92th Annual Academy Awards / Oscar© Verleihung 2020

Nacht der Gewinner und Verlierer

 

Im letzten Jahr gab es im Vorfeld der Oscarverleihungen bereits einen Verlierer, bevor es auch nur irgendein Umschlag geöffnet wurde: Kevin Hart. Der Mime sollte eigentlich die 91. Annual Academy Awards moderieren, wurde im Vorfeld aber quasi zum Rücktritt gezwungen, da er zehn Jahre zuvor mit dezent schwulenfeindlichen Tweets aus der Rolle gefallen war. Also mussten die Oscars 2019 ohne Moderator auskommen. Und weil das so schön einfach und günstig war, hat man es dieses Jahr einfach wiederholt.
Was schade ist. Denn war es zuvor schon stets grenzwertig, wenn jeder Gewinner mit seinen 45 Sekunden Redezeit auskommen musste und dann eher unsanft durch den Einsatz von Musik abgewürgt wurde, fehlte nun sogar jede Unterhaltung dazwischen. Die Oscars drohen von einer Unterhaltungsshow langsam zu einer Nummernrevue zu verkommen, die nicht einmal mehr die Gewinner wirklich hofieren. Kein Wunder, dass diese ihre kurze Zeit auch immer mal wieder nutzen, um ein klares sozialpolitisches Statement abzugeben.
Ob das auch im Jahr 2020 so sein würde, konnte natürlich keiner zuvor wissen. Sehr wohl aber, dass es erneut um 24 Kategorien ging, in denen der Goldjunge verliehen werden würde. Und natürlich würde das Ganze auch wieder im Dolby Theatre in Hollywood stattfinden.
Ob im Jahr zwei nach der #metoo-Debatte erneut politische Themen auf dem roten Teppich verhandelt wurden oder es doch eher um Friede und Freude und Eierkuchen ging?
Nun, zumindest endete der Abend mit einer faustdicken Überraschung. Denn während die Show weitgehend ohne Skandale oder Skandälchen vonstatten ging zeigte sich schnell, wer zu den absoluten Verlierern gehören würde. Martin Scorseses Irishman ging in einer Kategorie nach der anderen leer aus und landete am Ende tatsächlich mit Null von zehn Möglichkeiten ganz oben auf der Liste der Enttäuschungen.
Neben ihm gab es im Vorfeld ein paar klare Favoriten, die mit elf, bzw. zehn Nominierungen und ein paar Golden Globes im Rücken an den Start gingen:
Die psychologisch tiefgründige Joker-Adaption von Todd Phillips war mit elf Nominierungen die mit Abstand best-nominierte Comic-Adaption, die je zu den Oscars eingeladen wurde. Sam Mendes‘ Kriegsdrama 1917 konnte noch mit zehn Nominierungen an den Start gehen, was er vor allem seiner ungewohnten Filmweise zu verdanken hatte. Der Goldjunge für die beste Kamera sollte wohl eine der sichersten Kategorien des Abends sein. Ebenfalls zehn mal wurden Tarantinos Once Upon a Time in Hollywood sowie eben Scorseses The Irishman nominiert. Damit durfte sich auch erneut (wie letztes Jahr Cuarons Roma) ein Netflix-Film Hoffnung auf die Krone des besten Films machen – leider am Ende vergeblich.
Nicht nur Irishman ging aber für den Streaming-Anbieter ins Rennen, sondern auch Marriage Story, der für nicht weniger als den besten Film, das beste Drehbuch und die beiden besten Hauptdarsteller – also große Hauptkategorien – nominiert war. Und auch Die zwei Päpste heimste noch drei Nominierungen ein – ebenfalls ein Netflix-Film. Hier setzt sich also ein Trend fort, den eingefleischte Regisseure und Filmemacher bisher ziemlich vehement abgelehnt hatten. Dass letztlich „nur“ der Goldjunge für die beste Nebenrolle (Laura Dern in Marriage Story) dabei rauskam, könnte man auch als Symbol der Academy sehen.
Während die vier best nominierten Filme mit zehn, bzw. elf Nominierungen ins Rennen gingen, war es letztes Jahr allerdings Bohemian Rhapsody, der bei „nur“ fünf Nominierungen mit vier gewonnenen Trophäen die meisten Goldjungs abräumte. Vielleicht wäre es also dieses Jahr ein Überraschungskandidat wie der sechsfach nominierte Jojo Rabbit oder sogar der vierfach nominierte Le Mans 66, der am Ende die meisten Trophäen einheimst?
Und tatsächlich. Es gab eine große Überraschung in der Nacht der Nächte. Denn erneut mussten die vier Filme mit jeweils zehn, bzw. elf Nominierungen sich hinten anstellen. Joker und Once Upon a time … holten lediglich zwei Trophäen, während 1917 immerhin noch auf deren drei kam. Die große Überraschung des Abends aber war der südkoreanische Parasite. Von sechs Nominierungen heimste der Film von Bong Joon-Ho vier Oscars ein – unter anderem als bester Film des Jahres. Erstmalig wurde also eine nicht englischsprachige Produktion mit der wichtigsten Kategorie ausgezeichnet.
Und einen kleinen Skandal gab’s dann doch noch: Während traditionell die Namen der über das verstorbenen Hollywood-Kollegen zu gedenkvollem Schweigen über die Bildschirme liefen, fehlte neben Sid Haig und Cameron Boyce vor allem Luke Perry. Der durch Beverly Hills 90210 bekannt gewordene Schauspieler hatte zuletzt immerhin noch eine kleine Rolle in Tarantinos Once Upon a Time in Hollywood. Via Twitter äußerten Fans selbstredend spontan ihre Missgunst über diesen Faux-pas.
Übrigens: Einen Film findet man nicht in der Liste der Oscarnominierungen, die Live-Action-Verfilmung von Cats. Das weltweit grandios gefloppte Musical darf sich dafür über die meisten (nämlich neun) Nominierungen für die Goldene Himbeere 2020, den Anti-Oscar, freuen. Dicht gefolgt von Rambo: Last Blood und A Madea Family Funeral mit jeweils acht Nominierungen.

Kategorie: Bester Nebendarsteller

Die Nominierten

  • Tom Hanks – Der wunderbare Mr. Rogers
  • Anthony Hopkins – Die zwei Päpste
  • Al Pacino – The Irishman
  • Joe Pesci – The Irishman
  • Brad Pitt – Once Upon a Time in Hollywood

Gewinner:

  • Brad Pitt – Once Upon a Time in Hollywood

Kategorie: Beste Nebendarstellerin

Die Nominierten:

  • Kathy Bates – Richard Jewell
  • Laura Dern – Marriage Story
  • Florence Pugh – Little Women
  • Margot Robbie – Bombshell – Das Ende des Schweigens
  • Scarlett Johansson – Jojo Rabbit

Gewinner:

  • Laura Dern – Marriage Story

Kategorie: Bestes Originaldrehbuch

Die Nominierten:

  • Noah Baumbach – Marriage Story
  • Bong Joon-ho und Han Jin-won – Parasite
  • Rian Johnson – Knives Out – Mord ist Familiensache
  • Sam Mendes und Krysty Wilson-Cairns – 1917
  • Quentin Tarantino – Once Upon a Time in Hollywood

Gewinner:

  • Bong Joon-ho und Han Jin-won – Parasite

Kategorie: Bestes adaptiertes Drehbuch

Die Nominierten:

  • Steven Zaillian – The Irishman
  • Taika Waititi – Jojo Rabbit
  • Todd Phillips und Scott Silver – Joker
  • Greta Gerwig – Little Women
  • Anthony McCarten – Die zwei Päpste

Gewinner:

  • Taika Waititi – Jojo Rabbit

Kategorie: Bestes Szenenbild

Die Nominierten:

  • Bob Shaw und Regina Graves – The Irishman
  • Ra Vincent und Nora Sopková – Jojo Rabbit
  • Dennis Gassner und Lee Sandales – 1917
  • Barbara Ling und Nancy Haigh – Once Upon a Time in Hollywood
  • Lee Ha-joon und Cho Won-woo – Parasite

Gewinner:

  • Barbara Ling und Nancy Haigh – Once Upon a Time in Hollywood

Kategorie: Bestes Kostümdesign

Die Nominierten:

  • Sandy Powell und Christopher Peterson – The Irishman
  • Mayes C. Rubeo – Jojo Rabbit
  • Mark Bridges – Joker
  • Jacqueline Durran – Little Women
  • Arianne Phillips – Once Upon a Time in Hollywood

Gewinner:

  • Jacqueline Durran – Little Women

Kategorie: Bestes Make-up/Frisuren

Die Nominierten:

  • Vivian Baker, Kazu Hiro und Anne Morgan – Bombshell – Das Ende des Schweigens
  • Nicole Ledermann und Kay Georgiou – Joker
  • Jeremy Woodhead – Judy
  • Paul Gooch, Arjen Tuiten und David White – Maleficent: Mächte der Finsternis
  • Tristan Versluis, Naomi Donne und Rebecca Cole – 1917

Gewinner:

  • Vivian Baker, Kazu Hiro und Anne Morgan – Bombshell – Das Ende des Schweigens

Kategorie: Bester Schnitt

Die Nominierten:

  • Andrew Buckland und Michael McCusker – Le Mans 66 – Gegen jede Chance
  • Thelma Schoonmaker – The Irishman
  • Tom Eagles – Jojo Rabbit
  • Jeff Groth – Joker
  • Yang Jin-mo – Parasite

Gewinner:

  • Andrew Buckland und Michael McCusker – Le Mans 66 – Gegen jede Chance

Kategorie: Beste Kamera

Die Nominierten:

  • Jarin Blaschke – Der Leuchtturm
  • Roger Deakins – 1917
  • Rodrigo Prieto – The Irishman
  • Robert Richardson – Once Upon a Time in Hollywood
  • Lawrence Sher – Joker

Gewinner:

  • Roger Deakins – 1917

Kategorie: Bester Ton

Die Nominierten:

  • Gary Rydstrom, Tom Johnson und Mark Ulano – Ad Astra – Zu den Sternen
  • Paul Massey, David Giammarco und Steve A. Morrow – Le Mans 66 – Gegen jede Chance
  • Mark Taylor und Stuart Wilson – 1917
  • Tom Ozanich, Dean A. Zupancic und Tod A. Maitland – Joker
  • Michael Minkler, Christian P. Minkler und Mark Ulano – Once Upon a Time in Hollywood

Gewinner:

  • Mark Taylor und Stuart Wilson – 1917

Kategorie: Bester Tonschnitt

Die Nominierten:

  • Donald Sylvester – Le Mans 66 – Gegen jede Chance
  • Oliver Tarney und Rachael Tate – 1917
  • Alan Robert Murray – Joker
  • Wylie Stateman – Once Upon a Time in Hollywood
  • Matthew Wood und David Acord – Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Gewinner:

  • Donald Sylvester – Le Mans 66 – Gegen jede Chance

Kategorie: Beste visuelle Effekte

Die Nominierten:

  • Dan DeLeeuw, Russell Earl, Matt Aitken und Dan Sudick – Avengers: Endgame
  • Pablo Helman, Leandro Estebecorena, Nelson Sepulveda-Fauser und Stephane Grabli – The Irishman
  • Robert Legato, Adam Valdez, Andrew R. Jones und Elliot Newman – Der König der Löwen
  • Guillaume Rocheron, Greg Butler und Dominic Tuohy – 1917
  • Roger Guyett, Neal Scanlan, Patrick Tubach und Dominic Tuohy – Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Gewinner:

  • Guillaume Rocheron, Greg Butler und Dominic Tuohy – 1917

Kategorie: Bester Animationsfilm

Die Nominierten:

Gewinner:

  • A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando

Kategorie: Bester animierter Kurzfilm

Die Nominierten:

  • Dcera
  • Hair Love
  • Kitbull
  • Sister
  • Mémorable

Gewinner:

  • Hair Love

Kategorie: Bester Kurzfilm

Die Nominierten:

  • Brotherhood
  • Nefta Football Club
  • The Neighbors’ Window
  • Saria
  • Une sœur

Gewinner:

  • The Neighbors’ Window

Kategorie: Bester fremdsprachiger Film

Die Nominierten:

  • Polen: Corpus Christi (Boże Ciało)
  • Spanien: Leid und Herrlichkeit (Dolor y gloria)
  • Südkorea: Parasite (기생충 / Gisaengchung)
  • Frankreich: Die Wütenden – Les Misérables (Les Misérables)
  • Nordmazedonien: Land des Honigs (Медена земја / Medena zemja)

Gewinner:

  • Südkorea: Parasite (기생충 / Gisaengchung)

Kategorie: Bester Dokumentarfilm

Die Nominierten:

  • American Factory
  • The Cave
  • Am Rande der Demokratie
  • Für Sama
  • Land des Honigs

Gewinner:

  • American Factory

Kategorie: Bester Dokumentar-Kurzfilm

Die Nominierten:

  • In the Absence
  • Learning to Skateboard in a Warzone (If You’re a Girl)
  • Vom Leben überholt
  • St. Louis Superman
  • Walk Run Cha-Cha

Gewinner:

  • Learning to Skateboard in a Warzone (If You’re a Girl)

Kategorie: Beste Filmmusik

Die Nominierten:

  • Alexandre Desplat – Little Women
  • Hildur Guðnadóttir – Joker
  • Randy Newman – Marriage Story
  • Thomas Newman – 1917
  • John Williams – Star Wars: Der Aufstieg Skywalkers

Gewinner:

  • Hildur Guðnadóttir – Joker

Kategorie: Bester Filmsong

Die Nominierten:

  • „I’m Standing with You“ – Sängerin: Chrissy Metz („Breakthrough – Zurück ins Leben“)
  • „Stand Up“ – Sängerin: Cynthia Erivo („Harriet“)
  • „I Can’t Let You Throw Yourself Away“ – Sänger: Randy Newman („A Toy Story: Alles hört auf kein Kommando„)
  • „(I’m Gonna) Love Me Again“ – Sänger: Elton John („Rocketman„)
  • „Into the Unknown“ – Sängerinnen: Idina Menzel & Aurora („Eiskönigin 2“)

Gewinner:

  • „(I’m Gonna) Love Me Again“ – Sänger: Elton John („Rocketman“)

Kategorie: Beste Hauptdarstellerin

Die Nominierten:

  • Cynthia Erivo – Harriet
  • Scarlett Johansson – Marriage Story
  • Saoirse Ronan – Little Women
  • Charlize Theron – Bombshell – Das Ende des Schweigens
  • Renée Zellweger – Judy

Gewinnerin:

  • Renée Zellweger – Judy

Kategorie: Bester Hauptdarsteller

Die Nominierten:

  • Antonio Banderas – Leid und Herrlichkeit
  • Leonardo DiCaprio – Once Upon a Time in Hollywood
  • Adam Driver – Marriage Story
  • Joaquin Phoenix – Joker
  • Jonathan Pryce – Die zwei Päpste

Gewinner:

  • Joaquin Phoenix – Joker

Kategorie: Beste Regie

Die Nominierten:

  • Martin Scorsese – The Irishman
  • Todd Phillips – Joker
  • Sam Mendes – 1917
  • Quentin Tarantino – Once Upon a Time in Hollywood
  • Bong Joon-ho – Parasite

Gewinner:

  • Bong Joon-ho – Parasite

Kategorie: Bester Film

Die Nominierten:

Gewinner:

  • Parasite

Ehrenoscars

Die Ehrenoscars werden immer im Vorfeld verliehen – dieses Mal am 27. Oktober 2019 bei den elften Governors Awards ausgezeichnet. Preisträger waren:

  • David Lynch
  • Wes Studi
  • Lina Wermüller

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.