Unknown Caller

Blu-ray Review

Unknown Caller Blu-ray Review Cover
New KSM, seit 15.06.2015

OT: Unknown Caller

 


„Ich bin dein Gott!“

In Unknown Caller muss ein Familienvater seine Ex und das gemeinsame Kind davor schützen, von einem Unbekannten Anrufer umgebracht zu werden.

Inhalt

Unknown Caller Blu-ray Review Szene 4
Colin registriert so langsam, dass der Anrufer es ernst meint

Nach einem Fast-Einbruch hat der erfolgreiche Geschäftsmann Colin sein ohnehin schon praktisch knacksicheres Anwesen noch einmal updaten lassen, um daraus eine alarmgeschützte Festung zu machen. Jetzt ist sein Haus nicht nur komplett per App steuer-, sondern vor allem uneinnehmbar – denkt er … doch natürlich ist jede Steuerung nur so sicher wie ihre digitale Signatur. Und die wird prompt von einem Fiesewicht überwunden, kurz bevor seine Ex-Frau mit der gemeinsamen Tochter aufschlägt. Ein anonymer Anrufer meldet sich und verkündet, dass eine Bombe im Keller darauf wartet, hoch zu gehen, wenn auch nur einer das Haus verlässt. Dumm, dass die kleine Samantha gerade angekommen ist und nun gemeinsam mit Daddy in Gefahr schwebt. Während Colin die Drohung erst Mal nicht für bare Münze nimmt, stellt sich heraus, dass der Anrufer die komplette Stuerung des Hauses im Griff hat – vom Fernsehprogramm bis zum kompletten Sicherungssystem. Colin beginnt dem Fremden zu glauben und muss von nun an dessen Spielregeln befolgen. Die erste Aufgabe: Er muss herausfinden, wer da anruft und vor allem warum. Die Situation scheint ausweglos, denn jegliche Kommunikation nach außen bekommt das System mit und wird zum Auslösen der Bombe führen. Im Laufe der Zeit stellt sich heraus, dass der Anrufer mehr über Colin weiß, als ihm lieb sein kann – und das wird noch andere Menschen in Gefahr bringen ..

Unknown Caller Blu-ray Review Szene 2
Auch Colins Ex ist im Visier des Bösewichts

Die Brüder Olsen nehmen sich den Technologiewahn und den blinden Glauben an automatisierte Systeme vor, um in Unknown Caller ein zunächst höchst stylishes und glaubwürdig besetztes Bedrohungsmoment heraufzubeschwören. Trotz eines schmalen Budgets kommt das Szenario höchst authentisch rüber, wirken die technischen Installationen glaubwürdig und das luxuriöse Anwesen tut sein Übriges dazu, den realistischen Rahmen für die Geschichte zu liefern. Was durch den Filmtitel zunächst wie ein neuer Nicht auflegen! klingt, erfährt durch das etwas weitläufigere Setting (immerhin steht Colin hier nicht nur in einer Telefonzelle) und die moderne Systemsteuerung eine durchaus spannende Erweiterung – zumal Amariah und Obin im Verlaufe des Films Psycho-Elemente in SAW-Manier integrieren und die Geschichte um ein Schuld-und-Sühne-Motiv erweitern. Was Unknown Caller jedoch nach gut 20 Minuten abgeht, ist eine sukzessive Steigerung der Spannung. Der Schritt vom ungläubigen Opfer zum bereits höchst gestressten Hauseigentümer ist etwas überhastet und wird nur durch ein einziges (zugegeben unangenehmes) Ereignis begründet. Das hätte man durchaus bedrohlicher und unterschwelliger aufbauen können. Dieses Manko ist aber nach einer Dreiviertelstunde weitestgehend vergessen, denn dann passen Timing und die sich entwickelnde Dynamik. Was man Unknown Caller vor allem zu Gute halten muss, ist, dass die Dialoge zwischen dem Unbekannten und Colin grundsätzlich funktionieren und nie überzogen, albern oder uninspiriert wirken. Natürlich bleibt das im Rahmen gängiger Konventionen und hat auch schon mal gewisse Unlogiken, aber eben nicht mehr oder auffällig, wie sich solche auch schon mal in A-Produktionen einschleichen. Eine Bug-Budget-Produktion hätte jedoch realistische/echte Szenen mit einem Ferrari gedreht und nicht ein (mies animiertes) Spielzeugauto ins Finale des Films geflanscht – solche Momente verleiden es einem dann doch ein wenig. Wenn man die Kohle nicht hat, dann lieber weglassen als schlecht umsetzen.

Bild- und Tonqualität

Unknown Caller Blu-ray Review Szene 3
Auch der neue Lover der Ex kommt nicht ungeschoren davon

Das mit deutlichem Blau-/Lila-Stich versehene Bild von Unknown Caller dürfte durchweg schärfer und plastischer sein. Vor allem in den dunklen Aufnahmen gehen Details und Bildruhe oftmals verloren. Die besser ausgeleuchteten ersten 20 Minuten sind dagegen annehmbar und präsentieren vor allem das hübsche Anwesen ansprechend. Die krassen Farbspielereien vor dem Finale wirken etwas deplatziert.
Der Ton von Unknown Caller klingt zwar grundsätzlich, als wollten die Macher Dynamik und Effekte integrieren, jedoch verhindert eine massive Kompression, dass es auch tatsächlich dazu kommt. Das ist nicht nur bei der Musik der Fall, sondern bspw. auch, wenn Colin sein Handy zertritt oder der Bösewicht seine Monitore einschlägt. Einzig die Dialoge kommen gut verständlich aus den Speakern.

Bonusmaterial

Unknown Caller Blu-ray Review Szene 5
Showdown im Prasselregen

Außer einer Bildergalerie und dem Originaltrailer gibt’s im Bonusmaterial von Unknown Caller nichts weiter zu entdecken.

Fazit

Unknown Caller ist ein respektabel inszenierter und durchaus spannender Thriller mit bekannten Motiven – nicht herausragend innovativ aber durchaus sehenswert.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 65%
Tonqualität (dt. Fassung): 50%
Tonqualität (Originalversion): 55%
Bonusmaterial: 10%
Film: 60%

Anbieter: KSM
Land/Jahr: USA 2014
Regie: Amariah Olson, Obin Olson
Darsteller: David Chisum, Assaf Cohen, Carla DeFranco, Louise Griffiths, Regina Harbour, Henri Lubatti
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 103
Codec: AVC
FSK: 12

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.