Grand Isle – Mörderische Falle

Blu-ray Review

Koch Films, 15.10.2020

OT: Grand Isle

Unterstützt die Arbeit an meinem Blog, indem ihr den Film bei Amazon kauft.

 


Familienzuwachs

Ein einfacher Job wird für einen jungen Burschen zum Horrortrip.

Inhalt

Buddy muss sich des Mordvorwurfs erwehren

Buddy hat mit seiner hübschen Frau gerade Nachwuchs bekommen. Doch das Geld ist knapp und das Baby hustet sein einigen Tagen. Es muss also schnell Flüssiges her, damit man eine Behandlung bezahlen kann. Da kommt der Job, von dem er gehört hat, gerade recht. Einen Zaun reparieren und dafür vielleicht 200 Mäuse einstreichen, ist ein Klacks für Buddy. Selbst im Angesicht eines drohenden Hurrikans. Walter, der Besitzer des Zauns und ein Vietnam-Veteran, legt noch 50 Dollar drauf, wenn Buddy am selben Tag noch fertig wird. Doch der Regen setzt früher ein als erwartet und Buddys alter Pick-up streikt. Es sieht so aus, als wäre er für die Nacht bei Walter und seiner Frau Fancy „gefangen“. Was nicht unbedingt ein Geschenk ist. Denn während Fancy den jungen Fremden unablässig anbaggert, ist Walter völlig unberechenbar. Immerhin hat er „zum Spaß“ am Nachmittag bereits Schießübungen in Buddys unmittelbarer Nähe veranstaltet. Doch dass der junge Familienvater am nächsten Morgen in einem Polizeipräsidium sitzen und sich des Mordverdachtes erwehren muss, damit hätte er wohl nicht gerechnet …

Walters Zaun muss repariert werden

Ein Monat in dem je ein neuer Film mit Nicolas Cage und John Travolta erscheint – und das sogar am selben Tag. Wer den Großteil der letzten Film mit den beiden gesehen hat, weiß, dass man sich diesen Tag eigentlich rot im Kalender markieren sollte – wenn man Trashfan ist.
Denn sowohl Cage als auch Travolta schienen in den letzten Jahren wirklich nahezu jedes Drehbuch anzunehmen, das man ihnen anbot – ob sie es zuvor gelesen haben, darf bezweifelt werden.
Jetzt findet bekanntlich ja auch ein blindes Huhn mal ein Korn und zumindest darstellerisch geht’s mit Travolta in Burning Speed wieder etwas bergauf. Da muss Cage dann erst einmal nachlegen. In diesem Thriller mit Mystery-Anklängen bemüht er sich zunächst einmal redlich, ein rechtschaffenes Arschloch zu sein. Mit den strähnigsten Haaren der Filmgeschichte, ungepflegtem Sieben-Tage-Bart und einem dicken Sargnagel zwischen den Zähnen grollt er sich durch Grand Isle als wolle er aller Welt demonstrieren, wie übel man ihm schon mitgespielt hat. Meist wirkt das allerdings ziemlich gelangweilt und wenig motiviert. Den Reiz in Grand Isle macht dann auch vielmehr seine Filmpartnerin Kadee Strickland (Grey’s Anatomy) aus – und das nicht nur aus optischer Sicht. Sie gibt die aufreizende Femme Fatale, die ihren Ehemann als Waschlappen bezeichnet und den jungen Holzzaun-Instandsetzer unumwunden anmacht.

Zum Spaß wird mal eine Runde geballert

Strickland macht das glaubwürdig, was man vom Drehbuch nicht immer sagen kann. Zwar hat man schon weitaus hölzerne Dialoge gehört, aber einige Aktionen und Reaktionen regen durchaus zum Stirnrunzeln an. Regisseur Campanelli (Der Stamm-Kameramann von Clint Eastwood) lässt sich außerdem viel Zeit, seine Geschichte aufzubauen, ohne wirklich etwas aufzubauen. Als Zuschauer mag man aufgrund der klischeehaften Figuren zwar eine Ahnung haben, wo der Hase hier lang laufen wird, aber Grand Isle gibt das deshalb dennoch lange nicht preis. Bis auf das erotische Gesäusel von Fancy, den knurrigen Zynismus von Walter und das naive Verhalten Buddys passiert 45 Minuten lang nicht wirklich viel. Und selbst wenn man als Zuschauer denkt, jetzt kommt mal etwas Dampf ins Spiel, macht Walter erneut einen Rückzieher. Eine gewisse Spannung baut sich dadurch natürlich dennoch auf. Man will ja auch gerne mal wissen, wo das alles hinführt. Und ebenso möchte man den Grund für die zahlreichen Püppchen wissen, die in Fancys Schlafzimmer stehen.
Ist es nun ein klassischer Dreiecks-Beziehungs-Thriller? Gibt’s unerklärliche Phänomene, die der Geschichte noch ihre Würze verleihen? Ist Walter schlicht ein Psychopath, der anderen gerne Angst macht? Oder doch ein systemkritischer Film, der das Hohelied auf die Soldaten singt?
Die Tatsache, dass der Film retrospektiv erzählt wird und damit beginnt, dass Buddy in einem Polizeipräsidium sitzt, wo er sich des angeblichen Mordes verteidigen muss, ist strukturell dabei fast bedeutungslos. Man hätte die Szenen mit dem Fragesteller der Polizei auch weglassen können und die Geschichte hätte ebenso funktioniert.

Walter bezieht Prügel

Wenn dann nach knapp 50 Minuten die erste Katze aus dem Sack gelassen wird, entwickelt sich Grand Isle konsequenterweise in eine etwas andere Richtung. Aber auch dafür lässt er sich Zeit. Während ein bisschen Jazz-Atmosphäre und vornehmlich rote Farben die Regie übernehmen, ist für eine gewisse Stimmung durchaus gesorgt. Und von Minute 61 an geht es im Haus dann auch endlich mal ein bisschen rund. Grand Isle, da sollte man sich nichts vormachen, ist kein Schlag-auf-Schlag-Thriller, der wie im Flug vergeht. Man sollte sich die 100 Minuten Laufzeit nehmen und sich versuchen, auf die seltsame Drei-Konstellation einzulassen. Die Figuren mögen dabei klischeehaft gezeichnet sein, aber die Dynamik zwischen ihnen funktioniert und selbst wenn Cage zu Beginn etwas gelangweilt wirkt, lässt er im letzten Drittel zumindest leidenschaftlich den Irren raus. Luke Benward, der den Buddy spielt, kommt mit seiner Babyface-Optik und dem zurück genommenen Spiel dabei ein wenig unter die Räder. Schade, dass sich das Geheimnis von Fancy und Walter am Ende als recht unspektakulär erweist. Hier hätte es durchaus noch etwas Potenzial gegeben, das Finale dramatischer zuzuspitzen. Zumal man nie so richtig auf dem Schirm hat, dass der Film 1988 spielt. Die darin enthaltene Sub-Story mit Rambo-Anleihen geht irgendwie unter.

(51 Kundenrezensionen)
Preis: 15,59 €
(Stand von: 2020/10/11 8:05 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
1 neu von 15,59 €0 gebraucht
Studio:
Format: Blu-ray
Spieldauer:
Erscheinungstermin: Thu, 15 Oct 2020
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Bild- und Tonqualität

Die Cops haben die Wahrheit erkannt

Atmosphärisch und neblig beginnt das Bild von Grand Isle und zeigt dabei nicht die leichten Banding-Probleme, die während der Einblendungen der Produktionsfirmen noch wahrzunehmen waren. Die darauf folgenden Close-ups von Fancy sind wunderbar detailreich und ziemlich gut aufgelöst. Schärfe und Detailtiefe bleiben durchweg gut und die Farben sind wunderbar kräftig. Gleiches gilt für den Kontrast, der sattes Schwarz bei gleichzeitig hellen Spitzlichtern bietet. Allerdings versumpfen Details in den Szenen auf dem Speicher oder im Keller schon mal.
Beim Ton konzentrieren sich die beiden verlustfreien dts-HD-Master-Spuren vornehmlich auf die sehr gut verständlichen Dialoge. Viel Action oder ähnliches gibt’s zunächst nicht. Bis Walter vom Dach aus ein paar Schüsse aus seinem Gewehr abfeuert. Diese dringen dann durchaus präzise ins Heimkion. Der später einsetzende Regen und das Gewitter kommen zwar nur sporadisch zum Einsatz, werden dann aber räumlich und mit recht fetzigem Donnergeräusch wiedergegeben.

(51 Kundenrezensionen)
Preis: 15,59 €
(Stand von: 2020/10/11 8:05 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
1 neu von 15,59 €0 gebraucht
Studio:
Format: Blu-ray
Spieldauer:
Erscheinungstermin: Thu, 15 Oct 2020
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Bonusmaterial

Trailer und Programmtipps – mehr gibt’s im Bonusmaterial nicht zu entdecken.

Fazit

Grand Isle gehört zu Cages besseren Leistungen der letzten Jahre. Ganz ähnlich wie bei Travolta in Burning Speed. Leider schöpft der Film selbst aber nicht das aus, was er zwischendurch an Potenzial gehabt hätte. Zu zerfasert wirken die einzelnen Versatzstücke unterschiedlicher Storys. Der Reiz geht von der gelungenen Optik im Haus und der teils durchaus vorhandenen Atmosphäre aus.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 70%
Tonqualität (dt. Fassung): 70%
Tonqualität (Originalversion): 70%
Bonusmaterial: 10%
Film: 60%

Anbieter: Koch Films
Land/Jahr: USA 2019
Regie: Stephen S. Campanelli
Darsteller: Nicolas Cage, Kadee Strickland, Kelsey Grammer, Luke Benward
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,39:1
Laufzeit: 97
Codec: AVC
FSK: 16

(Copyright der Cover und Szenenbilder liegt bei Anbieter Koch Films)

Trailer zu Grand Isle

Grand Isle - Official Trailer

3 thoughts on “Grand Isle – Mörderische Falle

  1. Avatar Rüdiger Petersen

    Ich falle auf Nicolas Cage Filme nicht mehr herein. Den Film möchte ich noch nicht mal geschenkt haben. Immer wieder hatte ich mich bekehren lassen Filme mit ihm zu schauen und wurde immer wieder bitter enttäuscht. Das gleiche gilt für Bruce Willis. So ein Schrott kommt mir nicht mehr ins Haus.

    • Avatar Andreas Pump

      Bei Bruce Willis bin ich auch draußen. Running with the Devil mit Cage gefiel mir zuletzt sehr gut. MfG

      • Avatar Rüdiger Petersen

        Den habe ich schon nicht mehr gesehen. Auch wenn du schreibst das er gut ist. Ich lasse die Pfoten davon. LG.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.