Vergiftete Wahrheit

Blu-ray Review

Leonine Distribution, 12.02.2021

OT: Dark Waters

Unterstützt die Arbeit an meinem Blog, indem ihr den Film bei Amazon kauft. *

PFOA

Aufrüttelnde Chronik eines echten Industrieskandals.

Inhalt

Billot weiß nicht, was er von den Anschuldigungen des Farmers halten soll

Das Jahr 1998: Rob Bilott ist Wirtschaftsanwalt. Ein sehr guter Wirtschaftsanwalt. So gut, dass er zu einer Gruppe von Juristen gehört, die den weltweit operierenden Chemiekonzern DuPont bisweilen in Rechtsfragen vertreten. So gut, dass er vor Kurzem Partner der renommierten Kanzlei Taft, Stettinius und Hollister wurde. Doch dann passiert etwas, womit Bilott nicht gerechnet hat: Er bekommt Besuch von zwei Farmern aus Parkersburg in West Virginia. Die zwei Männer beschuldigen den Chemiekonzern DuPont, das Wasser, aus dem die Kühe der Farmer trinken, mit Chemieabfällen zu vergiften. Zunächst lässt Bilott die zwei Männer abblitzen, schaut sich dann aber die Videos an, die von ihnen hinterlassen wurden und besucht das Gelände. 190 Kühe hat der Landwirt in kürzester Zeit verloren und verbrennen müssen. Während alle seltsame Veränderungen und krebsartige Geschwulste zeigten, scheint eine von ihm angestoßene Untersuchung der Umweltbehörde im Sande verlaufen zu sein. Nachdem Bilott Ungereimtheiten entdeckt, schlägt er seinem neuen Boss, Tom Terp, vor, den Fall als “kurze Sache” zivilrechtlich durchzuboxen. Was Bilott nicht ahnt: Diese “kurze Sache” wird in 20 Jahre vor Gericht beschäftigen …

Billots Chef unterstützt die Klage gegen DuPont

DuPont ist, bzw. war einer der größten Chemiekonzerne weltweit überhaupt. Gegründet im Jahre 1802 als Sprengstoffunternehmen entwickelte man sich im 20. Jahrhundert zu einem globalen Konzern, der zahlreiche Märkte (unter anderem die Landwirtschaft oder die Bekleidungs- und Gesundheitsindustrie) bediente. Zu den bekanntesten Marken und Innovationen DuPonts zählen unter anderem bspw. Kevlar oder Teflon. Vor der Fusion mit Dow Chemical beschäftigte man rund 52.000 Mitarbeiter und setzte 25 Mrd. Dollar um. DuPont war aber immer auch Zielfläche für kleinere und größere Umweltskandale. Als einer der größten Hersteller von FCKW sowie aufgrund des eigenen, sehr hohen Schadstoffausstoßes führte man zehn Jahre lang den Toxic 100 Index an. Besonders schwer wog allerdings ein Skandal, der von 1998 an seine Kreise zog. In einem bis 2017 andauernden Rechtsstreit ging es um die Verunreinigung des Trinkwassers durch die von DuPont genutzte Chemikalie Perfluoroctansäure. Da diese sich im menschlichen und tierischen Körper anreicht und als krebserregend gilt. In der Folge der Verunreinigung des Wassers starb Nutzvieh und litten rund 100.000 Menschen mit Zugang zu diesem Wasser unter unterschiedlichen Krankheitsbildern. Knapp 20 Jahre nach Beginn der Prozesse sprach man DuPont schuldig und erwirkte Entschädigungszahlungen.

Rob stößt auf Ungereimtheiten

Wenn das mal nicht ein Stoff für ein starkes Drama ist!
Und so ist es. Bereits 2016 hatte der Autor Nathaniel Rich in der New York Times einen langen Artikel unter dem Namen “The Lawyer Who Became DuPont’s Worst Nightmare” verfasst und damit die Geschichte von Bilott einem breiten Publikum verfügbar gemacht. Eben auf diesem Artikel basiert nun der Film von Regisseur Todd Haynes. Und die Sache ist wirklich hochgradig spannend und ebenso emotional aufwühlend.
Das Problem war, dass es, wie oben geschildert, um den Stoff PFOA (Perfluoroctansäure) ging. Eine Verbindung, die noch nicht reglementiert war. Rechtlich gesehen also praktisch das gleiche wie Wasser (oder Rosenblüten, wie es einer der Anwälte zwischenzeitlich so süffisant kommentiert). Für einen Stoff, der noch nicht reglementiert ist, gibt es auch keine Grenzwerte oder gar eine rechtliche Handhabe bezüglich etwaiger Schäden, die durch ihn hervorgerufen werden. Schlimmer noch: DuPont setzte die Grenzwerte gleich selbst. Und der Konzern nutzte PFOA als Emulgator bei der Herstellung seines von ihm entwickelten Teflon. Die nicht mehr benötigten Reste wurden in Flüsse abgegeben sowie unter anderem auf der im Film erwähnten Deponie entsorgt.
Der Flouranteil im PFOA war es, der nach und nach die Zähne der Kühe schwärzte. Und auch jene der Menschen, nachdem das Zeug auch ins Trinkwasser gelangte.

Billot ist kein Mann großer Worte

In etwa ab Minute 40 baut sich der Film im Zuge seiner Story mehr und mehr auf, entwickelt mehr und mehr Spannung. Wir beobachten, wie Billot (dessen schlechtestes Fach in der Schule Chemie war), sich nach und nach erarbeitet, welche Probleme, ja welche Gefahr die Verhaltensweise von DuPont mit sich brachte. Es ist unglaublich spannend zu sehen, wie er herausfindet, was hinter PFOA steckt, während ihm noch nicht einmal ein Chemiker sagen kann, was das überhaupt für ein Stoff ist.
Das wirklich Krasse am Inhalt des Films ist, dass gewisse Details tatsächlich wahr sind. Dass DuPont beispielsweise seinen (unwissenden) Mitarbeitern mit Teflon versetzte Zigaretten anbot, um festzustellen, welche Reaktionen das hervorruft, ist keine Dramatisierung des Films. Und auch nicht, dass sie samt und sonders fast augenblicklich krank wurden.
Je weiter der Film voranschreitet, desto mehr entwickelt er sich wie ein Thriller. Wenn Billot auf Anraten seiner Frau DuPont an der Achillesferse packt und seine Ergebnisse an die Gesundheitsbehörde, das Justiz- und das Gesundheitsministerium schickt, sitzt man wie gebannt vor dem Monitor. Und wenn Billot nach dem dritten Viertel des Films zögert, den Schlüssel ins Schloss zu stecken, weil er voller Angst ist, der Wagen könnte explodieren, ahnt man, welche Macht man dem Konzern seinerzeit zuschrieb.
Mark Ruffalo zeigt (mal wieder), dass er mehr drauf hat, als die menschliche Hülle für den grünen Giganten zu spielen. Als Billot duckt er sich, macht sich klein und verkürzt seine Halsmuskeln. Gerade genug, um zu vermitteln, dass er seinerzeit noch ein aufstrebender Anwalt war, der zunehmend in die Mühle zwischen moralischer Verantwortung und jener seinen eigentlichen oder einstigen Auftraggebern gegenüber kam. Einer, der außerdem eher introvertiert und zurückgezogen wirkte, während sein Boss eindeutig den Ton angab. Er macht das glaubwürdig und wirkt aufgrund seines Haarschnitts und des betont konservativen Äußeren tatsächlich wie ein Anwalt des späten letzten Jahrtausends. Ruffalo lag offenbar viel an dem Stoff, hatte er doch im gleichen Jahr der Filmproduktion bereits das Anfangskapitel des Audiobuchs von Billots Memoiren eingesprochen und begleitete Vergiftete Wahrheit auch als Produzent. Grandios aber auch Tim Robbins, den man zuletzt viel zu selten gesehen hat. Als Chef der Anwaltskanzlei hält er nach 75 Minuten eine Brandrede, nach der der Zuschauer tatsächlich plötzlich wieder Vertrauen in Anwaltskanzleien bekommt. Schon alleine seine Physis ist beeindruckend – was auch der arme Mark Ruffalo zu spüren bekommt, wenn man die beiden im ersten Drittel des Films mal für einen Moment aus der Totalen gegenüber gestellt sieht. 1,96 Meter Körpergewalt gegen 1,73 Meter wirken in dem Moment physisch so, wie sich Billot vermutlich im Kampf gegen DuPont bisweilen psychisch gefühlt haben muss.

Preis: 10,59 €
(Stand von: 2021/10/24 3:51 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
Sie sparen: 2,39 € (18%)
17 neu von 6,99 €0 gebraucht
Studio:
Format: Blu-ray
Spieldauer:
Erscheinungstermin: Fri, 12 Feb 2021
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Bild- und Tonqualität

Das Material, das Rob Billot sammelte, beschäftige die Behörden auf Jahre hinaus

Zwar wurde Vergiftete Wahrheit digital gefilmt – und zwar mit der ARRI Alexa Mini – doch im Anschluss an die Dreharbeiten wurde der Film in der Postproduktion bewusst sehr stark gefiltert. Zunächst einmal visualisierte man die 90er Jahre mit einer starken, nachträglich hinzugefügten Körnung. Obendrauf gab’s offensive Farbfilterungen. Die Außenszenen sind fast ausnahmslos sehr dunkel gehalten und gleichzeitig sehr blau-grünlich gefiltert. Das gibt dem Ganzen einen sehr düsteren und gleichzeitig kränklichen Look, der zum Thema des Films perfekt passt und beim Zuschauer noch mehr Unbehagen auslöst. Technisch ist das sicherlich nicht sehr schön – zumal es in dunklen Bereichen auch mal versumpft. Atmosphärisch ist es dennoch und es steigert die Intensität der Story.
Beim Ton liefert die Blu-ray zwei DTS-HD-Master-Spuren, die allerdings nur selten Anlass für dynamische Momente geben. Dafür ist der Film einfach zu leise und dialogzentriert. Die melancholische Filmmusik wird allerdings sehr sauber und klanglich einwandfrei wiedergegeben. Dass selbst nächtliches Grillenzirpen fast ausschließlich aus den Frontspeakern tönt, zeigt, dass sich Vergiftete Wahrheit wirklich komplett auf die Dialoge konzentriert, die glücklicherweise sehr gut verständlich bleiben. Der einzige Dynamiksprung, der auch mit Tiefbass einhergeht, ist Billots Zusammenbrucch nach 107 Minuten, der in sich steigernder Fülle alle Lautsprecher bedient und plötzlich zeigt, dass es auch mal laut werden kann.

Preis: 10,59 €
(Stand von: 2021/10/24 3:51 pm - Details
×
Produktpreise und -verfügbarkeit sind zum angegebenen Datum / Uhrzeit korrekt und können sich ändern. Alle Preis- und Verfügbarkeitsinformationen auf https://www.amazon.de/ zum Zeitpunkt des Kaufs gelten für den Kauf dieses Produkts.
)
Sie sparen: 2,39 € (18%)
17 neu von 6,99 €0 gebraucht
Studio:
Format: Blu-ray
Spieldauer:
Erscheinungstermin: Fri, 12 Feb 2021
(* = Affiliate-Link / Bildquelle: Amazon-Partnerprogramm)

Bonusmaterial

Endlich mal reichhaltige Extras bei einem aktuellen Film. Im Bonusmaterial findet sich zunächst ein (werbelastiges) Mini-Making-of in deutscher Sprache. Dazu kommen elf Interviews mit den Darstellern, dem Regisseur sowie auch den Betroffenen. So kommt Bucky Baily ebenso zu Wort wie Rob Billot. Natürlich aber auch Mark Ruffalo, Tim Robbins oder Bill Pullman. Obendrauf gibt’s drei Featurettes, die sich mit der Entstehung des Films befassen, die Gefährlichkeit der Aktionen Billots näher beleuchten und sich auch noch mal kurz mit den echten Menschen der Geschichte auseinandersetzen, die eine kleine Rolle in der Produktion bekamen. Eine B’Roll rundet das Ganze neben den Trailern ab. Leider sind, wie bei Leonine stets üblich, die Extras nicht untertitelt.

Fazit

Emotional aufwühlend, spannend wie ein Thriller, klasse gespielt – Vergiftete Wahrheit rollt einen Chemieskandal auf, der fast 20 Jahre vor Gericht verhandelt wurde, obwohl die Fakten schon nach einem Jahr hätten ausreichen müssen, einem skrupellosen Konzern, der für die Erkrankung und den Tod tausender Menschen verantwortlich ist, jegliche Unterstützung zu entziehen.
Besonders bewegend: Die Nennung/Darstellung der echten Schicksalsgefährten zu Beginn des Abspanns. Für diese hatte man kleine Rollen im Film integriert.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 70%
Tonqualität (dt. Fassung): 70%
Tonqualität (Originalversion): 70%
Bonusmaterial: 60%
Film: 85%

Anbieter: Leonine Distribution
Land/Jahr: USA 2019
Regie: Todd Haynes
Darsteller: Mark Ruffalo, Anne Hathaway, Tim Robbins, Bill Pullman, Bill Camp
Tonformate: dts HD-Master 5.1: de, en
Bildformat: 2,39:1
Laufzeit: 127
Codec: AVC
FSK: 12

(Copyright der Cover und Szenenbilder liegt bei Anbieter Leonine Distribution)
*Affiliate-Links sind mit * gekennzeichnet. Für Einkäufe über diese Affiliate-Links erhalten wir eine Provision. Für den Käufer entstehen keine Mehrkosten. Infos zum Datenschutz findet ihr hier.

Trailer zu Vergiftete Wahrheit

Vergiftete Wahrheit Trailer 1 Deutsch | Jetzt auf DVD, Blu-ray & digital!


So testet Blu-ray-rezensionen.net

Die Grundlage für die Bild- und Tonbewertung von Blu-rays und Ultra-HD-Blu-rays bildet sich aus der jahrelangen Expertise im Bereich von Rezensionen zu DVDs, Blu-rays und Ultra-HD-Blu-rays sowie Tests im Bereich der Hardware von Unterhaltungselektronik-Komponenten. Gut zehn Jahre lang beschäftigte ich mich professionell mit den technischen Aspekten von Heimkino-Projektoren, Blu-ray-Playern und TVs als Redakteur für die Magazine HEIMKINO, HIFI TEST TV VIDEO, PLAYER oder BLU-RAY-WELT. Während dieser Zeit partizipierte ich an Lehrgängen zum Thema professioneller Bildkalibrierung mit Color Facts und erlangte ein Zertifikat in ISF-Kalibrierung. Wer mehr über meinen Werdegang lesen möchte, kann dies hier tun —> Klick.
Die technische Expertise ist aber lediglich eine Seite der Medaille. Um stets auf der Basis von aktuellem technischen Wiedergabegerät zu bleiben, wird das Testequipment regelmäßig auf dem aktuellen Stand gehalten – sowohl in puncto Hardware (also der Neuanschaffung von TV-Displays, Playern oder ähnlichem, wenn es der technische Fortschritt verlangt) als auch in puncto Firmware-Updates. Dazu werden die Tests stets im komplett verdunkelbaren, dedizierten Heimkino angefertigt. Den Aufbau des Heimkinos könnt ihr hier nachlesen —> Klick.

Dort findet ihr auch das aktuelle Referenz-Gerät für die Bewertung der Tonqualität, das aus folgenden Geräten besteht:

Das Referenz-Equipment fürs Bild findet ihr wiederum hier aufgelistet. Dort steht auch, wie die Bildgeräte auf Norm kalibriert wurden. Denn selbstverständlich finden die Bildbewertungen ausschließlich mit möglichst perfekt kalibriertem Gerät statt, um den Eindruck nicht durch falsche Farbtemperaturen, -intensitäten oder irrigerweise aktivierten Bild”verbesserern” zu verfälschen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.