Wrecker – Death Truck

Blu-ray Review

Wrecker - Death Truck Blu-ray Review Cover-min
Tiberius Film, 05.10.2017

OT: Wrecker

 


Teufels-Pass

Zwei Mädels werden von einem fiesen Trucker verfolgt.

Inhalt

Wrecker - Death Truck Blu-ray Review Szene 5
Emily und Leslie wollten eigentlich nur zu Ems Schwester fahren

Emily und Leslie brechen zu einem gemeinsamen Trip auf, um Emilys Schwester in Sacramento zu besuchen. Da Emily vor Kurzem von ihrem Freund Randy betrogen wurde, ist das eine willkommene Ablenkung. Dumm, dass die beiden sich entschließen, auf Selfmade-Navi zu machen und die Route über den „Devil’s Pass“ abzukürzen. Als sie auf diesem einen LKW überholen, denken sie sich noch nichts dabei. Doch der Truck taucht nach einer Rast wieder auf und ein erneutes Überholmanöver wird von Provokationen Leslies begleitet. Da wundert es nur wenig, dass der Trucker sich herausgefordert fühlt und die Verfolgung aufnimmt. Bald schon kommt es zu Blechkontakt und es beginnt richtig gefährlich zu werden …

Wrecker - Death Truck Blu-ray Review Szene 2
Bis dieses Urviech von LKW auftaucht

Duell trifft auf Joyride in diesem für günstiges Geld inszenierten Truck-vs-Auto-Thriller, in dem zwei hübsche Mädels im hübschen Ponycar von einem LKW ausgewachsenen Maßstabs verfolgt werden. Wrecker – Death Truck nimmt sich die einfache Prämisse und versucht, mit geringem Aufwand das Maximale rauszuholen. Was braucht man zunächst schon mehr als ein Auto, einen Truck, einen abgesperrten Highway und ein paar Schauspieler? Das könnte man sich fragen, kommt aber schnell auf eigene Antworten: Etwas mehr Gefühl für Timing und Action wären wünschenswert gewesen. Denn um Geschwindigkeit vorzutäuschen, wurden die Aufnahmen schneller oder im Zeitraffer abgespielt, was man leider ziemlich oft sehen kann und für abgehackte Bewegungen der Mädels im Mustang sorgt. Außerdem fährt man in vielen Einstellungen den gleichen Streckenabschnitt immer wieder und wieder. Immerhin sind ein paar dynamische Aufnahmen des Trucks gut gelungen und die beiden Hauptdarstellerinnen können trotz einfacher Dialoge überraschenderweise durchaus überzeugen. Gut gelungen sind auch die deutschen Synchronstimmen – das hat man in günstigen Filmen dieser Art auch schon anders gehört. Und zwischendrin gelingen Wrecker – Death Truck sogar richtig bedrohliche Einstellungen des Abschleppwagens, die keinen Zweifel daran aufkommen lassen, dass der es ernst meint. Was in solchen oder ähnlichen Filmen immer für Kopfschütteln sorgt: Die Amerikaner scheinen wie angewurzelt bei ihrem Highway-Tempolimit zu stehen. Da fahren die Mädels einen Ford Mustang GT mit 5.0l Hubraum und gut 400 PS unter der Haube und halten 130 Stundenkilometer für eine wahnsinnige Geschwindigkeit. Sie lassen den LKW auffahren und sich von ihm überholen, obwohl ein einziger Tritt aufs Gaspedal die Lösung wäre – das sorgt nicht gerade für einen Zugewinn an Logik. Was Wrecker ähnlich gut macht wie ein Duell: Die Motive des Truckers bleiben bis zum Schluss im Dunkeln und man möchte als Zuschauer dann doch mal wissen, warum er die beiden Mädels verfolgt. Bis dahin bleibt man trotz der ärgerlichen Details sogar dabei – was wiederum an ein paar kleinen und ziemlich gemeinen Überraschungen liegt, die der Film nach knapp einer Stunde bereithält.

Wrecker - Death Truck Blu-ray Review Szene 1
Schauen der Bestie ins Gesicht …

Bild- und Tonqualität

Wrecker - Death Truck Blu-ray Review Szene 4
… einer Bestie aus 10 Tonnen Stahl und Chrom

Die Blu-ray von Wrecker – Death Truck hat ein etwas zu helles, in Farbbereichen deutlich überstrahlendes Bild, das insgesamt für ziemlich stark gebräunte Gesichtstöne sorgt. Dazu ist es leider zu keiner Zeit wirklich scharf. Selbst Close-ups wirken, als müsse man die Mattscheibe noch mal kurz überwischen, um die Unschärfe zu beseitigen (15’28). Wenn man am Fernseher die Kontrasteinstellung etwas zurückdreht, überstrahlt das Ganze nicht mehr so arg und die Dynamik lässt sich sehen. In Totalen lassen sich leider Abstufungen an diagonalen Linien erkennen (17’10). Das Ruckeln, das gerade bei den Aufnahmen der Drohnen aus der Vogelperspektive auftritt, ist allerdings ziemlich nervig.
Besser als das Bild macht’s der Ton von Wrecker – Death Truck. Die Stimmen stehen prägnant im Raum und kommen gut verständlich aus dem Center. Die Filmmusik gibts sich Mühe, alle Lautsprecher zu nutzen und es gibt durchaus Soundeffekte während der Actionszenen, die direktional über die Rears ausgespuckt werden. Dazu darf der V8 des Mustang schön aus den Lautsprechern röhren.

Bonusmaterial

Wrecker - Death Truck Blu-ray Review Szene 3
Schafft Emilie es, Hilfe zu organisieren?

Im Bonusmaterial von Wrecker – Death Truck gibt’s nur den Originaltrailer und ein paar Programmtipps.

Fazit

Wrecker – Death Truck ist vielleicht ein bisschen zu ambitioniert, um technisch zu überzeugen. Dazu sind die Dialoge mies und das Tempo zu gering. Doch aus dem schmalen Drehbuch und dem begrenzten Szenario hat man immerhin ansprechende Schauspiel-Leistungen, ein paar bedrohliche Einstellungen des Trucks sowie einige überraschende Momente gequetscht.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 55%
Tonqualität (dt. Fassung): 65%
Tonqualität (Originalversion): 65%
Bonusmaterial: 10%
Film: 55%

Anbieter: Tiberius Film
Land/Jahr: Kanada 2015
Regie: Michael Bafaro
Darsteller: Anna Hutchison, Andrea Whitburn, Michael Dickson, Don Knodel
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 80
Codec: AVC
FSK: 16

Trailer zu Wrecker – Death Truck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.