Salò oder die 120 Tage von Sodom

Blu-ray Review

Salò oder die 120 Tage von Sodom Blu-ray Review Cover
EuroVideo, seit 25.09.2014

OT: alò o le 120 giornate di Sodoma

 


Ohne Gnade

Pasolinis letzter Film endlich offiziell auf Blu-ray – leider nicht ohne Schnitte.

Inhalt

Salò oder die 120 Tage von Sodom Blu-ray Review Szene 1
Pasolinis kontroverser Film führte in vielen Ländern zu Verboten

Italien im Jahre 1944: Diverse reiche Bürger (selbstredend stramme Faschisten) ziehen sich für einige Zeit in ein großes Anwesen in der Republik Salo zurück. Dorthin zwingen sie auch diverse junge Männer und Frauen, an denen sie ihre sadistischen Allmachtsfantasien vollziehen. Von den dort vollzogenen Perversionen ist das Spiel mit menschlichen Fäkalien noch das Harmloseste, denn wenn sich einer der Unterworfenen nicht wunschgemäß verhält, werden schon mal drastische Strafen verhängt …

Salò oder die 120 Tage von Sodom Blu-ray Review Szene 2
Die Frauen werden den mächtigen Herren zur Freude vorgeführt

Neben Tinto Brass‘ Caligula und Marco Ferreris Das große Fressen ist Pier Paolo Pasolinis Salò oder die 120 Tage von Sodom (lose basierend auf einem Roman vom Marquis de Sade) sicher der bekannteste der kontroversen, viel diskutierten und von konservativer Stelle öffentlich angeprangerten Filme der 70er. Auch in Deutschland war die Zahl der Kritiker groß und so musste Salò hierzulande ebenfalls Federn lassen. Von 1987 an indiziert blieb die ungeschnittene Fassung nur jenen vorbehalten, die sich außerhalb des Landes bedienten. Nun erscheint Pasolinis derb-deftige und freizügige Abrechnung mit dem faschistischen Naziregime erstmals in Deutschland auf Blu-ray. Allerdings, nicht überraschend, wiederum um etwas mehr als 20 Minuten gekürzt, denn um die FSK-18-Freigabe zu erlangen, setzte der Anbieter an den drastischen Stellen die Schere an. Wer also in den Genuss der uncut-Version kommen möchte, muss entweder aufs Nachbarland ausweichen, wo die ungeschnittene Blu-ray vor gut einem Jahr das Licht der Welt erblickte, oder er fragt im Handel nach der Alternativfassung, die aufgrund ihrer Indizierung nicht beworben werden darf.

Salò oder die 120 Tage von Sodom Blu-ray Review Szene 3
Für die Damen ist es sicherlich keine Freude

Pasolinis radikaler Film prangert in vielfältiger Form die Machtfantasien der Nazifaschisten an, funktioniert aber ebenso als Kritik am Überkonsum. Er schickt seine Darsteller durch eine körperliche Tour de Force, wenngleich nur wenige der Schauspieler auch tatsächlich überzeugen können. Das führt dazu, dass Salò oder die 120 Tage von Sodom dauerhaft kühl und steril bleibt – auch die theatralische Inszenierung hinterlässt eine unnahbare Atmosphäre. Vielleicht auch besser so, denn wenn man mit den Figuren mitfühlen würde, wären einige der Sequenzen (vor allem in der ungeschnittenen Fassung) ziemlich unerträglich. Die geschnittene Rumpfversion ist aufgrund des Fehlens der grafischen Details deutlich dialoglastiger, was den Film zwar komprimiert aber auch etwas zäher werden lässt. Immer wieder interessant übrigens: Was im FSK-18-Film nicht zu sehen ist, wird dem Zuschauer im Trailer (vor allem im italienischen) mitunter bereits gezeigt.

Bild- und Tonqualität

Salò oder die 120 Tage von Sodom Blu-ray Review Szene 4
Wenn die Untertanen nicht folgen …

Befürchtet man aufgrund des Alters und des Jahrzehnts (die 70er waren nicht gerade für hochwertige Bildtechnik bekannt), dass die Blu-ray von Salò oder die 120 Tage von Sodom mit einem schwachen Bild aufwarten würde, so sieht man sich getäuscht. Vor allem die Auflösung ist um Welten besser als auf der bisherigen DVD-Veröffentlichung. Bei der Schärfe wurde zwar etwas zu arg an den Reglern gedreht, doch gerade Nahaufnahmen sind schön knackig (22’44). Halbtotale wirken schon mal etwas weicher und die Farben sind, typisch die Zeit, eher blass. Da der Film grundsätzlich sehr gut und hell ausgeleuchtet ist, strahlen weiße Elemente förmlich. Einige wenige Szenen wurden augenscheinlich mit anderen Kameras aufgenommen, da sie qualitativ deutlich abfallen (auf der Treppe 36’15). Wie gut das Bild im Vergleich zu vorherigen Fassungen wirklich ist, ist gut erkennbar, wenn man sich mal einen der beiden Trailer ansieht.
Akustisch wartet Salò oder die 120 Tage von Sodom mit einem gedoppelten 2.0-dts-HD-Master-Ton auf, der zwar recht rauschfrei und sauber klingt, dessen deutsche Synchronisation aber hektisch und spitz tönt. Die italienische Fassung ist allerdings auch kaum besser – hier ist es allerdings eher eine etwas dumpfe Stimmwiedergabe, die den Gesamteindruck trübt. Dynamik oder Effekte bleiben verständlicherweise aus.

Bonusmaterial

Salò oder die 120 Tage von Sodom Blu-ray Review Szene 5
… wird mit Gewalt bestraft

Entgegen der mit Extras vollgepackten Fassung, die man im Nachbarland erwerben kann, liefert diese Blu-ray von Salò oder die 120 Tage von Sodom lediglich den italienischen und deutschen Originaltrailer.

Fazit

Salò oder die 120 Tage von Sodom ist ein Klassiker des kontroversen Kinos, der auf der Blu-ray mit überraschend gut aufgelöstem Bild erscheint. Wer Wert auf den vollständigen Film legt, greift zur Fassung aus dem Nachbarland oder fragt im gutsortierten Fachhandel einfach mal nach einem Exemplar, das nicht offen zur Schau gestellt ist.
Timo Wolters


Bewertung

Bildqualität: 55%
Tonqualität (dt.): 50%
Tonqualität (Originalversion): 50%
Bonusmaterial: 5%
Film: 60%

Anbieter: EuroVideo
Land/Jahr: Italien/Frankreich 1975
Regie: Pier Paolo Pasolini
Darsteller: Paolo Bonacelli, Giorgi Cataldi, Uberto P. Quintavalle, Aldo Valletti
Tonformate: dts HD-Master 2.0 (mono): de, it
Bildformat: 1,85:1
Laufzeit: 93
Codec: AVC
FSK: 18 (geschnitten)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.