Der Junge, der den Wind einfing – Netflix

Blu-ray Review

junge, der den wind einfing netflix review poster plakat
Netflix, 01.03.2019

OT: The Boy Who Harnessed the Wind

 


Strom für das Dorf

Für sein Regiedebüt hat sich Schauspieler Chiwetel Ejiofor eine auf Tatsachen basierende Geschichte vom afrikanischen Kontinent ausgesucht.

Inhalt

The Boy Who Harnessed the Wind
Für Wasser muss man tief graben

Malawi zu Beginn der 2000er Jahre: Nachdem der Großvater von William auf dem Feld starb, leitet der älteste Sohn, Williams Onkel die Geschicke der Landwirtschaft der Familie. William selbst ist 13 Jahre alt und ein aufgeweckter Kerl. In der Schule gehört er zu den Besten und privat tüftelt er gerne an alten Radios und elektronischem Gerät herum. Dann jedoch droht Unheil: Williams Vater Trywell kann das Schulgeld nicht mehr bezahlen und gleichzeitig verkauft der Onkel große Teile des Landes an Tabak-Industrielle. Die holzen die darauf stehenden Bäume direkt ab, was für eine Instabilität des Bodens sorgen könnte. Denn nach einer Dürre-Periode sind Regenfälle angekündigt, die den Boden erodieren und eine weitere Ernte zunichte machen könnten. Natürlich folgt auf den Regen erneut eine Trockenzeit und die Erträge reichen vorne und hinten nicht, um die Familie zu ernähren. Während Trywell sich aufgrund dessen auf die Seite der politischen Opposition schlägt, weil er sich von dieser Druck auf die Regierung erhofft, tüftelt William an einer Möglichkeit, Strom zu erzeugen. Dafür allerdings braucht er des Vaters Fahrrad. Und das gibt Trywell einfach nicht her …

The Boy Who Harnessed the Wind
Williams Familie betrachtet die Entwicklungen mit Sorge

Das Regiedebüt des auch in Hollywood erfolgreichen britischen Schauspielers (12 Years a Slave) mit dem Zungenbrecher-Namen Chiwetel Ejiofor ist etwas ganz Besonderes. Ähnlich wie Alfonso Cuarón mit Roma verweigerte sich Ejiofor mit seinem Film der Versuchung der Traumfabrik und produzierte ihn daheim in England mit Geldern des British Film Institutes. Netflix kaufte dann im Zuge der Produktion die Rechte für die weltweite Vermarktung, nachdem Der Junge, der den Wind einfing beim Sundance Filmfestival Premiere feierte. Dass es dem Regisseur, der das Drehbuch auf Basis des gleichnamigen Romans von William Kamkwamba und Bryan Mealer selbst schrieb, ernst war, mit seinem bewussten Entscheidung, nicht durch große US-Studios finanzieren zu lassen, merkt man seinem Film durchweg an. Besetzt mit nicht einem einzigen weißen Darsteller läuft Ejiofors Werk nicht mal im Ansatz Gefahr, von einem weißen Charakter mit Retter-Syndrom korrumpiert zu werden. Der Junge, der den Wind einfing erzählt eine durch und durch afrikanische Geschichte und bleibt stets bei seinen authentischen Figuren. Maxwell Simba, der den Dreizehnjährigen William Kamkwamba spielt, hat zuvor noch nie vor einer Kamera gestanden und abgesehen von Ejiofor selbst gibt es auch nur wenig andere bekannte Gesichter.

The Boy Who Harnessed the Wind
William ist entschlossen, seinem Dorf zu helfen

Und das ist gut so. Denn die biografische Geschichte um den Jungen, der sich durch Besuche in der (kleinen) Bücherei selbst bildete, weil sein Vater das Schulgeld nicht mehr zahlen konnte, lebt von dieser Authentizität. Eine Authentizität, die (im Original) noch dadurch gesteigert wird, dass weite Teile innerhalb der Familie in Originalsprache aufgenommen wurden. Lediglich die Kommunikation mit Leuten aus der Stadt, in der Schule oder die Predigt bei der Beerdigung des Vaters werden in Englisch geführt.
Deshalb sei hier ausdrücklich empfohlen, den Film im Original zu schauen – zumal dann das Zusammenspiel zwischen dem erfahrenen Ejiofor und dem unglaublich talentierten Simba noch besser zur Geltung kommt. Aber auch so sorgt die Dynamik der beiden Hauptfiguren für ein hohes Maß an Emotionalität. Während der praktisch ungebildete Vater für die Tradition steht, für das Konservative, setzt der Sohn alles daran, seine Schule abzuschließen und bildet sich auch in der Freizeit weiter. Er steht für die Progressivität und den unaufhaltsamen Drang nach Wissen. Seine Leidenschaft, an elektronischen Geräten zu spielen und sie wieder fit zu machen, ist seinem Papa ein Dorn im Auge. In den besten Momenten zwischen den beiden geht es um Vertrauen und darum, dass der Vater lernen muss, damit umzugehen, dass der Sohnemann einfach schlauer ist.
Parallel zu den starken Performances der Darsteller nutzt Der Junge, der den Wind einfing Bilder von großer Kraft und Wirkung. Die Szenen auf den verdorrten Feldern, der große Regen, der einsetzt oder auch die in realistisch-nüchternen Räumen abgehaltenen Unterrichtsstunden tragen viel zur Atmosphäre bei. Ehrensache, dass Ejiofor an Original-Schauplätzen in Malawi drehte. Schon alleine die Sitzung der lokalen Bauern, die ihren Chief gerufen haben, um über ein Angebot von Großgrundbesitzern abzuwägen, ist großes Kino. Und es stellt gleichzeitig dar, welche sozial- und wirtschaftspolitischen Probleme das Land seinerzeit hatte:
Nimmt man ein Angebot der Tabak-Industriellen an und verkauft für ein ordentliches Geld das Land und die Bäume, weil die Ernte ohnehin zu schwach ausfallen wird? Oder schlägt man es aus, weil die Bäume die einzige Barriere und Stabilität bieten, die der Boden nach den schweren Regenfällen noch hat?

junge-der-den-wind-einfing-netflix-review-szene-1.jpg
Das Fahrrad wird eine Schlüsselfunktion erhalten

In unserer Welt, in der wir über die Anschaffung des nächsten Smartphones für 1000€ nachdenken, sind Filme wie dieser wichtig. Sie erden. Und sie zeigen auf, was eigentlich wichtig ist. Wenn man in die traurigen Augen von William schaut, als dieser beobachtet, wie die Bäume gefällt werden, hat man einen ersten dicken Kloß im Hals – und das, obwohl es so richtig pathetisch glücklicherweise niemals wird.
Die Tatsache, dass sich Ejiofor wirklich Zeit nimmt, seine Geschichte zu erzählen, teils beiläufig wirkende Details verfolgt und arg lange braucht, bis die eigentliche „Heldengeschichte“ des Jungen ihren Weg nimmt, zeigt, dass ihm wirklich wichtig war, auch die historisch-politischen Hintergründe zu schildern – bis hin zu den Unruhen, die das Land zu Beginn des neuen Jahrtausends erfuhr.
Selbst dabei beschreibt der Film aber meist nur und wertet nicht. Ihm sind seine Figuren wichtiger als eine „billige“ Dämonisierung derer, die durch ihr Verhalten die Armut und Hungersnot der Menschen noch unterstützen. Das ist zum Teil sicher etwas ungewöhnlich, weil man eben früher vermutet, dass William seine Erfindung auf den Weg bringt und das Dorf damit rettet. Aber mit allergrößter Wahrscheinlichkeit ist das der wahrhaftigere und realistischere Weg. Denn es wäre kaum denkbar, dass der Junge unter den vorherrschenden Bedingungen ausschließlich Zeit und Möglichkeit dazu gehabt hätte, sich um seine Erfindung zu kümmern.

junge, der den wind einfing netflix review szene 11
Auf dem Schrottplatz holt sich William Inspiration und nötige Komponenten für seine Tüfteleien

Bild- und Tonqualität

junge-der-den-wind-einfing-netflix-review-szene-3.jpg
The Boy Who Harnessed the Wind

Der Junge, der den Wind einfing liegt auf Netflix nicht in 4K, sondern nur in 1080p vor. Ebenfalls fügte man kein Dolby Vision hinzu.
Der mit Arri Alexa Minis digital aufgenommene Film wurde stilistisch etwas auf grobkörnig getrimmt, was recht gut zur heißen Atmosphäre der Gegend passt. Auch sind Helligkeit und Kontrast etwas überhöht, was zu überstrahlenden Bereichen führt. Objektiv ist das zwar nicht sehr schön, aber stilistisch passend. Hautfarben wirken etwas gelblich. Grundsätzlich ist das Bild nicht ganz neutral, sondern von diesen Gelb-/Orangetönen bestimmt. Die Schärfe ist in Close-ups sehr gut und kann dann trotz der Körnung überzeugen. Der Ton liegt in Dolby Digital Plus für beide Sprachen vor – wobei die Originalsprache eigentlich bevorzugt werden sollte, um der Geschichte und ihrer Authentizität aufgrund der in weiten Teilen in Chichewa gesprochenen Dialoge.
Dennoch ist die Synchro hervorragend geworden und auch Ejiofor hat seine angestammte Stimme. Räumlich wird es immer dann, wenn die Natur auflebt oder der feine Soundtrack die Regie übernimmt. Echte Actionszenen gibt’s freilich nicht, weshalb der Ton hier eher einer der feineren Gangart ist. Was jedoch stets zu räumlichen Effekten führt, sind die Regenfälle und Gewitter. Plötzlich kommt Dynamik ins Spiel (14’20) und man fühlt sich mittendrin. Dennoch sind die DD+-Spuren keine Ausgeburt an Differenziertheit.

Fazit

Der Junge, der den Wind einfing ist ein beachtenswertes Regiedebüt von hoher Authentizität und Wahrhaftigkeit. Ejofors erster Film als Regisseur kommt ohne hollywood’sches Pathos aus und zeigt einen beeindruckenden Maxwell Simba in der Hauptrolle. Dass sich die Geschichte nur sehr langsam entfaltet, ist zunächst gewöhnungsbedürftig, macht am Ende aber Sinn. Nur so kann man als Zuschauer nachvollziehen, unter welchen Umständen die Familie des noch heute tüftelnden William Kamkwamba lebte. Respekt an den Regisseur, dass er mit seinem Debüt alles andere als den sicheren Weg ging und weit abseits des Mainstream produzierte und realisierte – lohnt sich!
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 75%
Tonqualität (dt. Fassung): 70%
Tonqualität (Originalversion): 70%
Film: 80%

Anbieter: Netflix
Land/Jahr: GB 2018
Regie: Chiwetel Ejiofor
Darsteller: Maxwell Simba, Chiwetel Ejiofor, Aïssa Maïga, Joseph Marcell, Noma Dumezweni
Tonformate: Dolby Digital Plus: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 113
Real 4K: Nein (1080p)
Datenrate: 7,15 Mbps
FSK: 12

(Copyright der Cover und Szenenbilder liegt bei Anbieter Netflix)

Trailer zu Der Junge, der den Wind einfing

The Boy Who Harnessed The Wind | Offical Trailer [HD] | Netflix

*Hinweis: Diese Seite nutzt WP YouTube Lyte, um YouTube-Videos einzubinden. Das Vorschaubild wurde vom YouTube-Server geladen, ohne dass dabei Daten getrackt wurden (es wurden keine Cookies gesetzt). Durch Anklicken des Play-Knopfes, kann und wird YouTube allerdings Informationen über Dich sammeln. This site uses WP YouTube Lyte to embed YouTube video’s. The thumbnails are loaded from YouTube servers, but those are not tracked by YouTube (no cookies are being set). Upon clicking on the play button however, YouTube can and will collect information about you.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.