Eine fatale Affäre – Forbidden Dreams

Blu-ray Review

Eine fatale Affäre Blu-ray Review Cover-min
Tiberius Film, 01.03.2018

OT: Infidelity in Suburbia

 


Sixpack der Klischees

Gibt’s neben B- und C- eigentlich auch Z-Movies?

Inhalt

Eine-fatale-Affäre-Blu-ray-Review-Szene-5
Laura ist gerade irgendwie frustriert

Weil Elliot gerade den kleinen Jungen von Laura und ihrem Mann aus dem Wasser gerettet hat, geht der Handwerker mit dem sexy Body seit Kurzem ein und aus bei den Halperns. Immerhin soll er deren Haus ein wenig aufhübschen. Und weil’s draußen so warm ist, läuft er bevorzugt halbnackt durch die Gegend. Während ihre beste Freundin ihn gerne augenblicklich vernaschen würde, regt sich auch in Laura langsam die Lust. Sie ist ja auch schon seit zehn Jahren mit ihrem Mann zusammen und hat neuerdings immer weniger Spaß am Sex mit ihm. Als sie dann auch noch ein heißes Höschen im Boot ihres Mannes findet, vermutet sie eine Affäre mit dessen Mitarbeiterin. Also kann sie es ihm auch gleichtun und sich mit Elliot einlassen. Dumm, dass der aus der kurzen Leidenschaft gleich mehr machen möchte – eine fatale Verbindung nimmt ihren Lauf …

Eine fatale Affäre Blu-ray Review Szene 4
Wo schaut sie nur hin, die Laura?

Der eine hat eine Affäre mit seiner Sekretärin, die Betrogene fängt was mit dem feschen Fremden an. Der allerdings hat dunkle Hintergründe – die Geschichte von Eine fatale Affäre ist so vorhersehbar und klischeehaft, so hölzern gespielt und mit lachhaften Dialogen unterlegt, dass es kracht.
Wäre da nicht Sarah (I Spit on Your Grave) Butler, die das Objekt der Begierde spielen darf, dann hätte David Winnings Film wohl keine Vermarktung in Deutschland gefunden. Apropos Deutschland: Die Synchro ist dermaßen flach und durchschnittlich geraten, dass man annehmen könnte, eine Theatergruppe der untalentiertesten Laiendarsteller hätte sie eingesprochen. Sie trägt noch dazu bei, dass die Dialoge unfassbar unbeholfen wirken, weshalb man sich zumindest den Gefallen tun und auf die englische Spur wechseln sollte. Die macht das Treiben zwar auch nicht erträglicher oder gar den Inhalt besser, klingt aber wenigstens authentisch.
Davon ab waten sämtliche Figuren knietief im Klischee, die Story hat sich vermutlich ein 14-jähriger in der Schulpause ausgedacht und Marcus Rosner spielt den Bad Guy auf dem Niveau von Geppetos Pinocchio – nur eben ohne die lange Nase.
Das Schlimme daran: Selbst im Rape&Revenge-Thriller hat Sarah Butler mehr Selbstachtung, während sie hier das willfährige Objekt der Begierde gibt und offenbar jedes Stereotyp einer einsamen Ehefrau widerspiegeln muss. Sie wird’s vielleicht nicht gerne hören: Aber der vierte Teil von I Spit on Your Grave wäre sehr viel klüger gewesen als die Auswahl dieser Rolle.
Ach ja: Wer dachte, dass er zumindest etwas nackte Haut zu sehen bekommt oder gar knisternde Erotik, der wird leider ebenso enttäuscht. Alleine der Schenkel-Überschlag von Sharon Stone in Basic Instinct strahlt mehr Sex aus als die volle Laufzeit dieses züchtigen und ebenso prüden wie reaktionären TV-Nonsens. Letztlich ist Eine fatale Affäre nur etwas für junge Mädchen, die gerne mal einen muskulösen Body anhimmeln möchten. Da man das schon nach etwa fünf Minuten darf, kann man dann auch abschalten und einen besseren Film wählen – zum Beispiel Sharknado 1-5.

Eine fatale Affäre Blu-ray Review Szene 1
„Psst, i bims, der muskelöse Tüp vong Körper her“

Bild- und Tonqualität

Eine fatale Affäre Blu-ray Review Szene 3
Laura ahnt Böses

Eine fatale Affäre hat ein sauberes 16:9-Bild im typischen TV-Look. Die Schärfe geht in Ordnung, der Kontrastumfang ist gut. Eigentlich gibt es kaum etwas, dass man ihm vorwerfen kann. Auch die Bildruhe bleibt gut und selbst in dunklen Szenen neigt es nicht zum Korn. Dennoch ist der Eindruck durchweg flach und wenig plastisch.
Akustisch ist Eine fatale Affäre völlig unspektakulär und bleibt vollständig auf die Front bezogen. Dort kommen die Dialoge zwar sehr verständlich aus dem Center, doch selbst die Filmmusik öffnet den Raum zu keiner Zeit. Lediglich Stereo-Effekte gibt’s hin und wieder zu hören. Gegen Ende wurden die Dialoge etwas zu laut ausgesteuert zerren ein wenig.

Bonusmaterial

Eine fatale Affäre Blu-ray Review Szene 7
Merke: Fremdgehen ist BÖSE!

Im Bonusmaterial von Eine fatale Affäre liegen lediglich die Trailer zum Film und ein paar Programmtipps.

Fazit

Eine Folge Sex and the City ist erotischer, eine Episode CSI spannender und selbst eine Rosamunde-Pilcher-Verfilmung hat mehr Dialogtiefe als diese fatale Affäre. Die wird im Übrigen nur deshalb verhängnisvoll, weil man 88 Minuten deutlich dramatischer verbringen kann – zum Beispiel mit Putzen.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 70%
Tonqualität (dt. Fassung): 50%
Tonqualität (Originalversion): 55%
Bonusmaterial: 10%
Film: 10%

Anbieter: Tiberius Film
Land/Jahr: Kanada 2017
Regie: David Winning
Darsteller: Sarah Butler, Marcus Rosner, Peter Benson, Arlo Hajdu, Miranda Frigon, Jay Hindle
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 1,78:1
Laufzeit: 88
Codec: AVC
FSK: 16

Trailer zu Eine fatale Affäre

EINE FATALE AFFÄRE – FORBIDDEN DREAMS I Offizieller Trailer I Deutsch

*Hinweis: Diese Seite nutzt WP YouTube Lyte, um YouTube-Videos einzubinden. Das Vorschaubild wurde vom YouTube-Server geladen, ohne dass dabei Daten getrackt wurden (es wurden keine Cookies gesetzt). Durch Anklicken des Play-Knopfes, kann und wird YouTube allerdings Informationen über Dich sammeln. This site uses WP YouTube Lyte to embed YouTube video’s. The thumbnails are loaded from YouTube servers, but those are not tracked by YouTube (no cookies are being set). Upon clicking on the play button however, YouTube can and will collect information about you.

2 thoughts on “Eine fatale Affäre – Forbidden Dreams

  1. Haha war wohl ein richtiger Flop der Film, hab dich noch nicht so zerstörerisch in einer Rezension gesehen. 🙂

    Jetzt weiß ich das ich den Film nicht unbedingt sehen muss und so viel nackte Haut kann wohl auch nicht gezeigt werden, dass es sich dennoch lohnt. ( Hab schon bei mrskin geschaut – Mrskin? frag lieber nicht wenn du das nicht kennst 😀 )

  2. Tina

    Hervorragend geschrieben! Genau das fiel mir auf als ich den Film schaute: die Synchro mit einem Hauch Fremdscham.
    Ich fühlte mich nicht abgeholt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.