Stolz und Vorurteil & Zombies

Blu-ray Review

stolz-und-vorurteil-zombies-blu-ray-review-cover
© SquareOne Entertainment / Universum Film, 28.10.2016

OT: Pride and Prejudice and Zombies

 


Kriegertöchter

Warum nicht mal klassische Literatur mit dem Zombiegenre kreuzen?

Inhalt

stolz-und-vorurteil-zombies-blu-ray-review-szene-6
Auch vor der Aristokratie macht das Zombievirus nicht halt

England lebt schon seit einer gefühlten Ewigkeit hinter einer großen Mauer und hält mit dieser Scharen von Untoten draußen, die irgendwann mal über die See gekommen waren. Die Jugend wird nicht in Tischmanieren, sondern in Kampftechnik ausgebildet und das Anbandeln mit dem anderen Geschlecht rückt in den Hintergrund. Die Bennet-Schwestern um die spröde Elizabeth wurden von ihrem Vater in einen chinesischen Shaolin-Tempel entsendet, um dort die fernöstliche Kampfkunst zu erlernen. Nun sind sie zurück und sollen langsam unter die Haube gebracht werden. Allerdings ist die Auswahl an Männern ebenfalls nicht leicht und gerade Elizabeth sieht es gar nicht ein, sich einem Kerl unterzuordnen. Allerdings hat sie da vor Kurzem den ebenso ruppigen Colonel Darcy kennengelernt, der sein Leben ebenfalls dem Kampf gegen die Zombies verschrieben hat und davon ausgeht, dass eine Frau an seiner Seite da nur störe. Doch irgendwie hat es ihm Liz auch angetan, weshalb sich eine Art Hassliebe zwischen den beiden entwickelt. Als allerdings ein gewisser Mr. Wickham auftaucht und behauptet, man könne mit der neuen Generation Zombies sogar in Verhandlungen treten, um in friedlicher Koexistenz zu leben, muss Elizabeth sich entscheiden, auf welcher Seite sie steht …

stolz-und-vorurteil-zombies-blu-ray-review-szene-2
Die Bennet-Schwestern sollen langsam mal unter die Haube gebracht werden

Böse Zungen behaupteten, Stolz und Vorurteil & Zombies wäre für die Fans von Austens Romanklassiker zu blutig und für Zombiefreunde zu langweilig, weshalb man schnurstracks an beiden Zielgruppen vorbeiinszeniert hätte. Doch, hey: Es gab auch eine Zielgruppe für die Twilight-Serie. Die saß auch zwischen allen Stühlen und eroberte damit ein Millionenpublikum. Die Verquickung aus Horror und Literaturverfilmung beginnt in Stolz und Vorurteil & Zombies ziemlich schwungvoll. Nach zünftiger Einleitung folgt eine kunstvoll inszenierte Titelsequenz und der luftige Filmscore liegt fein über dem Geschehen. Auch die erste Actionsequenz nach knapp 20 Minuten hat durchaus Tempo. In Sachen Blut wird allerdings tatsächlich gespart. Zum einen sind die krasseren Effekte von digitaler Natur, zum anderen bleiben sogar die Hieb- und Stichwaffen der Schwestern frei von roter Körperflüssigkeit, nachdem sie sich durch eine Horde Zombies gemetzelt haben. Man sollte (bis auf wenige Ausnahmen) also in der Tat nicht unbedingt ein Gorefest erwarten und auch ein bisschen auf alberne Mädels stehen. Denn das Verhalten der Bennet-Schwestern erinnert dann schon hin und wieder an einen Hühnerstall. Allerdings ist es ein recht attraktiver Hühnerstall und wird angeführt von einer absolut cool agierenden Lily James. Wenn sie vor Mr. Darcys Augen nach und nach einen Schwarm Fliegen aus dem Zimmer fängt, ohne mit der Wimper zu zucken, dann hat das schon was. Von der Cinderella zur Kampf-Amazone – das kann auch nicht jede Schauspielerin von sich behaupten.

Sam Riley als Mr. Darcy passt mit seinem unterkühlten Wesen als Gegenpart perfekt und verlässt für einen Film lang mal die anspruchsvollen Independent-Dramen, die er ansonsten mit seinem Spiel adelt. Stolz und Vorurteil & Zombies funktioniert dabei immer dann am besten, wenn er sich und seinen absurden Genremix nicht ernst nimmt. Und das tut er eigentlich meist nicht. Das Schauspiel ist bewusst drüber, der Ton stets humorvoll und die Untoten-Sequenzen sind oft slapstickartig übertrieben. Auch den emanzipatorischen Ansatz nimmt man betont locker und inszeniert den Kampf der Geschlechter mit lustvoller Überzeichnung. Sowohl bei den Mädels als auch bei den Kerlen gibt’s klischeehafte Typen, die immer in übersteigerter Form agieren und damit ihr Image fast comichaft übertreiben. Krönung dieses Aspekts ist der Wort- und (im wahrsten Sinne) Schlagabtausch zwischen Liz und Darcy nach etwas über einer Stunde. Auch Matt Smith als Parson Collins gefällt hier außerordentlich gut, wenn er sich des Öfteren zum Affen macht und wie eine Memme rüberkommt. Und Lena Headey als Augenklappen-Lady Catherine ist ohnehin (sorry für die Plattitüde) ein Eye-Cather. Gegen Ende geht Stolz und Vorurteil & Zombies allerdings etwas die Puste aus, weshalb man sich am besten mit den tollen Schauplätzen und der authentischen Ausstattung ablenkt.

stolz-und-vorurteil-zombies-blu-ray-review-szene-4
Bingley und Darcy – zwei Ehrenmänner in tödlicher Mission

Bild- und Tonqualität

stolz-und-vorurteil-zombies-blu-ray-review-szene-3
Elizabeth gibt gerne den Ton an

Das bunte und kontrastreiche Bild von Stolz und Vorurteil & Zombies lässt in dunkleren Szenen kaum nach. Es bleibt ruhig und rauschfrei, während hier und da Umrisse oder Einstellungen etwas weicher dargestellt werden. Teils wird das als Stilelement bewusst genutzt (49’49), teils sorgen helle Hintergründe dafür. Sehr gut gelingen Schwarzwerte, wie nach etwa 53 Minuten, wenn Liz im Wald Mr. Wickham begegnet. Sowohl das Pferd als auch ihr dunkles Haar kommen äußerst kräftig rüber. Die rote Jacke des Soldaten erstrahlt dabei in voller Pracht. Da darf man auch mal darüber hinwegsehen, dass die Schärfe nicht immer auf dem Punkt ist. Digitale Artefakte, Kanten oder Quantisierungsprobleme sucht man hier indes vergeblich.
Der dts-HD-Master-Sound von Stolz und Vorurteil & Zombies ist von Beginn an extrem voluminös und kräftig. Wenn sich Zombie Annabelle umdreht, fährt es wuchtig aus sämtlichen Speakern und der Subwoofer attackiert den Zuschauer spürbar. Die Dialoge kommen gut verständlich aus dem Center, dürften aber etwas mehr Kraft haben. Der Filmscore ertönt weiträumig und effektvoll. Wenn dann nach etwas über einer Viertelstunde dem ersten Zombie die Rübe weggepustet wird, sitzt man vor Schreck gar aufrecht im Sessel (17’48). Was hier an akustischer Power aufgefahren wird, sucht seinesgleichen.

Bonusmaterial

stolz-und-vorurteil-zombies-blu-ray-review-szene-1
Jane erfährt, wie schwierig es sein kann, Untote zu erledigen

Im Bonusmaterial von Stolz und Vorurteil & Zombies gibt’s neben acht entfernten Szenen und Outtakes noch zwölf Interviews und insgesamt vier Featurettes. Eins davon beschäftigt sich mit den Prothesen und der Arbeit an den Zombies, ein weiteres läuft unter dem Titel „Die knallharten Bennet Schwestern“ und zeigt die Stuntarbeit und den physischen Anspruch an die Hauptfiguren. „Von Austen zu Zombies: Adaption des Klassikers“ hingegen kümmert sich darum, wie man die drei einander völlig fremden Genres zusammenbrachte. In „Cast über Brautwerbung …“ dürfen die Darsteller zu Protokoll geben, was sie im ersten Moment dachten, als man ihnen das Drehbuch vorlegte.

Fazit

Sicher: Ein echter Horrorfilm ist Stolz und Vorurteil & Zombies ebenso wenig wie eine klassische Romanverfilmung. Wo er aber inhaltlich zwischen den Stühlen sitzen mag, funktioniert der Humor über weite Strecken gut und die Darsteller sind blendend aufgelegt. Außerdem sind schon Ausstattung und Szenerie einen Blick wert.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 70%
Tonqualität (dt. Fassung): 90%
Tonqualität (Originalversion): 90%
Bonusmaterial: 50%
Film: 60%

Anbieter: SquareOne Entertainment/Universum Film
Land/Jahr: USA 2015
Regie: Burr Steers
Darsteller: Lily James, Sam Riley, Jack Huston, Bella Heathcote, Douglas Booth, Sally Phillips, Charles Dance, Lena Headey, Matt Smith
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 108
Codec: AVC
FSK: 16

Trailer zu Stolz und Vorurteil & Zombies

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.