Space Pirate Captain Harlock

Blu-ray Review

OT: Uchû kaizoku kyaputen Hârokku

Space Pirate Captain Harlock Blu-ray Review Cover
Universum Film, 22.08.2014

 


S-00999

Space Pirate Captain Harlock ist ein visuell überbordendes Sci-Fi-Märchen.

Inhalt

Space Pirate Captain Harlock Blu-ray Review Szene 7
Der Regierungssitz der Gaia Sanction könnte hässlicher sein

500 Milliarden Menschen gibt es in einer fernen hochtechnologisierten Zukunft. Zu viel für Mutter Erde, von der man sich schon seit Jahrhunderten verabschiedet hatte, um Kolonien im Weltall zu gründen. Als auch dort der Platz eng wird, beschloss man, die Erde zu reokkupieren. Doch bevor es dazu kam, entflammte ein Krieg, der immer noch schwelt. Gleichzeitig scheinen die Kolonien dem Untergang geweiht. Das findet der Rebellenführer und Weltraumpirat Captain Harlock überhaupt nicht witzig und wehrt sich dagegen. Die Regierung der Gaia Sanction wiederum findet die Messerstiche, die Harlock dem System immer wieder versetzt, alles andere als spaßig und so schleust man mit Yama aka „F Tripple 1“ einen jungen Agenten in das Team des Piraten ein. Der bekommt nach und nach mit, welchen Plan Harlocks Team verfolgt: Mittels insgesamt 100 Sprengsätzen will man das Raum-Zeit-Gefüge destabilisieren und zurück in die Vergangenheit reisen, um von dort aus auf der Erde Dinge besser zu gestalten. Doch das ist nicht die ganze Wahrheit …

Space Pirate Captain Harlock Blu-ray Review Szene 1
Rebellisch wie eh und je: Space Pirate Captain Harlock

Düster und dystopisch – das können die Japaner wie niemand anderes in ihren Mangas. Space Pirate Captain Harlock macht da keine Ausnahme und führt im zweiten abendfüllenden Spielfilm nach dem 1982er Waga Seishun no Arcadia die Geschichte und Charaktere weiter. Harlock selbst ist mittlerweile ein ebenso abgeklärter wie dezent verbitterter Freiheitskämpfer, der auch im Auge des möglichen Todes durch einen Attentäter seine Ruhe nicht verliert und den Mantelkragen nach wie vor hochgestellt trägt. Stoisch und scheinbar überlegen verfolgt er seine Ziele, widersetzt sich nach wie vor den Regeln der Regierung und hat die Vision einer besseren Welt für die Menschen. Im Verlauf des Films bekommen wir einen tieferen Einblick in seine Vergangenheit und erfahren, was mit der Erde wirklich geschehen ist. Spätestens dann wird klar, dass der Held der Geschichte ein ambivalentes Verhalten an den Tag legt.

Space Pirate Captain Harlock Blu-ray Review Szene 3
Loyal bis in den Tod: Harlocks rechte Hand Kei Yuki

Was storytechnisch trotz der Charaktertiefe des Protagonisten eher oberflächlich bleibt, langt optisch umso stärker hin. Wenn ein James Cameron sich mit den Worten „Mytisch, episch und visuell beeindruckend“ zitieren lässt, dann sollte man entweder vorsichtig sein, weil man auf dem Cover mehr versprechen will, als der Film hält, oder Space Pirate Captain Harlock ist wirklich außergewöhnlich umgesetzt. An dieser Stelle tritt ausnahmsweise mal Letzteres ein. Was der Animationsfilm während der zwei Stunden Laufzeit an Weltraumschlachten, unglaublichen Bauten und grandiosen All-Szenarien bietet, ist schier unglaublich. Wirklich selten hat man optisch ähnlich beeindruckende Animationsfilme gesehen und der Vergleich mit Star Wars erscheint durchaus tragbar – aus optischer Hinsicht, versteht sich. Immer wenn man denkt, da könne nicht noch mehr kommen, tischt uns Regisseur Aramaki neue gigantische Raumgleiter oder ganze Station auf, deren visuelle Vielfalt einzigartig sein dürfte. Kombiniert mit dem teils auffälligen Steampunk-Design im Inneren der Raumschiffe und ein paar charmant altmodischen Charakteren, die an großartige Captain-Future-Zeiten erinnern, ergibt sich eine Mischung, die auf der großen Heimkino-Leinwand eine bildliche Sogwirkung sondergleichen entfaltet.

Space Pirate Captain Harlock Blu-ray Review Szene 5
Space Pirate Captain Harlock und seine Crew vor der Arcadia, dem treuen Raumschiff mit aussagekräftiger Gallionsfigur

Bild- und Tonqualität

Space Pirate Captain Harlock Blu-ray Review Szene 4
Weltraumschlachten von epischer Natur

Mit satten Kontrasten und wunderschöner Detailvielfalt gefällt das Bild von Space Pirate Captain Harlock. Typische Softener-Effekte, wie bei nahezu allen Manga-Verfilmungen bleiben natürlich nicht aus, dafür ist die Bildlage dauerhaft stabil und die Szenerie ist stets rausch- und defektfrei. Klasse herausgearbeitet wurden auch die konträren Szenerien – so wirkt das Innere des Raumschiffs stets biomechanisch kühl, während die fantastischen Lichtspiele im All atemberaubend schön sind (20’42). Bei den ganzen feinen Details, wie dem ersten Anflug auf die heilige Stadt der Erde (14’40) wünscht man sich ein 4k-Master auf einem entsprechenden Display – Wahnsinn, was die Schöpfer von Space Pirate Captain Harlock dort an Strukturen und Feinheiten animiert haben. Die Blu-ray in regulärer Full-HD-Auflösung quittiert diese ultraschwere Aufnahme mit ganz dezenten Unruhen.
Dauerhaft atmosphärisch präsentiert sich der Ton von Space Pirate Captain Harlock. Ob es die dezente Musik ist, die schwebend über der Szenerie liegt, die gut eingebetteten Dialoge oder die Effektevielfalt während der Raumschiffkämpfe – die beiden dts-HD-Masterspuren machen richtig Spaß. Umso schöner, dass die deutsche Synchronisation extrem professionell und gut umgesetzt ist.

Bonusmaterial

Space Pirate Captain Harlock Blu-ray Review Szene 6
Das mystische Alien-Wesen Miime verbindet etwas ganz besonderes mit Harlock

Das neben den Originaltrailern und einigen Programmtipps enthaltene Featurette von Space Pirate Captain Harlock läuft gerade mal sechs Minuten und wirkt eher wie ein langer Trailer mit ein paar Interviewschnipseln.

Fazit

Visuell ist Space Pirate Captain Harlock vermutlich das aufwändigste und beeindruckendste, das in den letzten Jahren am Computer enstanden ist. Da verzeiht man sogar, dass die Geschichte etwas verkompliziert erzählt wird, obwohl sie eigentlich simpel daherkommt.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 85%
Tonqualität (dt. Fassung): 85%
Tonqualität (Originalversion): 85%
Bonusmaterial: 20%
Film: 75%

Anbieter: Universum Film
Land/Jahr: Japan 2013
Regie: Shinji Aramaki
Sprecher: Sven Gerhardt, Nico Sablik, Peter Lontzek, Esra Vural, Anja Nestler
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, jp
Bildformat: : 2,35:1
Laufzeit: 115
Codec: AVC
FSK: 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.