FeaturedVLog: blu-ray-rezensionen.net jetzt auch in Bild und Wort

Blu-ray-rezensionen.net goes YouTube

Lange überlegt, immer wieder vor mir hergeschoben und jetzt endlich verwirklicht. Ab sofort könnt ihr mich und entsprechende Reviews auch über einen YouTube-Kanal besuchen. Wer also schon immer mal wissen wollte, welche Fratze hinter den ganzen Texten hier steckt und wer euch da täglich mit seinem Film-Geschreibe auf dem Laufenden hält, der hat jetzt die Chance dazu.

Eine Vorstellung und ein bisschen Plauderei über die Absichten des Video-Blogs (kurz: VLog) findet ihr unter diesem Link.

Die ersten drei Video-Reviews sind aber auch schon online:

Review zu STAR WARS: DIE LETZTEN JEDI —> Klick
Review zu BUSHWICK —> Klick
Review zu HANDS of STONE —> Klick

Demnächst findet ihr dort dann noch mehr entsprechende Rezensionen und Kritiken in gesprochenem Wort mit mir als Moderator und ein paar „Live“-Bildern von Screenshot-Vergleichen bei UHDs etc.
Unboxing-Videos sind ebenfalls geplant und vielleicht auch mal ein Special über die von mir genutzte Technik.

Ich freue mich über jeden Abonnenten und jedes Like unter dem jeweiligen Video, bleibe euch aber natürlich ebenso hier in Schrift und Bild treu – Ehrensache.

Wer mich abonnieren möchte, darf das gerne unter diesem Link tun.

Wochenendergebnisse in den Kinocharts

Bleibt vorne: Mission: Impossible – Fallout (Bild: Paramount Pictures)

„Mission: Impossible – Fallout“ bleibt vorne. Am zweiten Wochenende kommt er auf 200.000 Besucher und steht damit gesamt schon bei gut 600.000 Zuschauern. Auf Platz zwei startet „Meg“ mit Jason Statham, der auf 155.000 gelöste Tickets kam und „Mamma Mia!“ auf den dritten Rang verdrängen konnte. Letzterer hatte zwar 160.000 Besucher, aber das geringere Einspiel. Theoretisch ist auch noch „Sauerkrautkoma“, der fünfte Eberhofer-Krimi irgendwo dazwischen, da er mit Previews auf 180.000 Zuschauer kam – und das praktisch ausschließlich in bayerischen Kinos.
In den USA setzt es eine faustdicke Überraschung. Was für die einen bestenfalls Trash im Sinne von Sharknado ist, hat die US-Kinogänger überzeugt. „Meg“, der Megalodon-Hai-Actioner mit Jason Statham spielte geradezu sensationelle 40 Mio. Dollar ein. Auf Platz zwei hält sich „Mission: Impossible – Fallout“ immer noch sehr respektabel und liegt nach weiteren 18,9 Mio. Dollar bei nun insgesamt 160,8 Mio. Dollar. Damit hat er bereits 22 Mio. Dollar mehr eingespielt als der Vorgänger zum gleichen Zeitpunkt. Rang Drei geht an „Christopher Robin“, der am zweiten Wochenende 12,3 Mio. Dollar einspielt und bei gut 50 Mio. Dollar hält.

3 für 50

*Durch den Klick auf das Bild folgt ihr meinem affilate-Link und unterstützt damit die Arbeit an meinem Blog

Aktuell hat Amazon eine Aktion für den günstigeren Einkauf von Ultra-HDs. Drei Stück gibt’s für 50€.
Unter den Titeln gibt’s immerhin Highlights wie Blade Runner, Deadpool, Terminator 2 oder die Filme aus der Nolan-Collection.
Vielleicht ist ja auch für euch etwas dabei. Die Aktion läuft noch bis zum 03. September.

Hier geht’s zur Aktion.

Wochenendergebnisse in den Kinocharts

Übernimmt die Spitze: „Mission: Impossible – Fallout“ (Bild: Paramount Pictures)

In den deutschen Kinos startete „Mission: Impossible – Fallout“ mit guten 250.000 Besuchern, was aufgrund des warmen Wetters durchaus respektabel erscheint. Platz zwei geht an „Mamma Mia! Here We Go Again“, der am dritten Wochenende auf 175.000 Zuschauer kam und insgesamt bei gut einer Mio. Besucher liegt. „Hotel Transsilvanien 3“ landet auf Platz drei mit 175.000 gelösten Tickets, aber schwächerem Einspiel als „Mamma Mia!“.
In den USA zeigt Tom Cruise, wie ein Franchise auch im sechsten Teil noch funktioniert. „Mission Impossible: Fallout“ holt sich noch einmal 34 Mio. Dollar und steht damit bei insgesamt 123,3 Mio. Dollar. Damit liegt er zu diesem Zeitpunkt noch vor „M:I-5“, dem bisher besten Vertreter der Serie.
Platz zwei geht an Neustart „Christopher Robin“, der 26,2 Mio. Dollar einspielte. Rang drei geht an Mila Kunis in „Bad Spies“, der bei seinem Start auf 12,8 Mio. Dollar kam.