Wochenendergebnisse in den Kinocharts

Nach Zuschauerzahlen auf Platz 2, was sich am nächsten Wochenende allerdings ändern dürfte: „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“ (Bild: Warner)

Die deutschen Kinocharts sahen am Wochenende ein knappes Rennen zwischen „Peter Hase“ und „Jim Knopf und Lukas der Lokomotivführer“. Während der Animationsfilm auf 360.000 kam und damit seinen Osterbonus ausspielen konnte, holte „Jim Knopf“ 320.000 gelöste Tickets. Tolle Ergebnisse für beide Filme. Platz drei geht an „Pacific Rim: Uprising“, der 110.000 Zuschauer lockte.
In den USA hat Spielberg alle mit virtueller Realität überrannt. Sein „Ready Player One“ setzte sich auf Anhieb auf den ersten Platz und spielte herausragende 52 Mio. Dollar ein. Da er auch weltweit bereits vorzüglich startete, ist mit einem großen Hit zu rechnen. Auf dem zweiten Platz landet mit knapp 17 Mio. Dollar „Acrimony“, der neue Film von Tyler Perry (Neighbours from Hell). Rang drei geht an den immer noch starken „Black Panther“, der in den USA nun nach weiteren 11,5 Mio. Dollar bei 651 Mio. Dollar steht und nur noch drei, bzw. neun Mio. Dollar davon entfernt ist, „Jurassic World“ und „Titanic“ einzuholen. Wäre das der Fall (was sehr wahrscheinlich ist), wäre er der dritterfolgreichste Film in den USA aller Zeiten (nach Avatar und Star Wars: Das Erwachen der Macht). Ein Erfolg, der eigentlich kaum zu glauben ist.

Unterstützt meinen Blog über die Plattform für kreative Internet-Schaffende und bekommt dafür exklusive Inhalte - Werdet ein Patron!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.