont: Das Kieferknacken der hundeartigen Wesen, die knorrigen Geräusche der Mud-Demons oder das Flügelschlagen der Flugviecher – all das klingt voluminös, kraftvoll und extrem räumlich. Wie immer, und wie es sein muss, dominiert Diesels Stimme auf der deutschen und auf der englischen Tonspur den Center und verursacht Gänsehaut. Dazu gesellen sich die bereits aus Chroniken eines Kriegers bekannten Impulswaffen, die für ordentlich Tiefbass und Druck im Magen sorgen. Die technischen Geräusche der Söldner-Gimmicks kontern die Tiergeräusche, sind aber genauso klasse vertont. Akustisches Highlight ist aber die Vertonung in der Höhle ab 62’10 und wieder bei 104’10, die perfekt ortbare Geräusche auf den Rearspeakern bietet und ähnlich ins Geschehen versetzt, wie seinerzeit das Treiben in und auf dem Boot bei Master & Commander.

Riddick - Überleben ist seine Rache Blu-ray Review Szene 5
Der Sturm zieht auf …

Bonusmaterial

Riddick - Überleben ist seine Rache Blu-ray Review Szene 6
… und mit dem Sturm und Regen kommen die Mud-Demons

Insgesamt sieben Features warten auf den Käufer von Riddick – Überleben ist seine Rache. Was mit einem sehr kurzen „Blick hinter die Kulissen“ beginnt, geht in „Einfluss von Regisseur Twohy“ einen Schritt weiter und erzählt ein wenig davon, wie sich die Geschichte des dritten Teils unter dem relativ beschränkten Budget entwickelte. Klar wird auch, dass sich Vin Diesel und D.T. (wie sie Regisseur Twohy alle nennen) blind verstehen. Noch etwas detaillierter geht’s in „Technik in Riddick“ zu, denn dort geht man sehr informativ auf die Spezialeffekte ein, gibt preis, dass viele der im Film zu sehenden Gefährte real gebaut wurde. „Held und Antiheld: Vins Riddick“ gibt Diesel das Forum, sich und seine Figur darzustellen. Sympathisch, wie eigentlich immer, erzählt er, dass die Fans seiner Facebook-Seite ihm sogar angeboten haben, dass jeder 10 Dollar spendet, damit der dritte Teil endlich realisiert würde. In „Triff die Söldner“ geht es, dem Namen entsprechend, um die Gegner von Vin in „Riddick“, die Söldnertruppe. „Die Welt von Riddick“ rollt noch einmal die Geschichte der drei Film auf und knüpft Verbindungen zur Mythologie der Serie. Ein fünfminütiger Motion-Comic, der eine kleine Lücke zwischen dem zweiten und dritten Film schließt, rundet das Extramaterial ab.

Fazit

Riddick – Überleben ist seine Rache ist zwar wenig innovativ, dafür aber atmosphärisch und optisch hübsch aufbereitet. Die Blu-ray lockt überdies mit tollen Bild und noch besserem Ton.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 85%
Tonqualität (dt. Fassung): 95%
Tonqualität (Originalversion): 95%
Bonusmaterial: 50%
Film: 70%

Anbieter: Universum Film
Land/Jahr: USA 2013
Regie: David Twohy
Darsteller: Vin Diesel, Jordi Mollà, Matthew Nable, Katee Sackhoff, Karl Urban, Dave Bautista
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 119/126
Codec: AVC
FSK: 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.