Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD

Blu-ray Review

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Cover
20th Century Fox Home, 07.06.2018

OT: Three Billboards Outside Ebbing, Missouri


Drei Tafeln für Gerechtigkeit

Eins der 2017er Kino-Meisterwerke erscheint auf UHD im Heimkino.

Inhalt

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Szene 1
Mildred hat die Miete für die Schilder im Voraus bezahlt

Kaputt und brüchig sind sie, die drei riesigen Anzeigentafeln der Ebbing Advertising Company, die draußen vor der Stadt stehen. Offenbar sind sie für die Werbefirma wertlos, seit die Leute über den neuen Freeway nach Ebbing kommen. Und weil das so ist, bucht Mildred Hayes die großen Schilder kurzerhand, um folgende drei Sätze darauf schreiben zu lassen:
“Noch während der Ermordung vergewaltigt”
“Immer noch keine Festnahmen?”
“Wie kann das sein, Polizeichef Willoughby”.
Die Beschriftung spielt an auf die Tatsache, dass ihre Tochter Angela sieben Monate zuvor vergewaltigt und ermordet wurde und die Behörden Mildreds Meinung nach nichts tun und lieber gegen Afroamerikaner vorgehen. Selbstredend stoßen die Werbetafeln nicht überall auf Begeisterung, wecken aber ein großes mediales Interesse. Während Willoughby um De-Eskalation bemüht ist und Mildred erklärt, warum die Ermittlungen im Sande verlaufen sind, ist dessen Officer Jason Dixon geradezu erzürnt. Auch Mildreds Sohn Robbie würde die Sache lieber vergessen. Doch dass mit Mildred nicht zu spaßen ist, erfährt Willoughby als Erster. Als dieser sie um Rücksicht bittet, weil er an Krebs leide, fährt die Mutter der Ermordeten erst Recht auf. Immerhin könne sie nichts mehr ausrichten, wenn der Sheriff erst Mal an Krebs gestorben sei. Die bittere Konsequenz, mit der Mildred vorgeht, sorgt nach und nach für eine Kette von dramatischen und blutigen Ereignissen …

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Szene 2
Willoughby versucht es mit De-Eskalation

Sieben Oscar-Nominierungen. Neben Guillermo del Toros Shape of Water war Three Billboards Outside Ebbing, Missouri der große Favorit bei den diesjährigen Academy Awards. Immerhin zwei Trophäen sprangen heraus – jene für Hauptdarstellerin Frances McDormand und für Nebendarsteller Sam Rockwell. Und beide sind nicht nur verdient, sondern längst überfällig. Gerade Rockwell hat während der letzten Jahre eine herausragende Nebenfigur an die andere gereiht und gehört zum Besten, was Hollywood für verschrobene und skurrile Charaktere zu bieten hat. Die zwei Schauspieler tragen den Film zwar nicht mal alleine, denn auch Woody Harrelson ist großartig, doch was McDormand und Rockwell hier abliefern, ist ganz großes Kino. McDormand hat man so eiskalt noch nie gesehen. In ihrem (ungeschminkten) Gesicht ist die Verbitterung und Trauer über den Verlust der Tochter abgebildet und ein Lächeln verziert nur selten ihr Antlitz – jedenfalls keins, das nicht sarkastischer Natur ist. Mit ihrer Darstellung der Mildred funktioniert der Film erst wie er soll. Oder, wie Regisseur McDonagh es formulierte: “Wenn Frances McDormand “nein” zum Film gesagt hatte, wären wir gefi**t gewesen!”. Wie sie Pater Montgomery die Leviten liest und dabei die Kirche mit einer kriminellen Motorrad-Gang vergleicht – das muss man sich in einem Film auch erst Mal trauen.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Szene 4
Mildreds Sohn Robbie würde gerne endlich über den Tod der Schwester hinwegkommen und leidet unter Mildreds Aktionen

Rockwell gibt derweil das verwöhnte und völlig tumbe Muttersöhnchen. Einen Typen, der seine eigene Minderwertigkeit hinter dem Polizeiabzeichen versteckt, Schwarze in der Zelle foltert und sich um Kopf und Kragen redet. Wenn er vermeintlich politische Korrektheit rauskehrt, weil er auf Mildreds TV-Auftritt erwidert, dass man nicht mehr “Foltern von Niggern”, sondern “Foltern von Farbigen” sagen würde, fällt weder ihm selbst noch vermutlich dem einen oder anderen reaktionären Gemüt auf, was an dem Satz eigentlich das Schlimme ist. Mit müden Augen und einer aufgestauten Aggression, die sich nach knapp einer Stunde eruptiv ihren Weg bahnt, spielt er den Dixon derart intensiv, dass einem des Öfteren eine Gänsehaut über den Körper läuft.
Die setzt es übrigens auch, wenn sich Willoughby nach einem schönen Tag mit der Familie in seinen Stallungen einen Sack über den Kopf stülpt – einer dieser Momente, in denen dem Zuschauer beim Schauen von Three Billboards Outside Ebbing, Missouri fast die Luft zum Atmen wegbleibt. Und die im Nachgang noch die Kehle zuschnürt, wenn Mildred den Brief des Polizeichefs liest.
Natürlich ist es aber nicht nur schauspielerisch extrem hohes Niveau, sondern auch filmisch. Martin McDonagh, der mit seinem Kurzfilm “Six Shooter” 2006 den Oscar gewann und über die Krimikomödie 7 Psychos sowie den großartigen Brügge sehen … und sterben einem breiteren Publikum bekannt wurde, legt mit seinem erst vierten Langfilm ein kleines … nein, eher ein großes Meisterwerk vor.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Szene 3
Geraten nicht nur einmal aneinander: Mildred und Dixon

Wie bei den meisten seiner bisherigen Film, so schrieb er auch hier das Drehbuch selbst. Die Idee dazu kam ihm, als er vor etwa 20 Jahren ganz ähnliche Werbetafeln irgendwo in Amerika gesehen hatte, als er im Bus unterwegs war. Lange Zeit schlummerte dieses Ereignis in seinem Kopf und nun brachte er es zu Papier. Herausgekommen ist dabei ein ebenso schwarzhumoriger wie ernster Film über Schuld und Sühne, über Selbstjustiz und (so etwas wie) Gerechtigkeit. Dabei verhandelt er in der Meta-Ebene gleich noch Rassismus von Polizeibeamten und die Doppelmoral der Kirche. McDonagh gelingt ein Rundumschlag, den er wie einen Rosenkrieg zwischen dem “kleinen Mann” und den Behörden inszeniert. Dass Three Billboards Outside Ebbing, Missouri dabei immer wieder Kapriolen schlägt und die Erwartungshaltung des Zuschauers unterwandert, macht seine Klasse noch mehr aus – und damit ist (nicht nur) die teils ausufernde Gewalt gemeint. Obwohl es schon sensationell ist, wenn Mildred gleich mehreren Schülern und Schülerinnen! einen Tritt in die vorhandenen (oder nicht vorhandenen) Kronjuwelen verpasst. Humor und Stimmung wandeln unverkennbar irgendwo zwischen den Coens und McDonaghs Brügge …, wobei der hier vorhandene ernste Kern voll Bitterkeit und Zynismus ist. Aus Mildred hat er eine ziemlich kalte Rächerin gemacht, die Gleiches mit Gleichem vergelten will und am liebsten jedem männlichen Wesen bei der Geburt Blut abnehmen möchte, um eine DNA-Kartei zu erstellen.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Szene 6
Zwei von ihnen werden gleich bereuen, was sie getan haben

In ihr scheint jedes Mitgefühl und jede Empathie erloschen. Selbst ihren eigenen Sohn stellt sie ihrer “Mission” unter. Warum sie so geworden ist und dass es nicht nur der Verlust der Tochter ist, wird nach etwas über einer halben Stunde klar, wenn man in einem Rückblick mitbekommt, wie der Abend vor Angelas Vergewaltigung ablief – eine der ersten bitteren Wahrheiten, die der Film bereithält. Und es wird nicht die Einzige bleiben. Praktisch jeder Charakter bekommt diesen Moment, in dem etwas Unvorhergesehenes passiert und in dem man als Zuschauer verblüfft bis schockiert und manchmal eben auch amüsiert vor dem Fernseher sitzt – so wie beispielsweise beim Amtsantritt von Chief Abercrombie.
Oder bei der Schlüsselszene des Films, wenn Dixon in einer One-Shot-Sequenz aus der Polizeistation ins Büro von Red und wieder zurückläuft. Die Brutalität in dieser Szene schockiert ebenso wie sie fasziniert. Die unmittelbare Nähe und der getimte Ablauf lassen diese Moment fast real und umso heftiger wirken – ein Moment für die Filmgeschichte.

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Szene 7
Man sagt nicht mehr “Nigger foltern” – Dixon redet sich um Kopf und Kragen

Bild- und Tonqualität BD

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Szene 8
Keine Frage: Willoughby ist nicht begeistert über die Werbetafeln

Die Blu-ray von Three Billboards Outside Ebbing, Missouri liefert ein sehr rauscharmes und vor allem scharfes Bild, das in Close-ups fast jedes Detail und jede feine Struktur der beigen Cordjacke von Mildred offenbart. Das Grün der Wiesen kommt saftig rüber und auch sonst sind die Farben recht kräftig. Wird es dunkler, nimmt die (vorhandene) Körnung glücklicherweise nicht zu – lediglich eine leichte Einfärbung ins Rötliche ist zu sehen. Da man einen leichten Warmfilter über das Geschehen gelegt hat, sind vor allem Innenraumszenen während des Abends etwas braun, was wiederum ganz gut zum Film passt. Ab und an wirkt die Kontrastierung nicht ganz glücklich – meist wenn das verfügbare Licht knapp war (20’48). Schön ist, dass Randunschärfen kein Thema sind und Überschärfungen ebenfalls ausbleiben.
Beim Ton bleibt Three Billboards Outside Ebbing, Missouri dem Standard von Anbieter Fox treu. So liefert die Blu-ray eine reguläre dts-Spur für das deutsche Publikum und eine dts-HD-Master-Spur für den Originalton. Beiden gleich ist die fast absolute Konzentration auf die Front. Selbst halbwegs atmosphärische Momente bleiben auf die drei Frontlautsprecher beschränkt. Der Subwoofer vermeldet meist … nichts. Wer ihn auf Standby stehen hat, wird zumeist die rote Lampe leuchten sehen. Nur selten springt mal die grüne LED an und zeugt von der Aktivierung des LFE-Kanals. Ab und an werden mal die rückwärtigen Speaker bemüht, wenn der Filmscore etwas lauter wird – beispielsweise in dem Moment, in dem Mildred die Billboards mit dem Feuerlöscher bearbeitet (72’20).

Bild- und Tonqualität UHD

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri wurde mit Arri-Alexa-XT-Plus-Kameras aufgenommen. Deren ARRIRAW-Codex liefert am Ausgang zwar 2,8K, wurde für das Digital Intermediate aber auf 2K heruntergerechnet. Es handelt sich demnach um eine “nur” hochgerechnete UHD, die nicht auf nativem 4K-Material basiert.
Grundsätzlich wirkt das Bild der UHD dem der BD recht ähnlich. Aufgrund der Integration einer höheren Bilddynamik (hier HDR10) wirken die gut ausgeleuchteten Szenen etwas kräftiger, zeigen satteres Schwarz. Tatsächlich harmonischer ist die Kontrastgebung in den für die Blu-ray schwierigeren Szenen. So ist die Szene mit Pater Montgomery über die UHD etwas besser kontrastiert (20’48). Allerdings ist sie insgesamt auch dunkler. Und das bisweilen so sehr, dass Außenszenen bei untergehender Sonne schon wirken, als wäre es deutlich später (siehe Bildvergleich unten). Durch dieses deutlich dunklere Mastering fällt allerdings das Korn ausnahmsweise WENIGER auf – obwohl es aufgrund der höheren Auflösung etwas auffälliger sein müsste. Meist ist es aber auf homogenen Flächen nicht so deutlich wie über die Blu-ray, weil diese über die UHD eben durchweg dunkler sind.
Die Farben, die im Rahmen von Rec.2020 erweitert sind, liefern satteres Rot und leuchtendere Gelb- und Grüntöne. Das wirkt durchweg angenehmer und nie übertrieben. Gerade die titelgebenden roten Anzeigetafeln profitieren davon. Ebenso wie Hauttöne, die noch etwas natürlicher rüberkommen. Die Schärfe/Auflösung ist immer dort besser, wo feine Details gezeigt werden. In Kombination von höherer Auflösung und mehr Kontrast wirken Schriften beispielsweise klarer und satter. Aber auch die Oberflächenstruktur auf den Billboards ist dreidimensionaler.
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 1
Während der hell ausgeleuchteten Szenen ist der Unterschied zwischen BD und UHD nicht ganz so krass. Die BD wirkt dennoch etwas zu hell und ein bisschen blass
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 2
Im Vergleich dazu liefert die UHD ein etwas satteres Schwarz und vor allem das kräftigere Rot in den Werbeschildern
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 3
Ganz anders in den Momenten, in denen das natürliche Licht schwächer wird. Hier zeigt die Blu-ray eher eine 16h-Stimmung an einem Herbstag …
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 4
… während es bei der UHD eher Richtung 18h tendiert und die Sonne weiter untergegangen zu sein scheint. Was jetzt genau RICHTIGER ist, sei mal dahingestellt. Schön satt kommt das Rot der Tafel rüber
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 5
Ein gutes Beispiel für die weniger satten Farben ist diese Szenen, in der der Schulbus doch weitgehend ausgeblichen wirkt
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 6
Über die UHD kommt das Gelb noch kräftig rüber und tendiert zu einem leichten Orange-Anteil. Auch der Schwarz-Weiß-Kontrast ist satter
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 7
Innenraum-Aufnahmen zeigen über die Blu-ray mehr Details auf dunkleren Oberflächen, wirken auf hellen Bereichen aber etwas überstrahlt
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 8
Die UHD wirkt hier schlicht ein bisschen zu dunkel, liefert aber in diversen solcher Momente die natürlicheren Hauttöne

 

Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 10
Die BD liefert nicht die feinen Details und Abstufungen, die man sich wünschen würde
Three Billboards Outside Ebbing Missouri Bildvergleich BD vs UHD 11
Während die UHD aufgrund der dunkleren Einstellung zwar einerseits etwas zu krasse Schriftdicke bietet, in den Buchstaben aber trotz “nur” 2K-Upscale besser abgegrenzt erscheint und auch noch in den dünneren Strichen definiert bleibt

 

Beim Sound von Three Billboards Outside Ebbing, Missouri ändert sich nichts. Die UHD hat die gleichen Tonspuren für beide Varianten wie die BD.

Bonusmaterial

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri 4K UHD Blu-ray Review Szene 5
Mildred und James stehen irgendwie auf derselben Seite

Im Bonusmaterial von Three Billboards Outside Ebbing, Missouri finden sich zunächst fünf entfernte Szenen sowie der 2004er Kurzfilm “Six Shooter” von Regisseur McDonagh. Kernstück ist natürlich das halbstündige Making-of, das erklärt, wie der Regisseur auf die Idee zum Film kam und dass er irgendwann beschloss, dass die Tafeln von einer Frau aufgestellt wurden.
Die Darsteller betonen, dass das Skript von McDonagh praktisch “die Bibel” ist, zu der man immer wieder findet und nicht durch Improvisation irgendwelche vermeintlichen Lücken füllt. Sie betonen, wie aktuell die verhandelten Themen des Films sind und machen das Featurette zu einem weitaus informativeren als das bei vielen anderen Filmen der Fall ist.

Fazit

Three Billboards Outside Ebbing, Missouri ist ein Meisterwerk. Es setzt dort an, wo McDonagh mit Brügge sehen … aufhörte, gräbt noch tiefer, ist noch bitterer und zugleich überraschender. Getragen von außergewöhnlich guten Darstellerleistungen wird der Mix aus Drama, tiefschwarzer Komödie und Thriller ihren Weg in die Filmgeschichte gehen – und das vollkommen zurecht. Immer wieder tritt der Film ebenso kräftig in die Kronjuwelen des Zuschauers wie Mildred die ignoranten Kids an der Schule ihre Sohnes. Das Gefühl, das in der Magengegend zurückbleibt, ist jedenfalls sehr vergleichbar. Die UHD ist in dunklen Szenen leider oft deutlich zu dunkel, reißt es aber mit der harmonischeren und etwas kräftigeren Farbdarstellung sowie der sehr guten Auflösung wieder raus. Akustisch liefert die 4K-Scheibe die gleiche Kost wie die Blu-ray.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität BD: 75%
Bildqualität UHD: 75%
Tonqualität BD/UHD (dt. Fassung): 65%
Tonqualität BD/UHD (Originalversion): 65%
Bonusmaterial: 60%
Film: 100%

Anbieter: 20th Century Fox
Land/Jahr: USA 2017
Regie: Martin McDonagh
Darsteller: Frances McDormand, Woody Harrelson, Sam Rockwell, Caleb Landry Jones, Abbie Cornish, John Hawkes, Peter Dinklage, Darrell Britt-Gibson, Lucas Hedges, Sandy Martin, Samara Weaving
Tonformate BD/UHD: dts-HD-Master 5.1: en // dts 5.1: de
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 115
Codec BD: AVC
Codec UHD: HEVC
Real 4K: Nein (2K DI)
High Dynamic Range: HDR10
FSK: 16

Trailer zu Three Billboards Outside Ebbing, Missouri


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.