Filme in Zeiten der Krise

Corona-Krise und das Heimkino

Ich bin mir sicher, dass Viele den Namen nicht mehr lesen und hören können.
Dennoch: Das kleine, sich stark verbreitende Virus ist seit Wochen nicht mehr aus den Schlagzeilen zu bekommen und hat Deutschland nun ebenfalls fest im Griff.
Keine Angst, ich eröffne hier keinen Side-Blog mit gesellschaftspolitischem Diskurs.
Nach wie vor geht es bei blu-ray-rezensionen.net um Filme und ums Heimkino.
Allerdings geht auch an diesem Blog und an der Filmindustrie selbst diese Krise nicht spurlos vorbei.
Nachdem Kinos geschlossen sind, große Filmproduktionen deshalb massiv verschoben werden und fast ebenso viele laufende Produktionen pausiert wurden, steckt auch die Filmindustrie in einer Zeit, die sie wohl nicht hat kommen sehen.
Alternative Konzepte werden gesucht und teils im frühzeitigen Gang auf VoD-Portale gefunden. So werden in Kürze bereits Titel wie Bloodshot, Birds of Prey oder Just Mercy per VoD auf US-Plattformen angeboten. Bloodshot kommt parallel am 27. März sogar hierzulande schon auf iTunes. Disney+ zieht nach und lässt den Pixar-Hit Onward – Keine halben Sachen ebenfalls deutlich früher über seinen kommenden Streaming-Dienst los.

Trotz beschlossener Datenreduktion: Netflix wird zur Filmalternative in Zeiten der Krise

Auf der anderen Seite verliert die physische Disk in diesen Tagen an Bedeutung. Zwar gibt es noch genug Veröffentlichungen, da nun erst die Titel kommen, die noch vor der Corona-Zeit im Kino liefen. Doch zum einen wird es in einigen Wochen bereits dünn(er) werden und zum anderen kauft der größte Versandhandel Deutschlands derzeit keine DVDs, Blu-rays oder UHDs ein. Man möchte Kapazitäten für die wichtigen und lebensnotwendigen Produkte freihalten/schaffen. Und Filme gehören nicht dazu. Gleichzeitig sind die großen Flächenmärkte Media Markt und Saturn natürlich geschlossen. Entsprechend müssen wir als Konsumenten umdenken.
Da auch ich merke, dass die Menschen derzeit mit ihren Gedanken (berechtigterweise) woanders sind, sind Filme natürlich dennoch ein gutes Mittel, um sich in einer sehr ernsten Zeit etwas abzulenken. Und es gibt Möglichkeiten abseits von Amazon, sich mit den neuesten Titeln zu versorgen.
Gerade die kleinen Labels wie Turbine, Capelight Pictures oder Wicked-Vision leiden unter der Tatsache, dass sie über Amazon nicht mehr vertrieben werden. Deshalb an dieser Stelle die Empfehlung, deren eigene Shops (unter dem jeweiligen Link abgelegt) zu nutzen, um sich neue Titel direkt zu ordern.
Natürlich gibt’s aber auch für die großen Heimkino-Filme der Majors Alternativen zu Amazon. Die Onlineshops von Media Markt und Saturn liefern aus. OFDB, DTM (für den Genrefan) sowie Media-Dealer sind spezialisiert auf Filme und verkaufen nicht parallel auch Haushaltsbedarf und Hygiene-Artikel, die priorisiert werden müssen. Hier sind also Kapazitäten entsprechend frei.

Bloodshot: Demnächst hier im Review

Gleichzeitig bedeutet das für blu-ray-rezensionen.net zwei Dinge:
1. Auch bei mir wird sich in den kommenden Wochen die Konzentration etwas mehr auf das Streaming-Angebot legen. Zum Disney+-Start wird es ein paar Reviews/Vergleiche geben, ich schiebe ein paar Netflix-Titel der jüngeren Zeit nach und sobald Bloodshot über iTunes abrufbar ist, wird er hier im Review landen.
Wer unter meinen Rezensionen zu bisherigen Netflix-Titeln surfen möchte, kann das hier tun.

2. Es wird auch bei mir finanzielle Einschnitte geben. Je weniger Titel bei Amazon bestellbar sind, desto weniger werden die mich unterstützenden affiliate-Links bemüht. Zugleich bedeutet ein Review von Bloodshot und etwaigen folgenden VoD-Titeln zusätzlichen finanziellen Aufwand neben einigen UHD-Titeln, die für Reviews ebenfalls käuflich erworben werden.
Während also eine Quelle etwas versiegt, die für den einen oder anderen Kauf von UHDs genutzt wurde, kommt eine andere Kostenquelle hinzu.

Da auch in meinem Hauptjob spätestens dann mit Einschnitten zu rechnen ist, wenn doch noch eine Ausgangssperre erfolgt, würde ich mich freuen, wenn diejenigen, die es können, den Weg bspw. über eine paypal-Spende gehen oder einen der affiliate-Links meiner Reviews zu Amazon nutzen, selbst wenn dort dann andere Artikel bestellt werden, die derzeit selbstverständlich wichtiger sind. Denn auch das hilft diesem Blog in Form von Werbekosten-Erstattungen.
Und, weil es mir persönlich ganz wichtig ist: Hier geht es nicht darum, sich an dieser Krise zu bereichern, sondern darum, auf die veränderten Bedingungen reagieren zu können und euch weiter mit informativen und technisch hintergründigen Reviews zu versorgen.
Das Allerwichtigste aber zum Schluss:
Bleibt gesund!

Unterstützt meinen Blog über die Plattform für kreative Internet-Schaffende und bekommt dafür exklusive Inhalte - Werdet ein Patron!

13 thoughts on “Filme in Zeiten der Krise

  1. Avatar der Aktenkoffer

    Hi, deine Seite gefällt mir schon ausgesprochen gut.
    Eines muss ich ansprechen. Für uns kosten itunes Filme auch nicht weniger und irgendwelche Presse Samples bekommen wir auch NIE zugesendet. Wir müssen das auch selbst finanzieren 😉 Von daher, wenn du Bloodshoot sehen möchtest, dann musst du wohl in den saueren Apfel beißen, wie jeder andere auch.
    Wenn dich der Film nicht interessiert, dann lass ihn weg und warte auf die UHD Blu Ray.
    Aber so Aussagen wie oben getätigt, haben einen Faden Beigeschmack.

    In dem Sinne, bleib gesund.
    Grüße vom Aktenkoffer

    • Erst einmal Danke fürs Lob.
      Selbstverständlich kosten jeden Nutzer die Filme das Gleiche. Und selbstverständlich bekommen Konsumenten Filme nicht geschenkt.
      Jedoch gibt es einen gewissen Unterschied zwischen mir als Konsumenten und mir als Blogger, der die Informationen für Leser aufbereitet und eine gewisse Orientierung mit auf den Weg gibt, ob sich die Investition in eine Blu-ray/UHD/VoD-Stream für den Leser auch lohnt.
      Da blu-ray-rezensionen.net im Hinblick auf viele UHDs ebenfalls nicht mit Pressemustern beliefert wird, entstehen durchweg Kosten, die von mir getragen werden. In Anbetracht des Aufwands, der betrieben wird, um Empfehlungen für Leser auszusprechen, ist ein Aufrechterhalten dieser stets neutral gehaltenen Arbeit ohne freiwillige Beteiligung leider nicht auf Dauer zu gewährleisten.
      Es steht dir selbstredend zu, dies zu kritisieren. Die Alternative ist nur leider, die Anzahl an Rezensionen (gerade im UHD-Bereich) deutlich zu reduzieren. Und das ist nach allem positiven Feedback, das ich erhalte, nicht der Wunsch der Leser.
      Bleib ebenso gesund! Wichtiger als jede Diskussion um Spenden für diesen Blog!

  2. Avatar Martin

    Wir durchleben gerade eine üble Zeit. Ich muss derzeit im Home-Office arbeiten und bin treuer Leser deines Blogs. Ich habe hin und wieder mal eine kleine Spende getätigt und tue das auch jetzt gerne.
    Hab schon viele UHDs wieder abbestellt und auf die BD zurück gegriffen, weil mir anhand deiner Rezensionen aufgefallen ist, dass mir der Unterschied zu gering war. Dadurch habe ich schon viele Euros gespart. Deshalb spende ich auch jetzt gerne etwas. Filme sind ohnehin das Einzige, was mich privat momentan etwas ablenkt.

  3. Avatar Daniel

    Ich würde gerne wissen ob sich Bloodshot lohnt . Wirst du ihn rezensieren? Hab mich gestern total aufgeregt, weil Netflix die Qualität verringern will. Was soll das? Ich zahle doch auch dafür.

  4. Avatar Andreas Pump

    Wenn Netflix, Prime Video und Disney gedrosselt senden braucht es doch kein Review ? Das würde doch gar nicht in Dein Schema passen. Vergiss den Quatsch und mach lieber die UHD BluRays die Du kriegst noch etwas genauer unter die Lupe nehmen. 😉 MfG und alles Gute

    • Noch genauer? Hehe, Spaaaß 😉
      Aktuell läuft Netflix bei mir interessanterweise noch nicht datenreduziert. Das kann sich natürlich ändern und dann wird das im Review auch entsprechend unter Vorbehalt und späterer (Nach)Kontrolle beschrieben.
      Dass der Weg an Streamingportalen nicht mehr vorbeiführt – gerade im Hinblick auf die Zukunft – wird in diesen Tagen leider klarer als es auch mir lieb ist.
      Ich bin absoluter Fürsprecher für physische Disks. Nur wenn’s tatsächlich mittelfristig darauf hinausläuft, dass die Auswertung per VoD deutlich früher kommt, die Verleihfenster also kaum mehr eingehalten werden, dann wird es für die physische Disk leider enger als so mancher vor einigen Monaten noch meinte als das erste Mal vom vermeintlichen „Tod“ der Disks gesprochen wurde. Damals waren es „nur“ die schlechten Verkaufszahlen der Disks. Heute kommen leider noch weitere Faktoren hinzu.

      • Avatar Andreas Pump

        Naja, wenn denn erstmal so richtig gedrosselt wird werden viele Leute merken das das einzig Wahre die Disc im Schrank / in der Vitrine ist. Die Gourmets die Deinen Blog verfolgen lassen sich bestimmt nicht mit jedem Schunt abspeisen. Ich zum Bsp. hab Fargo Season 3 auf DVD schnellst möglich wieder verkauft, auch wenn die Serienfolge nicht schlecht war. Das Auge isst mit. Und DVD Qualität ist das was uns bei einer ernsthaften Drosselung der Streaminganbieter als nächstes passieren könnte. Spätestens dann werden die Leute merken was Trumpf ist…

        Genial wären nochmal UHD/BluRay vergleiche auf Youtube mit deutscher Kommentierung. Da hättest du 100 Millionen potentielle Zuschauer und würdest auch noch gutes Geld verdienen. Wenn eine deutsche Rechtsanwaltskanzleisender auf YT 550.000 Abbonenten schafft dann schaffst Du 5 Millionen. 😉 MfG

      • Avatar Ronny

        Hallo. Irgendwas hat Netflix aber schon gemacht. Beim Bild fällt es mir nicht so sehr auf. Aber beim Ton konnte ich Fehler feststellen. Ganz deutlich schon bei der ersten Folge der Serie Bad Banks (Minute 07:28). Ich dachte schon, bei meinem Center ist der Hochtöner defekt. Aber über die Lautsprecher vom TV das gleiche Phänomen. Vielleicht könnt ihr das ja auch reproduzieren.

        • Seit gestern ist die Datenrate deutlich reduziert. 4K wurde noch “moderat” gesenkt, auf etwa die Hälfte.
          HD hingegen läuft jetzt mit 0.7 Mbps, also einem Zehntel der ansonsten genutzten Bitrate. Wie stark jetzt Bild und Ton unabhängig voneinander betroffen sind, ist natürlich schwer sagbar.

          • Avatar UHD Fan

            Hallo nur ein kurzer Kommentar von mir zum Thema Streaming:
            Genau das ist die Gefahr des allseits jetzt so beliebten Streamings: Der Anbieter kann machen was er will. Die Senkung der Datenrate ist da nur ein einziges kleines Beispiel von Nachteilen.
            Auch wenn ein Film oder eine Serie nicht mehr den politischen oder sonst irgendwelchen Sichtweisen des Anbieters entspricht, kann dieser die Version ohne Probleme gegen eine für sich angenehmere Version austauschen. Man bedenke: Bei einer physischen Sammlung würde das bedeuten, dass jemand vom Studio nach Hause kommt und einfach eine Disc aus dem Schrank entfernt und ggf. durch eine andere ersetzt. Ich frage mich, warum sich das so viele Leute freiwillig ohne murren gefallen lassen. Zudem ist das reduzierte Angebot ebenfalls eine Art der Bevormundung oder gar Zensur. Ich jedenfalls habe sehr viele Filme, welche nicht auf den Streamingportalen zu finden sind. Mal abgesehen davon, dass bei vielen Menschen auf dem flachen Land Streaming aufgrund der niedrigen Geschwindigkeit gar nicht möglich ist.

            Aber auch wenn der Datenstrom so funktioniert wie er soll ist z.B. 4K wie wir wissen nicht immer gleich 4k – siehe „Games of Thrones“. Die Vergleichsbilder sprechen Bände.

            Fazit: Die physischen Medien sollte man nicht abschreiben und schon gar nicht gleich totschreiben. Sie sind derzeit noch die beste Möglichkeit Filme in der besten Qualität zu konsumieren, ohne dass das Studio nachträglich eingreifen kann.
            Streaming hat durchaus seinen Sinn, ich habe nichts gegen die Streamingportale – der Sinn liegt meiner Meinung nach aber eher im Serienbereich und der leichten Unterhaltung für zwischendurch.
            Man bedenke – was wäre wenn – rein theoretisch – jetzt durch die finanziellen Kapriolen der Coronakrise ein Studio pleite geht, das einen Streaming Dienst angeboten hat? Da warte ich lieber ein paar Wochen länger auf meine Disc – wenn die im Schrank ist, dann bleibt sie dort – egal was passiert. Da reduziert niemand die Datenrate, da tauscht niemand die Version aus (Beispiel: Simpsons) und die verschwindet auch nicht, wenn das Studio pleite geht. Jeder wie er will – nur sollte man mal nachdenken, was man den Studios für eine Macht über seine Sammlung gibt.

          • Wahre Worte hervorragend zusammengefasst. 🙂

  5. Avatar Florian Schäfer

    Hinter dem heroischen „die Regale für lebenswichtige Dinge freihalten“ von Amazon liegt blankes wirtschaftliches Kalkül. Dem lange gehegten Plan die Menschen mit ALLEM inclusive Lebensmitteln zu versorgen kommt Amazon dank COVID-19 ein gutes Stück näher.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.