The Strain – Die komplette Season 2

Blu-ray Review

The Strain - die komplette zweite 2. Season Blu-ray Review Cover
20th Century Fox, 27.07.2017

OT: The Strain

 


Der Siebte aus der Reihe

In der zweiten Staffel von The Strain werden gefährliche Allianzen geschlossen.

Inhalt

The Strain - die komplette zweite 2. Season Blu-ray Review Szene 4
Nora und Eph forschen an einem Virus gegen die Vampire

Der Meister ist Goodweather und Abraham entkommen und lässt zusätzlich vermuten, dass ihm Sonnenlicht nichts anhaben kann. Dennoch gibt man die Hoffnung nicht auf und sorgt zunächst mal für ein sicheres Rückzugsgebiet, das von Vasily und Dutch noch zusätzlich verbarrikadiert wird. Von dort aus wollen die beiden nach und nach die Blocks rundherum absichern und so ein „Safe Haven“ errichten. Gleichzeitig arbeiten Ephraim und Nora daran, ein medizinisches Mittel gegen die Infektion zu entwickeln. Doch weder ein Heilmittel, noch ein Impfstoff kommen in Frage. Die zündende Idee: Man muss die Kette durchbrechen und die Infizierten selbst mit etwas infizieren, das den gesunden Menschen nichts anhaben kann – eine Biowaffe, die selektiv auf die Vampire einwirkt. Dabei steht sich Eph allerdings mehr und mehr selbst im Weg, denn seine Alkoholsucht bricht wieder durch und sein aufmüpfiger Sohn hilft auch nicht gerade. Parallel zu den Entwicklungen beim Widerstand treten die Hüter der Ältesten an Abraham heran. Die Kapuzenträger sind alles andere als glücklich darüber, dass mit Jusuf einer aus ihren Reihen das empfindliche Gleichgewicht gestört hat und wollen ihn ihrerseits dingfest machen. Dazu brauchen sie aber die Spürnase Abrahams, der diesen Deal zunächst ohne Kenntnis seiner Gehilfen eingeht. Und sie müssen sich damit ohnehin beeilen, denn der Meister (geschwächt von der UV-Strahlung der Sonne während des Angriffs) bereitet seine Rache vor, indem er einen Nachfolger auswählt und gleichzeitig Ephs Ex-Frau als Agent einsetzt, das Nest des Widerstands ausfindig zu machen …

The Strain - die komplette zweite 2. Season Blu-ray Review Szene 2
Dutch …

Ganze anderthalb Jahre mussten Fans auf die Blu-ray-Veröffentlichung der zweiten Staffel von The Strain warten. Die Vampirserie, die auf Guillermo del Toros Vorlage basiert, hatte im November 2015 (und zuvor schon bei Streaming-Diensten) für eine Frischzellenkur im blutleeren Vampirgenre gesorgt. Was The Walking Dead fürs Zombiegenre war, ist The Strain für das Vampirfach, so hieß es damals einleitend im Review zur ersten Staffel. Insbesondere die grafische Gewalt- und Maskenarbeit sowie die herausragende Atmosphäre sprachen für die Serie. Obendrauf gab es noch eine Parallelgeschichte, in der die Geschichte Abrahams und Eichhorsts aufgerollt wurde und die ebenso bewegende wie schockierende Momente vor dem Hintergrund der Naziherrschaft im Zweiten Weltkrieg bot. Einzig die in Teilen wirklich miese deutsche Synchronisation versalzte die Suppe für hiesige Zuschauer etwas.
Nun also ist das Warten vorbei und die komplette zweite Staffel mit ihren erneut 13 Episoden liegt endlich auch auf Blu-ray vor. Season One endete mit einem gemeinem Cliffhanger, in dem „Der Meister“ trotz Tageslicht vor Abraham, Ephraim und Co. scheinbar fliehen konnte und die zurückgebliebenen Widerständler sich zurecht fragten, ob die Menschheit verloren sei, wenn man dem Vampir-Obermotz nicht mal mit Licht schaden könne. Durch die Tatsache, dass man sich zurückgeworfen fühlt und praktisch von Neuem beginnen muss, eröffnen sich auch neue Perspektiven und Schauplätze für die Gruppe um Goodweather. Dessen Alkoholsucht bringt gleichzeitig eine weitere Dynamik ins Spiel, wirkt aber bisweilen arg klischeehaft und abgedroschen. Zudem hat man nicht den Eindruck, dass es unbedingt sein müsste – Corey Stoll bringt das nicht sonderlich glaubwürdig rüber.

The Strain - die komplette zweite 2. Season Blu-ray Review Szene 1
… und Vasily sorgen für die Sicherheit im Komplex

Herausragend sind auch in The Strain – Season 2 die immer wieder auftauchenden Rückblicke in Abrahams Vergangenheit. So erfahren wir gleich in der ersten Episode in einer Art Prolog (sichtbar von Guillermo del Toro inszeniert), wie der ganz junge Abe von seiner Großmutter die Geschichte vom an Gigantismus leidenden Jusef Sardu erzählt bekommt, der (eigentlich gutmütig) durch unglückliche Vorgänge zu dem Master mutiert, der in der Gegenwart so unbarmherzig zuschlägt. Auch Abes vorhandene Verbindungen zu Eldritch werden aufgelöst und viele kleine Details geklärt. Nach wie vor spielen der Zweite Weltkrieg und die Verbrechen der Nazis eine große Rolle. Ohnehin hält mehr Politik Einzug in die Serie, denn neben Eldritch gibt es auch noch die taffe Stadträtin von Staten Island, die einen absoluten Hardliner-Kurs gegen die Vampire fährt und sich damit viele Freunde macht. Allerdings hebelt sie dafür auch Verfassungsrechte aus und verhängt praktisch das Kriegsrecht über ganze Stadtteile, was auf der anderen Seite auch Feinde produziert. Gleichzeitig hegt Eldritch einen Plan, der das ganze System umstürzen könnte. Bisweilen kommt hier das eigentliche Vampirthema etwas zu kurz, wobei die Ausweitung der Figuren und Geschichte um „Die Ältesten“ das wieder kompensiert. Der zur Hälfte der Staffel neu eingeführte „Vertreter“ der Gruppe der alten Vampirbosse ist ein ziemlich charismatischer Typ, der diesen Teil der Story sehr unterhaltsam werden lässt. Was man The Strain – Season 2 aber durchaus vorwerfen kann: Sie entledigt sich bisweilen zu schnell von starken Figuren, die sie zunächst aufgebaut hat. So sterben zwei Charaktere dann doch arg zügig, nachdem man sie mühsam installiert hatte.

The Strain - die komplette zweite 2. Season Blu-ray Review Szene 13
Bolivar wird in Season 2 von „The Strain“ eine ziemlich Verwandlung durchmachen

Während die ebenfalls integrierten romantischen Entwicklungen für ein wenig Abwechslung sorgen (und nicht mal zu banal integriert werden), muss man sich an den ausgewechselten Darsteller von Zach erst einmal gewöhnen. Denn parallel mit dessen Neubesetzung geht eine Charakterveränderung einher. Wo er in der ersten Staffel noch ein netter, etwas wissbegieriger Junge war, ist er nun aufmüpfig und lehnt sich gegen seinen Vater auf. Dem macht er Vorwürfe, ihn nicht über alles in Kenntnis zu setzen und das Schicksal der Mutter zu übergehen. Max Charles, der „Neue“ in der Rolle macht das zwar gut, allerdings hat ihn das Drehbuch hier etwas zu schlagartig zum nervenraubenden Teenager verwandelt.
Wo wir gerade bei den weniger schönen Teilaspekten sind: Im Gegensatz zum Schauspieler von Zach ist eins nämlich geblieben: Die teils schwache und im Falle von Kevin Durand sogar unterirdische Synchro, die dessen Sarkasmus im gruseligen Versuch erstickt, einen Akzent zu sprechen. Hiesige Zuschauer, die sich an Untertiteln stören, seien zudem gewarnt: Die eingeblendeten englischen Subtitel lassen sich während der im Original in Deutsch gesprochenen Szenen nicht ausblenden.
Bei der Gewaltdarstellung muss man erneut auf Nichts verzichten, denn sie ist in The Strain – Season 2 genauso grafisch wie schon in der ersten Staffel: Halb abgetrennte Köpfe, aus denen die Strigoi das Innere des Opfers herausfressen. Schwerter, die sich wie Butter durch den Hals der Vampire schlagen und die nach wie vor ziemlich glitschigen Effekte des Saugrüssels (der hier auch mal komplett aus dem Schlund eines Untoten gezogen wird) – Die FSK-16-Freigabe jedenfalls ist sehr berechtigt.
Extrem gruselig und ein genialer Kniff ist die Instrumentalisierung der willenlosen Kelly Goodweather, die vom Meister dazu benutzt wird, ihren Sohn und damit die Widerstandszelle rund um Abraham aufzuspüren. Was, bzw. wen sie dafür an die Seite gestellt bekommt, sei an dieser Stelle nicht verraten, führt jedoch zu den gruseligsten Szenen und schaurigsten Geräuschen der zweiten Staffel.

The Strain - die komplette zweite 2. Season Blu-ray Review Szene 12
Setrakian lässt sich auf einen gefährlichen Deal ein

Bild- und Tonqualität

The Strain - die komplette zweite 2. Season Blu-ray Review Szene 5
Eichhorst hätte sein Schicksal gerne anders gehabt

Schon die erste Staffel von bot ein absolut herausragendes Bild, wenn es um Serien geht. Und dieser Eindruck ändert sich in The Strain – Season 2 kein bisschen. Erneut ist die Bildruhe selbst in dunklen Szenen vorzüglich und liefert auch deshalb glasklare Naheinstellungen mit nahezu dreidimensionaler „Anfassqualität“. Farben wirken stets kräftig – unabhängig davon, ob Aufnahmen in Helligkeit oder Dunkelheit stattfinden. Gefiltert geht’s auch hier bisweilen zu, was aber nicht zu Vermatschungen führt, sondern immer für Atmosphäre sorgt.
Beim Ton bleiben die Formate wie gehabt: Fürs Original gibt’s dts-HD-Master und für die Synchronfassung reguläres dts. Im direkten Vergleich kann man die Unterschiede nur mit sehr feinen Ohren wahrnehmen. So ist die HD-Variante einen Hauch dynamischer, etwas lauter und um Nuancen feiner. Aber auch die reguläre dts-Variante der deutschen Version ist klasse. Denn auch The Strain – Season 2 liefert zahlreiche Dynamik-Attacken, wenn die Vampire angreifen. Ihr klacksenden und knacksenden Laute werden räumlich über die Rearspeaker transportiert und Stimmen bleiben stets akzentuiert. Sensationell sind auch die Stimmen, die in Episode 6 eine Aktion des Meisters begleiten. Und so ist die zweite Staffel der Serie akustisch erneut ein Highlight.

Bonusmaterial

The Strain - die komplette zweite 2. Season Blu-ray Review Szene 8
Eph begibt sich in die Höhle des Löwen

Das Bonusmaterial von The Strain – Season 2 ist auf allen drei Disks verteilt. Disk eins enthält lediglich fünf entfallene Szenen. Die zweite Scheibe beginnt mit vier entfallenen Szenen und geht weiter zu zwei Featurettes: In „Crew hinter The Strain“ stellt uns Showrunner Carlton Cuse einen Teil derer vor, die hinter den Kulissen der Serie stecken – das Ganze mit einem großen Augenzwinkern. Vom Kostümdesigner und Executive Producer bis hin zum Produktionsassistenten Billy, der seinen Job angeblich schon 35 Jahre macht und sich selbst ironische als „lebende Kaffeemaschine“ beschreibt – wer genau hinschaut, wird sehen, dass man es wirklich überhaupt nicht ernst meint und hinter den vermeintlichen Assistenten und Assistenten von Assistenten eigentlich die Darsteller der Serie stecken. Großartig bspw., wenn Kevin Durand sich als Lightning-Double vorstellt und eine Kostprobe seiner Improvisationskunst gibt. „White Room“ ist ebenfalls ein eher humorvolles Feature, in dem man ein wenig ins Privatleben von Eichhorn schauen darf, dessen Leben ein wenig anderes als gedacht verläuft und der sich als Hotelier noch etwas hinzuverdient. Die dritte Disk liefert dann noch zwei entfallene Szenen, bin bisschen „Spaß am Set“ und zwei echte Hintergrundberichte. Das ist zum einen das Feature „Zwischen den Zeilen“, das die Unterschiede zwischen der Serie und der Vorlage der Graphic Novel beschreibt. Und zum anderen „Strigoi – Empfindsame Wesen“, das von den unterschiedlichen Ausprägungen und Bewusstseinsebenen der Vampire berichtet, die viel mehr sind als lediglich bloße Killermaschinen. Obendrauf gibt es noch einen Audiokommentar von Carlton Cuse zur Episode „Der letzte Zug“.

Fazit

The Strain – Season 2 ist nicht mehr ganz so fesselnd wie die ersten 13 Folgen. Dennoch folgt man den Figuren gespannt und schaut dabei zu, wie sie sich teils drastisch verändern. Das Hinzufügen der Kapuzenträger sorgt zudem für eine atmosphärische Bereicherung und das Gewaltlevel ist weiterhin hoch. Ebenso hoch sind auch Bild- und Tonqualität der zweiten Staffel, die im TV-Serien-Bereich ihresgleichen suchen. Man darf gespannt sein, was sich die Macher für die dritte Staffel überlegt haben. Wäre schön, wenn diese nicht wieder 18 Monate auf sich warten ließe.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 85%
Tonqualität (dt. Fassung): 75%
Tonqualität (Originalversion): 75%
Bonusmaterial: 50%
Serie: 70%

Anbieter: 20th Century Fox
Land/Jahr: USA 2015
Regie:  Liz Phang, Howard Deutch, Kevin Dowling u.a.
Darsteller: Corey Stoll, David Bradley, Kevin Durand, Richard Sammel, Jack Kesy, Miguel Gomez, Mia Maestro, Ruta Gedmintas, Robin Atkin Downes, Sean Astin, Jonathan Hyde, Natalie Brown, Joaquín Cosio
Tonformate: dts HD-Master 5.1: en // dts 5.1: de
Bildformat: 1,78:1
Laufzeit: 595
Codec: AVC
FSK: 16

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.