Der geheime Garten

Blu-ray Review

Studiocanal, 25.02.2021

OT: The Secret Garden

Unterstützt die Arbeit an meinem Blog, indem ihr den Film bei Amazon kauft. *

Magische Kräfte

Literaturverfilmung mit viel Fantasie.

Inhalt

Mary und Mrs. Medlock können sich nicht riechen

Indien im Jahre 1947: Die Unruhen im Land deuten auf Bürgerkrieg und zur Abspaltung Pakistans. Für die englischen Kolonialherren sind es unsichere Zeiten. Die junge Mary lebt ein wohlbehütetes Leben innerhalb einer gutsituierten Familie. Ihr Leben wird vom Personal gemanagt. Doch eines Tages kommen Mutter und Vater nicht nach Hause und der Bürgerkrieg verwüstet das Haus. Ein paar britische Soldaten finden Tage später das Mädchen und eröffnen ihr, dass die Eltern gestorben sind. Die einzige Möglichkeit für Mary besteht darin, nach England zurück geschickt zu werden. Bei ihrem Onkel soll sie leben – auf dem einstigen Familienanwesen. Schon während der Überfahrt schwört sich Mary darauf ein, ab sofort kein Kind mehr zu sein. Sie will sich erwachsen verhalten, auf dass ihr niemand anmerke, welchen Verlust sie zu verschmerzen hat. In England angekommen wird sie von der schroffen Haushälterin Mrs. Medlock abgeholt und darauf vorbereitet, dass das Anwesen den Krieg auch nicht allzu gut überstanden habe und man sich nur wenig um sie kümmern könne. Ihrem Onkel darf sie zwar dankbar für die Unterbringung sein, ihn ansonsten aber nicht behelligen. Irritierend für Mary ist allerdings erst einmal, dass nicht alles nach ihrer Pfeife tanzt. So erweist sich die Haushaltshilfe als überraschend emanzipiert und sieht gar nicht ein, Mary einzukleiden. Das junge Mädchen findet sich in einer Situation wieder, die sie nicht kennt und auf die sie keiner vorbereitet hat. Um dem zu entfliehen, schließt sie zaghafte Freundschaft mit einem etwas verwahrlosten Hund, den sie Jemima nennt. Doch das ist nur der Anfang. Denn was sie mit ihrem Freund Dickon und Cousin Colin bald im angrenzenden Garten erlebt, wird ihr Leben verändern …

Mr. Craven, Marys Onkel, lebt zurückgezogen und in Gram

„Der geheime Garten“ ist ein Jugendbuch von Francis Hodgson Burnett – eben jener Autorin, die auch Der Kleine Lord schrieb. Bereits mehrfach nahm man die Motive der Vorlage, um daraus Filmadaptionen zu machen. Die Version von Marc Munden ist nun die jüngste unter diesen Verfilmungen. Wie das Buch auch, so beginnt der Film erstaunlich schroff. Während man die kleine Mary beim Spielen sieht, tun sich im Hintergrund Abgründe auf, die aufgrund der Schrifteinblendung zu Beginn erahnen lassen, dass ein kleines Drama auf das Mädchen wartet. Auch das Willkommen in England gestaltet sich alles andere als herzlich und die Abneigung zwischen Mary und Haushälterung Mrs. Medlock beruht auf Gegenseitigkeit. Mary muss außerdem damit leben, dass sich niemand wirklich um sie kümmern könne. Nicht so schlimm meint sie, immerhin sei sie ja kein kleines Kind mehr. Und genau das ist das Thema des Films. Wenn die Umstände bewirken, dass man kein Kind mehr sein darf, hat das Konsequenzen für ein kleines Mädchen. Und so hält sie es natürlich dann auch nicht lange durch, mit ihrem harten äußeren. Immerhin ist Mary eigentlich ein unglaublich fantasievolles Kind, dass sich stets ihre eigene Welt erdacht und darin tolle Geschichten erlebt hat.

Mary entdeckt den geheimen Garten

Was Der geheime Garten ebenfalls thematisiert, ist der alltägliche Umgang der reichen Kolonialisten mit ihren Angestellten aus der sozialen Unterklasse der nativen Bevölkerung. Wenn Mary sich gegenüber der der Angestellten ihres Onkels verhält, wie sie es von ihren Eltern und der Situation in Indien gewohnt war, wird deutlich, wie anders sich die Situation in den jeweiligen Ländern entwickelt hat. Während England schon eine eher fortgeschrittenen Einstellungen zur Arbeiterklasse hat, musste man in Indien offenbar nur mit dem Finger schnippen, um das zu bekommen was man wollte. Der Film stellt eindringlich dar, dass Mary nicht mal weiß, wie sie sich anziehen muss. Dass sie in einer kolonialistischen Situation aufgewachsen ist, in der man ihr alles abgenommen hat; in der das Personal ganz klar der sozialen indischen Unterschicht angehörte und von den Kolonialisten ganz offenbar für jede niedere Arbeit missbraucht wurde. Mary ist kein Sympath zu Beginn des Films. Ganz und gar nicht. Sie ist ein kleines verzogenes Gör, das denkt, es könne in England mit der angestellten Haushaltshilfe genauso umgehen wie zuvor in Indien. Gleichzeitig wirkt sie mit ihrer rauen Fassade, die sie aufgrund der Umstände um sich herum aufgebaut hat, unnahbar und schroff. Dem Zuschauer hilft das zu Beginn in keiner Weise. Ganz im Gegenteil: Die ersten 20 Minuten sind unbequem und laden nicht gerade zur Identifikation mit irgendeiner der Figuren ein. Es ist an der jungen Darstellerin Dixie Egerickx, den Wandel zu vollziehen, sobald die fantastischen, kreativen und fantasievollen Welten integriert werden. Und es beginnt mit der zaghaften Annäherung an den streunenden Hund im Wald. Er weicht ihre harte Schale ebenso auf wie ihr Cousin Colin.

Mary freundet sich mit Dickon an

Der aufgrund seiner scheinbaren Kränklichkeit im Selbstmitleid versinkende Junge wirkt auf die freiheitsliebende Mary wie ein verbitterter alter Mann. Und so nimmt es nicht Wunder, dass sie ihn mit sarkastischen Kommentaren belegt und seiner Misanthropie mit Optimismus kontert. Und dabei wird aus dem verzogenen Mädchen nach und nach ein liebenswertes Geschöpf. Wenn sich die Szenerie dann in den Garten begibt, könnte das triste Grau, das im Haus herrscht kaum deutlicher kontrastiert werden. Der seit Jahren vor sich hin wuchernde Garten hält riesige grüne Blätter, prachtvollste Blütenfarben und klare Brunnen bereit, die von der Kamera und dem Licht wundervoll ausgeleuchtet werden. Zum Glück funktionieren die (wenigen) integrierten VFX hervorragend und erzeugen einen erstaunlich natürlichen Look (mal abgesehen von schlagartig welkenden Farnblättern). Im Garten selbst findet Mary zu sich und überwindet ihre Traumata. Außerdem entdeckt sie die Kraft, die in ihm steckt und weiß um die Wirkung, die er auf Colin haben würde. Doch es geht nicht nur darum, dass die drei Kids zu Freunden werden. Es geht auch um Vergebung und um die Sehnsucht nach Anerkennung und Liebe durch die Eltern. Selbst wenn sich das am Ende ein bisschen arg pathetisch auflöst, ist die Botschaft deutlich und trotz nicht immer ganz geglückter Dramatik hat Der geheime Garten sein Herz am rechten Fleck.

Preis: 13,90 €
(Stand von: 2021/06/15 7:18 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
17 neu von 13,90 €2 gebraucht von 10,47 €
Studio:
Format: Blu-ray
Spieldauer:
Erscheinungstermin: Thu, 25 Feb 2021
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Bild- und Tonqualität

Die drei Freunde genießen den Garten

Mit kräftigen Farben und satten Kontrasten eröffnet Der geheime Garten die Szenerie in Indien. Strahlendes Rot und prägnante Ockertöne erblickt das Auge. Wechselt die Szenerie nach England, bekommt man zunächst das düstere Innere des Anwesens zu sehen, was in den dunklen Bereichen schon mal einen Hauch besser durchzeichnen könnte. Außerdem gibt’s schon mal ganz leichtes Banding während eines frühmorgendlichen Himmels. Wenn Mary dann später über die grünen Wiesen rennt und Jemima aus der Bärenfalle befreit, werden Farben wieder kräftiger. Erst Recht, wenn es dann in den Garten geht, dessen gelbe Pflanzenüberdachung wunderbar strahlt und dessen Moos saftig grün erscheint. Die Bildruhe ist bis auf die ganz dunklen Szenen wirklich sehr gut und die Schärfe weiß in den allermeisten Einstellungen ebenfalls zu überzeugen. Ein rundum gelungenes Bild mit nur wenig Makeln.
Der geheime Garten beginnt recht räumlich, während Mary unter ihrer Decke liegt und sich mit Geschichten ablenkt, während draußen die Unruhen hörbar vonstatten gehen. Nach knapp drei Minuten hört man sehr deutlich Fliegensummen von den Rears und die entfernt fallenden Schüsse nach vier Minuten gelangen ebenfalls räumlich ins Heimkino. Richtig klasse ist dann der Übergang von plätschernden Wellen zu ratterndem Zug nach etwas über sieben Minuten. Die Räumlichkeit ist für eine Literaturverfilmung wirklich hervorragend geraten. Und das betrifft auch die Fantasie- und Traumwelten. Im geheimen Garten zwitschern Vögel von Überall, Insekten zschirpen und Schmetterlinge flattern rundherum durchs Heimkino. Dynamisch und druckvoll wird’s dann sogar im Finale, wenn das Feuer auch mal den Subwoofer beschäftigt. Ebenso wie das Bild liefert der Ton eine tolle Vorstellung ab.

Preis: 13,90 €
(Stand von: 2021/06/15 7:18 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
17 neu von 13,90 €2 gebraucht von 10,47 €
Studio:
Format: Blu-ray
Spieldauer:
Erscheinungstermin: Thu, 25 Feb 2021
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Bonusmaterial

Insgesamt drei Interviews (mit Colin Firth, Hauptdarstellerin Dixie Egerickx und Julie Walters) sowie ein kurzes, fürs deutsche TV produziertes Making-of. Obendrauf gibt’s noch fünf Featurettes, die sich um die Figuren im Film kümmert oder die Realisierung des geheimen Gartens. Außerdem erfährt man etwas über den Weg vom Buch zum Film. Knapp vier Minuten an entfernten Szenen ergänzen das Material.

Fazit

Der geheime Garten macht es dem Zuschauer zu Beginn ein wenig schwer, sich einzufinden. Es braucht eine Weile, bis man mit den Figuren warm wird. Doch spätestens nach einer halben Stunde ist man drin und wird von der Entwicklung der Charaktere mitgenommen. Dazu bietet die Verfilmung eine Menge fürs Auge und liefert wunderbar atmosphärische Kameraeinstellungen. Selbst wenn die ganz großen Höhepunkte ausbleiben – ein wirklich schöner Film.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 85%
Tonqualität (dt. Fassung): 80%
Tonqualität (Originalversion): 80%
Bonusmaterial: 50%
Film: 75%

Anbieter: Studiocanal
Land/Jahr: GB 2018
Regie: Marc Munden
Darsteller: Colin Firth, Dixie Egerickx, Richard Hansell, Julie Walters
Tonformate: dts HD-Master 7.1: d // dts HD-Master 5.1: en
Bildformat: 1,85:1
Laufzeit: 100
Codec: AVC
FSK: 6

(Copyright der Cover und Szenenbilder liegt bei Anbieter Studiocanal)
*Affiliate-Links sind mit * gekennzeichnet. Für Einkäufe über diese Affiliate-Links erhalten wir eine Provision. Für den Käufer entstehen keine Mehrkosten. Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

Trailer zu Der geheime Garten

DER GEHEIME GARTEN Trailer Deutsch | JETZT IM KINO


So testet Blu-ray-rezensionen.net

Die Grundlage für die Bild- und Tonbewertung von Blu-rays und Ultra-HD-Blu-rays bildet sich aus der jahrelangen Expertise im Bereich von Rezensionen zu DVDs, Blu-rays und Ultra-HD-Blu-rays sowie Tests im Bereich der Hardware von Unterhaltungselektronik-Komponenten. Gut zehn Jahre lang beschäftigte ich mich professionell mit den technischen Aspekten von Heimkino-Projektoren, Blu-ray-Playern und TVs als Redakteur für die Magazine HEIMKINO, HIFI TEST TV VIDEO, PLAYER oder BLU-RAY-WELT. Während dieser Zeit partizipierte ich an Lehrgängen zum Thema professioneller Bildkalibrierung mit Color Facts und erlangte ein Zertifikat in ISF-Kalibrierung. Wer mehr über meinen Werdegang lesen möchte, kann dies hier tun —> Klick.
Die technische Expertise ist aber lediglich eine Seite der Medaille. Um stets auf der Basis von aktuellem technischen Wiedergabegerät zu bleiben, wird das Testequipment regelmäßig auf dem aktuellen Stand gehalten – sowohl in puncto Hardware (also der Neuanschaffung von TV-Displays, Playern oder ähnlichem, wenn es der technische Fortschritt verlangt) als auch in puncto Firmware-Updates. Dazu werden die Tests stets im komplett verdunkelbaren, dedizierten Heimkino angefertigt. Den Aufbau des Heimkinos könnt ihr hier nachlesen —> Klick.

Dort findet ihr auch das aktuelle Referenz-Gerät für die Bewertung der Tonqualität, das aus folgenden Geräten besteht:

Das Referenz-Equipment fürs Bild findet ihr wiederum hier aufgelistet. Dort steht auch, wie die Bildgeräte auf Norm kalibriert wurden. Denn selbstverständlich finden die Bildbewertungen ausschließlich mit möglichst perfekt kalibriertem Gerät statt, um den Eindruck nicht durch falsche Farbtemperaturen, -intensitäten oder irrigerweise aktivierten Bild“verbesserern“ zu verfälschen.

One thought on “Der geheime Garten

  1. Dennis

    Kann den Film auch nur empfehlen, einfach herrliches kleines Märchen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.