The Evil Ones – Die Verfluchten

Blu-ray Review

The Evil Ones - Die Verfluchten Blu-ray Review Cover
Tiberius Film, 05.04.2018

OT: Bornless Ones

 


Dämonenbretter

Nachschub für Freunde von teuflischen Filmen.

Inhalt

The Evil Ones - Die Verfluchten Blu-ray Review Szene 4
Michelle war eigentlich schwanger

Emily muss sich nach dem Tod der Mutter vor einigen Wochen um ihren spastisch gelähmten Bruder Zach kümmern. Ein Grund dafür, dass sie gleichzeitig ein älteres Haus irgendwo in einem abgelegenen Waldstück gekauft hat, in das sie nun einzieht. Gemeinsam mit ihrem Partner Jesse und den beiden Freunden Woodrow und Michelle will man vor Ort aber erst einmal klar Schiff machen und ein bisschen renovieren. Dabei erfahren sie, dass die Vorbesitzer ziemlich schlagartig das Anwesen verlassen haben. Um ihr kleines Feuer im Ofen zu füttern, reißen sie ein paar Tafeln mit seltsamen Symbolen drauf ab. Was sie nicht ahnen können: Damit setzen sie böse Dämonen frei, die sich der Neuankömmlinge bemächtigen und zunächst mal dafür sorgen, dass Zach erstaunlich mobil wird. Fast scheint es, als würde er gesunden. Doch das ist nur ein Trick der bösen Macht, die bereits in ihn gefahren ist und sich nacheinander auch die anderen krallt …

The Evil Ones - Die Verfluchten Blu-ray Review Szene 5
Jesse hat so ein Stechen im Auge

The Evil Ones macht keinen Hehl daraus, welches Vorbild sich die Macher zur Brust nahmen, um es etwas modernisiert und abgewandelt zu präsentieren:
Ohne Zweifel stand Sam Raimis Tanz der Teufel Pate für die Story von einigen jungen Leuten, die in einem abgelegenen Haus das sprichwörtlich Böse entfesseln. Im Gegensatz zu einigen anderen Vertretern der B-Movie-Horror-Kategorie macht es Langfilm-Debütant Alexander Babaev aber nicht mal schlecht. Er ist durchaus in der Lage, mit ein paar atmosphärischen Einstellungen für Stimmung und Spannung zu sorgen, wo ähnliche Filme nur gepflegte Langeweile bieten. Die Schauspieler sind passend gecastet und spielen durchweg annehmbar. Das hat man schon weitaus hölzerner gesehen. Sogar die dämonischen Wesen, die nach 42 Minuten auftauchen, überzeugen – wenngleich sie animiert wurden und dafür natürlich nicht die Masse an Geld zur Verfügung stand. Aber schon alleine deshalb muss man The Evil Ones Respekt zollen, denn der Entwurf der Animationen zeugt von einem kreativen Kopf. Relativ kreativ war man auch mit den praktischen Masken, die hübsch oldschoolig daherkommen (FSK18 ist ungeschnitten) und in ihrer Unperfektheit an die Videotheken-Horror-Highlights der 80er erinnern. Das wird besonders dann deutlich, wenn sich zum Gewalt- auch noch ein Humorfaktor gesellt, der die Dämonenszenen im letzten Drittel nicht allzu ernst nimmt. Womit wir wieder beim Ausgangspunkt und dem Vergleich zu Evil Dead wären. Denn auch Raimi würzte seinen Originalfilm mit schwarzem Humor und schuf auf diese Weise eine ganz eigene Atmosphäre.

The Evil Ones - Die Verfluchten Blu-ray Review Szene 3
Wenn Dämonen die Kontrolle übernehmen, wird’s blutig

Bild- und Tonqualität

The Evil Ones - Die Verfluchten Blu-ray Review Szene 6
Emily wehrt sich

Ziemlich kontrastschwach und trüb kommt das Bild von The Evil Ones daher. Die Schärfe ist durchweg nur mittelmäßig und auch in Close-ups nur bedingt besser. Farben wirken beständig zu schwach und dazu gesellt sich noch ein deutliches Korn. Aufgrund des schwachen Kontrastumfangs ist auch der Schwarzwert nicht gut und dunkle Bereiche sind zudem noch etwas bläulich eingefärbt. Insgesamt trägt das zwar zur Horrorfilm-Atmosphäre bei, schön ist es aber nicht.
Akustisch bleibt das Geschehen in The Evil Ones größtenteils frontbezogen. Die Stimmen kommen dabei recht sauber aus dem Center und die Synchro ist überraschend gut (sieht man mal von den Dämonenstimmen ab). Während der Gruselmomente schwillt die Dynamik etwas an und der Subwoofer grummelt ein bisschen dazu. Die Effektlautsprecher hingegen bleiben meist still oder bekommen nur etwas Widerhall des eigentlichen Geschehens – echte direktionale Effekte bleiben aus.

Bonusmaterial

Das Bonusmaterial von The Evil Ones enthält nur die Trailer und weitere Programmtipps des Anbieters.

Fazit

The Evil Ones liefert oldschool Horrorthrill mit Anleihen bei berühmten Vorbildern. Das allerdings eher im Sinne einer atmosphärischen Hommage, denn als billiger Abklatsch – kann man machen!
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 55%
Tonqualität (dt. Fassung): 60%
Tonqualität (Originalversion): 60%
Bonusmaterial: 10%
Film: 60%

Anbieter: Tiberius Film
Land/Jahr: USA 2016
Regie: Alexander Babaev
Darsteller: Margaret Judson, Devin Goodsell, Michael Johnston, Mark Furze, Bobby T, Victoria Clare
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,35:1
Laufzeit: 80
Codec: AVC
FSK: 18 (ungeschnitten)

Trailer zu The Evil Ones

Bornless Ones Official Trailer #1 (2017) Horror Movie HD

*Hinweis: Diese Seite nutzt WP YouTube Lyte, um YouTube-Videos einzubinden. Das Vorschaubild wurde vom YouTube-Server geladen, ohne dass dabei Daten getrackt wurden (es wurden keine Cookies gesetzt). Durch Anklicken des Play-Knopfes, kann und wird YouTube allerdings Informationen über Dich sammeln. This site uses WP YouTube Lyte to embed YouTube video’s. The thumbnails are loaded from YouTube servers, but those are not tracked by YouTube (no cookies are being set). Upon clicking on the play button however, YouTube can and will collect information about you.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.